Archibald Douglas, 8. Earl of Angus

Archibald Douglas, 8. Earl of Angus genannt the Good (* ca. 1555; † 4. August 1588 in Smeaton) war ein schottischer Adliger und 1578 "Lieutenant-General of the whole realm".

Leben

Archibald war ein Sohn von David Douglas, 7. Earl of Angus, und dessen Gemahlin Margaret Hamilton. Er folgte seinem Vater 1558 als Earl of Angus, 1581 auch seinem Onkel James, der ihn nach dem frühen Tod des Vaters aufgezogen hatte, als Earl of Morton.

Wegen der Unterstützung seines Onkels wurde er 1581 wegen Hochverrats angeklagt, ein Jahr später aber wieder begnadigt, um kurz darauf bei König Jakob VI. erneut in Ungnade zu fallen. Archibald wurde vom Hof verbannt und floh nach England. 1585 fiel er, zusammen mit dem Earl of Mar und Lord Glamis, in Schottland ein, konnte Stirling Castle erobern, damit des Königs habhaft werden und so erheblichen Einfluss auf die Regierung gewinnen.

Aus seinen drei Ehen hinterließ Archibald keine Erben. Ihm folgte sein entfernter Cousin, William, als Earl of Angus. Der Titel Earl of Morton fiel an eine andere Linie der Familie.

Weblinks

http://www.thepeerage.com


Vorgänger Amt Nachfolger
David Douglas Earl of Angus
1558–1588
William Douglas
James Douglas Earl of Morton
1581–1588

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Archibald Douglas, 6. Earl of Angus — (* 1490; † Januar 1557 auf Tantallon Castle) war ein schottischer Adeliger während der Herrschaften von Jakob V. und Maria I.. Er war der Sohn von George, Master of Angus, der in der Schlacht von Flodden Field getötet wurde. Nach dem Tode seines… …   Deutsch Wikipedia

  • David Douglas, 7. Earl of Angus — (* ca. 1515; † Juni 1557 in Cockburnspath) war ein schottischer Adliger. Douglas war der älteste Sohn von George Douglas of Pittendriech und dessen Gemahlin Elizabeth Douglas. 1556 folgte er seinem Onkel Archibald als Earl of Angus. Sein jüngerer …   Deutsch Wikipedia

  • James Douglas, 4. Earl of Morton — James Douglas, 4. Graf von Morton James Douglas, 4th Earl of Morton (* 1525; † 2. Juni 1581), entstammte dem in Schottland einflussreichen und weitverzweigten Douglas Clan. Seine Eltern waren Sir George Douglas of Pittendriech (einem jüngeren… …   Deutsch Wikipedia

  • William Douglas, 1. Earl of Douglas — Siegel des William, 1. Earl of Douglas mit der Darstellung des Herzens von Robert Bruce William Douglas (* ca. 1330; † Mai 1384 in Douglas, South Lanarkshire) war ein schottischer Adliger, 1. Earl of Douglas und Earl of Mar. William war ein Sohn… …   Deutsch Wikipedia

  • Archibald Douglas — ist ein Name, der sich auf mehrere Personen beziehen kann: Archibald I., Lord of Douglas (um 1198–1238) Archibald Douglas († 1333), Guardian of Scotland Archibald Douglas, 3. Earl of Douglas (um 1325–1400) Archibald Douglas, 4. Earl of Douglas… …   Deutsch Wikipedia

  • Archibald Douglas (Ballade) — Archibald Douglas in Argo 1857 Archibald Douglas ist eine Ballade von Theodor Fontane aus dem Jahr 1854. Sie schildert die unauslöschliche, zu jedem Opfer bereite Liebe des verbannten Titelhelden zu seiner schottischen Heimat, die schließlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Earl of Morton — The title Earl of Morton was created in the Peerage of Scotland in 1458 for James Douglas of Dalkeith. Along with it, the title Lord Aberdour was granted. This latter title is the courtesy title for the eldest son and heir to the Earl of Morton.… …   Wikipedia

  • Earl of Douglas — Undifferenced arms of the Lord of Douglas, post 1330 Her …   Wikipedia

  • Earl of Moray — Der Titel Earl of Moray (ausgesprochen „Murry“) wurde in der Peerage of Scotland mehrmals vergeben. Vor der Aufnahme der Grafschaft in die Peerage gab es bereits mehrere Personen, die über Moray mit dem Titel Mormaer herrschten. Erster ernannter… …   Deutsch Wikipedia

  • Douglas Hamilton, 8. Duke of Hamilton — Gavin Hamilton: Dr. John Moore, Douglas Douglas Hamilton und Sir John Moore, Öl auf Leinwand, 1775/1776 Douglas Douglas Hamilton, 8. Duke of Hamilton, 6. Duke of Brandon, Marquess of Clydesdale und Douglas, Earl of Angus, Lanark, Arran und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”