Architekturpreis Beton

Der Architekturpreis Beton wurde 1973 aus Anlass des 25-Jährigen Bestehens des Bundesverbandes der Deutschen Zementindustrie e.V. gestiftet, um gut gestaltete Betonbauten bekanntzumachen. Er ist mit 25.000 Euro dotiert und wird im zweijährigen Turnus verliehen. Als einer der ältesten Architekturpreise der Bundesrepublik Deutschland hat er in Fachkreisen einen hohen Stellenwert erreicht. Mit dem Architekturpreis Beton werden beispielhafte Leistungen der Architektur und Ingenieurbaukunst ausgezeichnet. Teilnehmen können Architekten, Ingenieure und Bauherren. Neben Wohn-, Verwaltungs- und Industriebauten können auch Ingenieurbauwerke wie Fernsehtürme, Brücken oder größere Sportstätten eingereicht werden.

2008 wurde der Architekturpreis Beton erstmals in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) vergeben.[1]

2011 verteilt sich das Preisgeld auf fünf Empfänger: becker architekten für das Wasserkraftwerk an der Iller[2]; Diener & Diener Architekten für den Neubau des Ostflügels am Museum für Naturkunde Berlin, Fritzen + Müller-Giebeler Architekten für den Umbau des Parkhaus Stubengasse in Münster[3]; David Chipperfield und Julian Harrap für den Wiederaufbau des Neuen Museums auf der Museumsinsel Berlin sowie Behnisch Architekten für den Marco-Polo-Tower.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise/Anmerkungen

  1. Architekturpreis Beton 2008 - Buch zum Wettbewerb. Abgerufen am 23. Januar 2011.
  2. Gewann auch den Architekturpreis für vorbildliche Gewerbebauten der pbb Stiftung Deutsche Pfandbriefbank
  3. Das Projekt Stubengasse gewann auch den Städtebaupreis 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Architekturpreis — Es gibt eine Vielzahl von Architekturpreisen und Auszeichnungen, die an Architekten und Architekturbüros für bestimmte Bauwerke oder ihr Lebenswerk verliehen werden. Auslober sind Stiftungen, Kulturinstitutionen, Architektenverbände,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Architekturpreisen — Es gibt eine Vielzahl von Architekturpreisen und Auszeichnungen, die an Architekten und Architekturbüros für bestimmte Bauwerke oder ihr Lebenswerk verliehen werden. Auslober sind Stiftungen, Kulturinstitutionen, Architektenverbände,… …   Deutsch Wikipedia

  • Arno Brandlhuber — (* 15. Mai 1964 in Wasserlos[1]) ist ein in Berlin ansässiger deutscher Architekt und Hochschullehrer. Nach dem Studium der Architektur an der Technischen Hochschule Darmstadt und der Accademia del Arte in Florenz[2] trat Brandlhuber zunächst in… …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Schultes — (* 17. November 1943 in Dresden) ist ein Architekt und Stadtplaner aus Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Valerio Olgiati — (* 18. Juli 1958 in Chur) ist ein international tätiger Schweizer Architekt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Galerie 3 Werke und Projekte (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Architekturpreise — Es gibt eine Vielzahl von Architekturpreisen und Auszeichnungen, die an Architekten und Architekturbüros für bestimmte Bauwerke oder ihr Lebenswerk verliehen werden. Auslober sind Stiftungen, Kulturinstitutionen, Architektenverbände,… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Busmann — verliest ein Grußwort von Dani Karavan anlässlich der Finissage zur Ausstellung „Dani Karavan Gedenkorte und Environments“ in der Lutherkirche, Köln Peter Busmann (* 17. Juli 1933 in Hannover) ist ein deutscher Architekt …   Deutsch Wikipedia

  • Karljosef Schattner — (* 24. August 1924 in Gommern) ist ein deutscher Architekt. Als Leiter des Diözesanbauamtes in Eichstätt prägte er über viele Jahre das Bild der Stadt mit eigenen Bauten und in der Zusammenarbeit mit anderen Architekten, wie beispielsweise Günter …   Deutsch Wikipedia

  • Krematorium Berlin-Baumschulenweg — Krematorium Baumschulenweg Das Krematorium Berlin Baumschulenweg ist eine Feuerbestattungsanlage mit Sakralgebäude im Berliner Ortsteil Baumschulenweg, der zum Bezirk Treptow Köpenick gehört. Es wurde von den Berliner Architekten und …   Deutsch Wikipedia

  • La Congiunta — Blick nach Norden Blick nach Süden La Congiunta ist ein Museum am Dorfran …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”