Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen
Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen
AFMOerlinghausen3.jpg
Wikingerfest in einem der frühmittelalterlichen Häuser
Daten
Ort Oerlinghausen
Art Freilichtmuseum
Eröffnung 1936
Website http://www.afm-oerlinghausen.de/

Das Archäologische Freilichtmuseum Oerlinghausen (Kurzform AFM Oerlinghausen) ist ein archäologisches Freilichtmuseum in Oerlinghausen im nordrhein-westfälischen Landesteil Lippe in Deutschland.

Das Museum wurde 1936 durch Hans Reinerth an dem, zwischen der Senne und dem Teutoburger Wald liegenden, bewaldeten Barkhauser Berg als „Germanen-Gehöft“ gegründet. Heute wird das Museum von der Stadt Oerlinghausen und dem Landesverband Lippe betrieben.

Auf einer Fläche von etwa 1,5 ha werden nach archäologischen Befunden rekonstruierte Anlagen menschlichen Lebens und Wohnens von der Altsteinzeit bis zum Frühmittelalter gezeigt. Zu den Rekonstruktionen gehören unter anderen Lagerplätze eiszeitlicher Rentierjäger um 10.000 v. Chr, steinzeitliche, bronzezeitliche und eisenzeitliche Wohnstallhäuser.

Das Prunkstück des Museums ist die Rekonstruktion eines sächsischen Langhauses nach Befunden aus dem 7. Jahrhundert n. Chr., das 2008 fertiggestellt wurde. Einige der zum Teil schon vor mehreren Jahrzehnten rekonstruierten Gebäude entsprechen, aufgrund ihres Alters, nicht mehr dem aktuellen Forschungsstand. Bei Umbaumaßnahmen und Neubauten wurden jedoch immer wieder die aktuellen Forschungsergebnisse genutzt, um das Aussehen der Gebäude dem aktuelleren Wissensstand anzugleichen. Einige der Gebäude haben ihre, von der Altertumswissenschaft angenommene, Lebensdauer bereits lange überschritten und deuten an, dass die Nutzungszeiten prähistorischer Gebäude länger sein könnte als bisher angenommen.

Rückgezüchtete Düppeler Weideschweine

Seit 1986 ist das Museum bestrebt, in den einzelnen Zeitabschnitten auch die typische natürliche Vegetation und entsprechende Nutzpflanzen anzubauen. Eine kleine Attraktion sind die Rückzüchtungen mittelalterlicher Weideschweine, die in den historischen Bedingungen angepassten Gehegen gehaltenen werden.

Schwerpunktmäßig ausgerichtet ist das Angebot des Museums auf Kinder und Jugendliche. Entsprechende museumspädagogische Erlebnis- und Aktionsbetreuungen werden angeboten. Für Erwachsene werden vielfältige historische Informationen bereitgehalten. Bekannt ist das AFM Oerlinghausen auch für sein umfangreiches Seminarprogramm, z. B. zu den Themen Bogenbau oder Färben mit Pflanzenfarben und durch verschiedene Veranstaltungen wie die Steinzeittage, Franken und Sachsen, Römer und Germanen oder Die Wikinger kommen.

Siehe auch

Literatur

  • Karl Banghard: Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen – kompakt. Archäologisches Freilichtmuseum, Oerlinghausen 2006, ISBN 978-3-926933-02-7.

Weblinks

51.9508333333338.6638888888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freilichtmuseum Oerlinghausen — Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen Wikingerfest in einem der frühmittelalterlichen Häuser Daten Ort Oerlinghausen …   Deutsch Wikipedia

  • Archäologisches Freilichtmuseum — Ein Archäologisches Freilichtmuseum ist entweder eine Ausgrabungsstätte, die für den Besuch hergerichtet wurde, oder häufiger ein Gelände auf dem sich Rekonstruktionen früherer menschlicher Aktivitäten finden. Als älteste archäologisch allerdings …   Deutsch Wikipedia

  • Oerlinghausen — A view of Oerlinghausen …   Wikipedia

  • Oerlinghausen —   [ œr ], Stadt im Kreis Lippe, Nordrhein Westfalen, 224 m über dem Meeresspiegel, im Teutoburger Wald, 17 500 Einwohner; Kurklinik, archäologisches Freilichtmuseum, Segelflugplatz (größter in Europa) mit Fliegerschule; Elektromotorenwerke,… …   Universal-Lexikon

  • Liste europäischer Freilichtmuseen — Die Liste europäischer Freilichtmuseen ist eine Auflistung von Freilichtmuseen nach Ländern. Anmerkung: einige der aufgeführten Museen liegen geographisch außerhalb Europas (Georgien, Grönland, asiatischer Teil Russlands). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Museen in Nordrhein-Westfalen — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

  • Capitulare — Kapitel LXX des Capitulare de villis vel curtis imperii Capitulare de villis vel curtis imperii ist eine Landgüterverordnung, die Karl der Große als detaillierte Vorschrift über die Verwaltung der Krongüter erließ. Sie ist eine berühmte Quelle… …   Deutsch Wikipedia

  • Capitulare de villis — Kapitel LXX des Capitulare de villis vel curtis imperii Capitulare de villis vel curtis imperii ist eine Landgüterverordnung, die Karl der Große als detaillierte Vorschrift über die Verwaltung der Krongüter erließ. Sie ist eine berühmte Quelle… …   Deutsch Wikipedia

  • Capitulare de villis et curtis imperialibus — Kapitel LXX des Capitulare de villis vel curtis imperii Capitulare de villis vel curtis imperii ist eine Landgüterverordnung, die Karl der Große als detaillierte Vorschrift über die Verwaltung der Krongüter erließ. Sie ist eine berühmte Quelle… …   Deutsch Wikipedia

  • Capitulare de villis et curtius imperialibus — Kapitel LXX des Capitulare de villis vel curtis imperii Capitulare de villis vel curtis imperii ist eine Landgüterverordnung, die Karl der Große als detaillierte Vorschrift über die Verwaltung der Krongüter erließ. Sie ist eine berühmte Quelle… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”