Argentinischer Kampfuchs
Argentinischer Kampfuchs
Pseudalopex griseus.JPG

Argentinischer Kampfuchs (Pseudalopex griseus)

Systematik
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Hunde (Canidae)
Tribus: Echte Hunde (Canini)
Gattung: Pseudalopex
Art: Argentinischer Kampfuchs
Wissenschaftlicher Name
Pseudalopex griseus
(Gray , 1837)

Der Argentinische Kampfuchs (Pseudalopex griseus), auch Patagonischer Fuchs genannt, tritt in den Ebenen der Pampas, in einigen Wüsten und niedrigen Bergen Südamerikas auf. Er gehört zu den Echten Hunden.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung und Lebensweise

Geographisches Verbreitungsgebiet

Der Argentinische Kampfuchs ist in Chile, in Argentinien und in kleinen Populationen in Peru vorzufinden. Man findet ihn in tieferen Lagen als den Andenschakal (Pseudalopex culpaeus). Er bevorzugt offenbar waldiges Gelände, kommt aber auch in offenen Gebieten vor und ernährt sich von kleineren Säugetieren und Vögeln, die er am Boden überrascht. Er mag Früchte und reißt gelegentlich sogar Lämmer.

Der Argentinische Kampfuchs wurde in einigen Regionen Südamerikas gezielt eingeführt. So setzte man in den 1950er Jahren diese Fuchsart unter anderem in Feuerland aus, um der dort herrschenden Kaninchenplage Herr zu werden. Die Einführung dieser Art wirkte sich allerdings negativ auf den Bestand der Rotkopfgans aus. Diese zu den Halbgänsen zählende Art ist die seltenste unter den Spiegelgänsen. Ihr Bestandsrückgang wird unter anderem auf die Ausbreitung des Argentinischen Kampfuchses zurückgeführt.[1]

Fortpflanzung

Der Kampfuchs wird im Spätherbst, meistens im Oktober trächtig. Die Tragezeit beträgt zwei Monate. Häufig kommen zwei bis vier Junge zur Welt.

Einzelnachweise

  1. Janet Kear (Hrsg): Ducks, Geese and Swans. Oxford University Press, 2005, ISBN 0-19-854645-9, S. 419

Literatur

  • Helmut Lingen Großes Lexikon der Tiere. Lingen Verlag, 1989, Köln.

Weblinks

 Commons: Argentinischer Kampfuchs – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
  • Pseudalopex griseus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2006. Eingestellt von: Jiménez et al, 2004. Abgerufen am 11. Mai 2006

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kampfuchs — steht für zwei Arten echter Hunde: Argentinischer Kampfuchs Brasilianischer Kampfuchs Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichnete …   Deutsch Wikipedia

  • Pseudalopex griseus — Argentinischer Kampfuchs Argentinischer Kampfuchs (Pseudalopex griseus) Systematik Ordnung: Raubtiere (Carnivora) …   Deutsch Wikipedia

  • Chloephaga rubidiceps — Rotkopfgans Rotkopfgans (Chloephaga rubidiceps) Systematik Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes) …   Deutsch Wikipedia

  • Rotfuchsfell — Rotfuchsfelle Rotfüchse kommen auf allen Kontinenten vor, mit Ausnahme der Antarktis. Entsprechend groß ist die Vielfalt der Rassen und die Unterschiedlichkeit der Felle. Der Artikel behandelt das Rotfuchsfell als Handelsware und die daraus… …   Deutsch Wikipedia

  • Canidae — Hunde Wolf (Canis lupus) Systematik Klasse: Säugetiere (Mammalia) …   Deutsch Wikipedia

  • Canide — Hunde Wolf (Canis lupus) Systematik Klasse: Säugetiere (Mammalia) …   Deutsch Wikipedia

  • Caniden — Hunde Wolf (Canis lupus) Systematik Klasse: Säugetiere (Mammalia) …   Deutsch Wikipedia

  • Hund (Biologie) — Hunde Wolf (Canis lupus) Systematik Klasse: Säugetiere (Mammalia) …   Deutsch Wikipedia

  • Wildhund — Hunde Wolf (Canis lupus) Systematik Klasse: Säugetiere (Mammalia) …   Deutsch Wikipedia

  • Wildhunde — Hunde Wolf (Canis lupus) Systematik Klasse: Säugetiere (Mammalia) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”