Arnarfell við Þingvallavatn
Arnarfell við Þingvallavatn
Arnarfell im Mittelgrund, im Hintergrund jenseits des Sees der Vulkan Hengill

Arnarfell im Mittelgrund, im Hintergrund jenseits des Sees der Vulkan Hengill

Höhe 239 m
Lage Island
Geographische Lage 64° 13′ 2″ N, 21° 4′ 19″ W64.217222222222-21.071944444444239Koordinaten: 64° 13′ 2″ N, 21° 4′ 19″ W
Arnarfell við Þingvallavatn (Island)
Arnarfell við Þingvallavatn
Typ Tafelvulkan (aktiv)
Gestein Palagonit
Besonderheiten Teich im Westen unterhalb des Gipfels
Arnarfell gesehen vom Nationalparkzentrum in Þingvellir

Arnarfell gesehen vom Nationalparkzentrum in Þingvellir

Arnarfell hinter der Verwerfungsschlucht Hrafnagjá

Der Berg Arnarfell am Þingvallavatn (isl. Arnarfell við Þingvallavatn) liegt im Südwesten von Island. Er ragt als Halbinsel in den See Þingvallavatn hinein. Der längliche Berg erstreckt sich von Nordosten nach Südwesten und erreicht eine Höhe von 239 m.[1]

Inhaltsverzeichnis

Name

Der Name bedeutet zu Deutsch Adlerberg (örn = Adler[2]; fell = Berg[3]) Es ist wahrscheinlich, dass hier einmal Adler ihr Nest hatten, zumal der Gipfel Arnarþúfa heißt (dt. Adlerkopf).[1]

Charakteristika

Der Berg besteht aus Palagonit, ist unter einem Eiszeitgletscher entstanden und gehört zum Vulkansystem der Hrafnabjörg. Ein kleinerer Gipfel liegt im Norden des höheren und erreicht 232 m.

Auf der Westseite unterhalb des Gipfels befindet sich ein Teich, der Einbúatjörn (dt. Einsiedlerteich).[1]

Vulkansystem Hrafnabjörg

Das oberste der Lavafelder am Berg heißt Þjófahraun, das Diebeslavafeld, und ist lt. Ari Trausti Guðmundsson etwa 9.000 Jahre alt[1] - lt. Thor Thordarson e.a. 5.000 - 6.000 Jahre[4]. Es stammt vom Ausbruch einer Vulkanspalte namens Eldborgir, die zum Vulkansystem der Hrafnabjörg gehört. Die Lavafelder östlich des Berges heißen Mjóaneshraun, benannt nach dem dort gelegenen Hof und der Halbinsel Mjóanes (dt. schmale Halbinsel).[1]

Besiedelung der Umgebung

An der Landspitze im Südwesten des Berges befindet sich ein mittlerweile verlassener Bauernhof, der ebenfalls Arnarfell hieß.[1] Der Hof war bis 1947 bewirtschaftet, zuletzt als Eigentum eines Arztes aus Reykjavík, der dorthin Rentiere aus Ostisland brachte, wo er sie in einem Gehege hielt. Diese Rentierhaltung musste aber bald wieder aufgegeben werden.[5]

Wandern am Berg

Es gibt markierte Wanderwege, die von einem Parkplatz an seiner Nordostseite auf den Arnarfell führen. Obwohl der Berg nicht hoch ist, hat man von oben eine schöne Aussicht über den See Þingvallavatn und seine Umgebung. [1]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g Ari Trausti Guðmundsson, Pétur Þorleifsson: Íslensk fjöll. Gönguleiðir á 151 tind. Reykjavík 2004, S. 20
  2. H.U.Schmid: Wörterbuch Isländisch - Deutsch. Hamburg (Buske) 2001, S. 312).
  3. ebd., S.60
  4. Thor Thordarson, Armann Hoskuldson: Iceland. - Classic Geology of Europe 3. Harpenden 2002, S. 76
  5. Þór Vigfússon: Í Árnesþingi vestanverðu. Ferðafélag Íslands, árbók 2003, S. 209

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”