Eisenbahnkunde

Eisenbahnkunde, der Inbegriff des gesamten auf Theorie und Erfahrung beruhenden Wissens in bezug auf das Eisenbahnwesen (Entstehung, Bau, Betrieb, Verwaltung und sonstige Verhältnisse der Eisenbahnen). Die E. hat die Aufgabe, die Erfahrungen über das Eisenbahnwesen zu sammeln, zu ordnen und in ein System zu bringen sowie auf Grund der gesammelten Erfahrungen bei der ferneren Gestaltung und Entwickelung des Eisenbahnwesens anregend, leitend und ratend tätig zu sein; sie ist keine einheitliche Wissenschaft, sondern eine durch verschiedene Methoden gewonnene Summe von Kenntnissen. Als einzelne Zweige der E. sind hervorzuheben: die Eisenbahngeschichte, -Geographie und -Statistik, das Eisenbahnrecht, die Eisenbahntechnik und -Betriebslehre, die Eisenbahnverwaltungs- und -Wirtschaftslehre u.s.w. Mit Rücksicht auf den Umfang und die Verschiedenartigkeit der einzelnen Zweige der E. ist eine erschöpfende Darstellung nur bei Beschränkung auf einzelne Wissensgebiete der E. möglich; Werke, die die gesamte E. umfassen, können nur ganz gedrängte Darstellungen sein, die auf eingehende Behandlung der Einzelheiten von vornherein verzichten.

Eine besondere Pflege erfährt die E. durch den Verein für E. in Berlin, der die wissenschaftliche Fortbildung des Eisenbahnwesens hinsichtlich des Baues, des Betriebes und der Verwaltung der Eisenbahnen als seine Aufgabe betrachtet. (S. Beamtenvereine unter I).

Matibel.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eisenbahnliteratur — Eisenbahnliteratur. Allgemeines. Die Literatur über das Eisenbahnwesen nach seiner wirtschaftlichen, rechtlichen und technischen Seite ist eine sehr reichhaltige, besonders in den Ländern, in denen das Eisenbahnwesen auf einer höheren Stufe… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Lokomotive — (locomotive engine; locomotive; locomotiva). Inhaltsübersicht: I. Einrichtung und Aufgabe. – II. Bezeichnung der L. – III. Einteilung der L. 1. Allgemeines. 2. Schlepptenderlokomotiven 3. Tenderlokomotiven. 4. L besonderer Bauart. 5.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Preisausschreiben — für Erfindungen und Verbesserungen in den Einrichtungen der Eisenbahnen oder für schriftstellerische Arbeiten auf dem Gebiete des Eisenbahnwesens. P. erfolgen hauptsächlich durch Eisenbahnvereine, vereinzelt auch durch Eisenbahnverwaltungen für… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Anton Henschel — Carl Anton Henschel (* 23. April 1780 in Kassel; † 19. Mai 1861 ebenda) war Oberbergrat und Begründer der Maschinenfabrik Henschel Sohn in Kassel im Jahre 1817. Carl Anton Henschel stammte aus einer alten Glocken und Stuckgießerfamilie. Er war… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Anton Henschel — (* 23. April 1780 in Kassel; † 19. Mai 1861 ebenda) war Oberbergrat und Begründer der Maschinenfabrik Henschel Sohn in Kassel im Jahre 1817. Carl Anton Henschel stammte aus einer alten Glocken und …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenbahnrad — Treibradsatz einer Dampflok. An den Außenseiten befinden sich die Kurbelzapfen für die Außenzylinder. Die Achswelle ist als Kurbelwelle für den dritten Zylinder „ausgekröpft“ (in der Fachsprache daher eine „Kropfachse“). Auffallend sind auch die… …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Ludwig Quassowski — (* 14. Oktober 1824 in Posen; † 8. Oktober 1909 in Naumburg (Saale)) war ein deutscher Eisenbahn Bauingenieur und preußischer Baubeamter, er gilt als Erbauer des Potsdamer Bahnhofs in Berlin. Leben Julius Ludwig Quassowski wurde als sechstes Kind …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Anton Henschel — Carl Anton Henschel (* 23. April 1780 in Kassel; † 19. Mai 1861 ebenda) war Oberbergrat und Begründer der Maschinenfabrik Henschel Sohn in Kassel im Jahre 1817. Carl Anton Henschel stammte aus einer alten Glocken und Stuckgießerfamilie. Er war… …   Deutsch Wikipedia

  • Verbunddampflokomotive — Vierzylinder Verbundlokomotive Bayerische S 3/6 Eine Verbunddampflokomotive hat eine Dampfmaschine mit zweifacher Ausnutzung der Dampfdehnung in getrennten Zylindern, die als Verbundwirkung bezeichnet wird. Eine Verbunddampflokomotive hat… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlin [1] — Berlin, Stadt in der preußischen Provinz Brandenburg, Hauptstadt der preußischen Monarchie, Residenz des Königs u. Sitz der höchsten Staatsbehörden, liegt in einer sandigen Ebene, auf einem zum großen Theile von Infusionsthierschalen gebildeten… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”