Ghirlandajo


Ghirlandajo

Ghirlandajo, 1) (eigentlich Domenico di Tommaso Bigordi, genannt il G.) ital. Maler, geb. 1449 in Florenz, gest. daselbst 11. Jan. 1494, war anfangs Schüler von Alesso Baldovinetti in Florenz, bildete sich dann unter dem Einfluß des Andrea del Castagno, Andrea del Verrocchio und Masaccio weiter und gewann schließlich selbst einen bestimmenden Einfluß auf die florentinische Malerei. Seine frühesten bekannten Freskobilder sind: die Berufung von Petrus und Andreas (1476, in der Sixtinischen Kapelle in Rom) und der heil. Hieronymus und das Abendmahl, in Ognissanti zu Florenz (1480). 1485 beendigte er das Fresko: die Apotheose des heil. Zenobius, im Palazzo Vecchio, und die Fresken der Sassetti-Kapelle in Santa Trinità (das Leben des heil. Franz). Es folgte die Ausmalung des Chors in Santa Maria Novella mit Darstellungen aus dem Leben der Maria und Johannes des Täufers (1490). Große Auffassung, wohl erwogene Komposition und strenge Zeichnung charakterisieren die Werke Ghirlandajos, der den Aufschwung der Malerei durch Raffael und Michelangelo vorbereitete. Er pflegte seine Darstellungen aus der heiligen Geschichte sittenbildlich zu behandeln und dazu seine Zeitgenossen als Modelle zu wählen. Wenig zahlreich sind seine Staffeleigemälde (in Tempera), die an Buntheit und einer gewissen Härte leiden. Die bedeutendsten sind: Anbetung der Könige (1487, Florenz, Uffizien, und 1488, daselbst, in Santa Maria degli Innocenti), die thronende Madonna mit vier Heiligen (Florenz, Uffizien), die Heimsuchung (1491, Paris, Louvre) und eine Madonna mit vier Heiligen (München, Alte Pinakothek). G. starb an der Pest und wurde in Santa Maria Novella begraben. Zu seinen Schülern gehörten Michelangelo, seine Brüder Davide G. (1452–1525) und Benedetto G. (1458–1497), Bastiano Mainardi und Granacci. Vgl. Steinmann, Ghirlandajo (Bielef. 1897).

2) Ridolfo, ital. Maler, Sohn des vorigen, geb. 4. Febr. 1483 in Florenz, gest. daselbst 6. Juni 1561, war anfangs Schüler seines Vaters, dann seines Oheims Davide G. Die Reise seines Stils erreichte er jedoch erst unter der Leitung des Fra Bartolommeo, wozu später noch der Einfluß Raffaels kam. Die Gemälde, die den Charakter dieser beiden Meister tragen, sind seine besten. Es sind unter andern: die Verehrung des Christkindes (Berlin, Museum), die Anbetung der Hirten (1510, Pest, Landesgalerie), Himmelfahrt Mariä (Prato, Dom), zwei Vorgänge aus dem Leben des heil. Zenobius (Florenz, Uffizien). Früher entstanden: der Zug Christi mit den Marien nach Golgatha (Florenz, Pal. Antinori) und die Krönung der Maria (1504, Paris, Louvre).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ghirlandajo — • Florentine painter; b. 1449; d. 11 Jan., 1494 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Ghirlandajo     Ghirlandajo     † …   Catholic encyclopedia

  • Ghirlandājo — Ghirlandājo, 1) Domenico Corradi del G., geb. 1451 in Florenz, Maler, aus dessen Schule Michel Angelo hervorging. Seine Werke zeichnen sich durch edle u. gewissenhafte Zeichnung aus. Er malte in Fresco u. an der Staffelei u. st. 1495. Hauptwerke …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ghirlandajo — Ghirlandājo, Domenico, ital. Maler, eigentlich Bigordi, geb. 1449 zu Florenz, gest. das. 11. Jan. 1494; Fresken (Heiligendarstellungen) in Kirchen, auch Tafelbilder (Madonnen). – Biogr. von Steinmann (1897). – Auch sein Sohn Ridolfo G., geb. 4.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ghirlandajo — Ghirlandajo, Domenico, geb. 1451 zu Florenz, gest. 1495, einer der bedeutendsten Maler seiner Zeit, dem mehre ausgezeichnete Künstler, darunter Michael Angelo, ihre erste Bildung verdankten. Mehre Kirchen in Florenz enthalten die… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ghirlandajo — Porträt der Giovanna Tornabuoni (1488) Der Kindsmord von Bethlehem Domenico Ghirlandaio (* 1449 in Florenz …   Deutsch Wikipedia

  • Ghirlandajo — Ghirlandaio ou Ghirlandajo (Domenico di Tommaso Bigordi, dit Domenico) (1449 1494) peintre italien. Il fit progresser la perspective …   Encyclopédie Universelle

  • Ghirlandajo — or Ghirlandaio biographical name Domenico 1449 1494 originally Domenico di Tommaso Bigordi Florentine painter …   New Collegiate Dictionary

  • GHIRLANDAJO —    (i. e. Garland maker), nickname of Domenico Curradi, an Italian painter, born at Florence; acquired celebrity first as a designer in gold; he at 24 turned to painting, and devoted himself to fresco and mosaic work, in which he won wide spread… …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Ridolfo Ghirlandajo — Anbetung durch die Hirten, 1510 Ridolfo Ghirlandajo (* 4. Februar 1483 in Florenz; † 6. Juni 1561 ebenda) war ein italienischer Maler der florentinischen Schule. Ridolfo Ghirlandajo, Sohn Domenico Ghirlandaios, war anfangs Schüler se …   Deutsch Wikipedia

  • Domenico Ghirlandajo — Domenico Ghirlandaio Domenico Ghirlandaio Autoportrait dans l’Adoration des mages. Naissance …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.