Öynhausen

Öynhausen (Oeynhausen, spr. ön-, früher Rehme), Stadt (seit 1859) und besuchter Badeort im preuß. Regbez. und Kreis Minden, an der Werre, unweit ihrer Mündung in die Weser, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Berlin-Hamm und Braunschweig-Lohne, 71 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Amtsgericht, ein Thermal-Badehaus, ein Solbad, ein großes Kurhaus, eine Saline (Neusalzwerk) mit chemischer Fabrik, Tonwaren und Zigarrenfabrikation und (1905) 3894 Einwohner, davon 368 Katholiken und 71 Juden. Der Ort verdankt sein Dasein dem Bade, dessen Thermalsolquellen durch Bohren seit 1830 entstanden sind, und ist nach dem Berghauptmann Karl v. Oeynhausen (gest. 1865), der sich um seine Gründung besonders verdient gemacht, benannt (vgl. Liesenhoff, »Freih. Karl v. Oeynhausen«, Berl. 1895). Die vorhandenen fünf Bohrlöcher haben eine Teufe bis zu 708 m und liefern in der Minute 2300 Liter. Temperatur und Zusammensetzung s. Tabelle »Mineralwässer VIIIb«. Die Sole dient zum Baden und Trinken. Das Klima von Ö. ist gesund und erfrischend, für zarte Atmungsorgane aber nicht geeignet. Man benutzt die Quellen namentlich gegen Lähmungen, Nerven- und Rückenmarkskrankheiten, Rheumatismus und Gicht, Skrofulose, Blutarmut, Herz- und Frauenkrankheiten. Aus der Mutterlauge der Saline bereitet man das Rehmer Badesalz. Zum Bade gehört ein 83 Hektar großes Areal von Kuranlagen. Die Zahl der Badegäste beläuft sich 1905 auf 14,900. In der Umgebung schöne Spaziergänge (nach dem Siehl, der Ulenburg u.a.). Vgl. Lehmann, Bad Ö. (3. Aufl., Götting. 1887); Voigt, Die Kurmittel Öynhausens (2. Aufl., Braunschweig 1899); Rhoden, Diätetik für Nervenkranke, mit einem Anhang über Ö. (4. Aufl., Öynhaus. 1896) und Bad Ö. und seine Umgebung (das. 1891); »Ö. und seine Indikationen« (Jubiläumsschrift, das. 1895); Aly, Ö. und seine Erfolge bei Gelenkkrankheiten (das. 1902); Baehr und Ötker, Bad Ö. und seine Umgegend (3. Aufl., das. 1895); Sauerwald, Bad Ö., für Kurgäste bearbeitet (4. Aufl., das. 1893).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Öynhausen [1] — Öynhausen, eins der ältesten Geschlechter Deutschlands in Westfalen, wo sie in Steinheim, Sommerfelle u. Stoppelburg ansässig waren; auch wurde ihnen 1376 vom Graf Simon III. von der Lippe die Oldenburg verpfändet. Da indeß die Ö. sich zur… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Öynhausen [2] — Öynhausen, Karl von Ö., aus einer Nebenlinie der Vorigen, geb. 4. Febr. 1795 in Grevenburg, wurde 1817 Bergreferendar in Tarnowitz, 1824 Oberbergamtsassessor daselbst, 1829 Oberbergrath in Dortmund, 1830 in Halle, 1831 in Bonn, 1841 Geheimer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Öynhausen [3] — Öynhausen (Bad Ö. od. Rehme), ein zu einem Bad benutzter artesischer Brunnen an der Salne Neusalzwerk bei Rehme im Regierungsbezirk Minden der preußischen Provinz Westfalen, an der Köln Mindener Eisenbahn. Die Salzquelle liegt 2220 Fuß tief u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Oeynhausen (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Oeynhausen Oeynhausen ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Oyenhausen gehörten zum Uradel im Paderborner Land. Die Schreibweise des Namens variiert von Oyenhausen, Oynhausen, Oinhausen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Heinrich Carl von Dechen — Ernst Heinrich von Dechen Ernst Heinrich Carl von Dechen (* 25. März 1800 in Berlin; † 15. Februar 1889 in Bonn) war ein Professor für Bergbaukunde und Erfinder. In …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Heinrich von Dechen — Ernst Heinrich Carl von Dechen (* 25. März 1800 in Berlin; † 15. Februar 1889 in Bonn) war ein Professor für Bergbaukunde und Erfinder …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst von Dechen — Ernst Heinrich von Dechen Ernst Heinrich Carl von Dechen (* 25. März 1800 in Berlin; † 15. Februar 1889 in Bonn) war ein Professor für Bergbaukunde und Erfinder. In …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich von Dechen — Ernst Heinrich von Dechen Ernst Heinrich Carl von Dechen (* 25. März 1800 in Berlin; † 15. Februar 1889 in Bonn) war ein Professor für Bergbaukunde und Erfinder. In …   Deutsch Wikipedia

  • Oeynhausen — ist: der Name mehrerer Orte: Bad Oeynhausen im Kreis Minden Lübbecke, Nordrhein Westfalen Oeynhausen (Gemeinde Traiskirchen) in Niederösterreich Oeynhausen (Nieheim) im Kreis Höxter, Nordrhein Westfalen ein Familienname, siehe Oeynhausen (Name)… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Dechen — Ernst Heinrich von Dechen Ernst Heinrich Carl von Dechen (* 25. März 1800 in Berlin; † 15. Februar 1889 in Bonn) war ein Professor für Bergbaukunde und Erfinder. I …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”