Bechstein

Bechstein, 1) Joh. Matthias, geb. 1757 zu Waltershausen bei Gotha, studirte in Jena Theologie u. Naturwissenschaften, wurde 1785 Lehrer zu Schnepfenthal u. eröffnete 1795 auf dem Freigut Kemnatebei Waltershausen eine Forstlehranstalt, zugleich stiftete er die Societät der Forst- u. Jagdkunde, wurde 1800 Director der Forstakademie zu Dreißigacker u. später Mitglied der Kammer u. des Oberforstcollegiums; er st. daselbst 1822 als geheimer Kammer- u. Forstrath u. schr.: Naturgeschichte Deutschlands, Lpz. 1789–95, 4 Bde. (2. Aufl. 1801–09); Naturgesch. des In- u. Auslandes, ebd. 1792–97, 2 Bde.; Abbildungen naturhistorischer Gegenstände, ebd. 1793–1810, 8 Bde., 2. A. 1816–23, 6 Bde.; Naturgesch. der Stubenvögel, Gotha 1794,4. A. 1840 von Lehmann; Naturgesch der schädlichen Waldinsecten, Nürnb. 1797 u. 1800; Diana, eine periodische Schrift, Waltersh. 1797–1816, 4 Bde.; Handbuch der Forstwissenschaft, Nürnb. 1801–09 (unvollendet); Ornithologisches Taschenbuch von u. für Deutschland, Lpz. 1802–12, 3 Bde.; Forstbotanik, Erf. 1810, 5. A. 1841 f. von Behlen; Forstinsectologie, Gotha 1818; Forst- u. Jagdwissenschaft, ebd. 1818–21, 5 Bde., fortgesetzt von Laurop; übersetzte noch Lathams Übersicht der Vögel, Nürnb. 1793–1810, 8 Bde.; Lacepède's Naturgeschichte der Amphibien etc., Weim, 1800–1802, 5 Bde. 2) Ludwig, Neffe des Vor., geb. 1801 im Meiningischen, früher Apotheker, studirte seit 1828 Philosophie u. Geschichte in Leipzig u. München u. wurde 1831 Bibliothekar der Cabinets- u. der öffentlichen Bibliothek in Meiningen. Er gründete den Hennebergischen alterthumsforschenden Verein, dessen Director er wurde. Er schr.: Sonettenkränze, Amst. 1828; Die Weissagung der Libussa (historisches Gemälde), Stuttg. 1829, 2 Bde., 2. A. 1841; Die Haimonskinder, ebd. 1830; Erzählungen u. Phantasiestücke, ebd. 1833, 4 Bde.; Der Todtentanz (Gedicht), 1831; Arabesken, 1832, 2. A. 1841; Der Sonntag, ebd. 1832; Das tolle Jahr, Stuttg, 1832, 3 Bde.; Faustus, Lpz. 1833; Der Fürstentag, Frankf. 1834; Luther, ebd. 1834; Novellen u. Phantasieblüthen, 1835; Gedichte, ebd. 1836; Fahrten eines Musikanten, Schleus. 1836 f., 3 Bde.; Sagenschatz u. Sagenkreis des Thüringerlandes, Mein. 1835–38, 4 Bde.; Aus Heimath u. Fremde (Erzählungen), Lpz. 1839, 2 Bde.; Fliegende Blätter (Gedichte), Münch. 1839; Grumbach, Hildb. 1839 f., 3 Bde.; Clarinette (Seitenstück zu den Fahrten eines Musikanten), Lpz. 1840, 3 Thle.; Philidor (Erzählung), 1842; Liebenstein u. Altenstein, Gotha 1842; Sagenschatz des Frankenlandes, 1. Bd., Würzb. 1842; Thüringen in der Gegenwart, ebd. 1843; Deutsches Mährchenbuch, 7. A. 1848; Ein dunkles Loos (Volkserzählung), 3 Thle. Nürnb. 1850; Wollen u. Werden, Deutschlands Burschenschaft u. Burschenleben, Halle 1850, 2 Bde.; gab heraus: Otto von Botenlauben, 1845; Deutsches Museum für Geschichte etc., Jena 1842, 2 Bde., u. das Taschenbuch Perlen, Nürnb. 1851; Volkserzählungen, Altenb. 1853; Romantische Mährchen u. Sagen, ebd. 1855.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bechstein — Saltar a navegación, búsqueda BECHSTEIN Schriftzug …   Wikipedia Español

  • Bechstein — ist der Familienname folgender Personen: Carl Bechstein (1826–1900), deutscher Klavierbauer Claudia Bechstein (* 1978), deutsches Fotomodell und Schönheitskönigin Edwin Bechstein (1859–1934), Klavierproduzent Johann Matthäus Bechstein (1757–1822) …   Deutsch Wikipedia

  • Bechstein — is a surname and may refer to:*Johann Matthäus Bechstein (1757 ndash; 1822), a German naturalist and forester. *Ludwig Bechstein (1801 ndash; 1860), a German writer. *Carl Bechstein, a German piano manufacturer who founded C. Bechstein… …   Wikipedia

  • Bechstein — Bechstein, 1) Johann Matthäus, Ornitholog und Forstmann, geb. 11. Juli 1757 in Waltershausen, gest. 23. Febr. 1822 in Dreißigacker, studierte in Jena 1778–80, ward 1785 Lehrer an der Erziehungsanstalt zu Schnepfenthal, gründete 1794 eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bechstein — Bechstein, Joh. Matthäus, Ornitholog und Forstmann, geb. 11. Juli 1757 in Waltershausen bei Gotha, gest. 23. Febr. 1822 als Direktor der meining. Forstakademie Dreißigacker; schrieb: »Gemeinnützige Naturgeschichte Deutschlands« (4 Bde., 2. Aufl.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bechstein — Pour les articles homonymes, voir Bechstein (homonymie). Bechstein est un fabricant allemand de pianos et de pianos …   Wikipédia en Français

  • Bechstein — Bẹchstein,   1) Friedrich Wilhelm Carl, Klavierfabrikant, * Gotha 1. 6. 1826, ✝ Berlin 6. 3. 1900; gründete 1853 eine Klavierfabrik in Berlin, der bald Filialen in London, Paris und Sankt Petersburg folgten. Bechstein Flügel fanden die… …   Universal-Lexikon

  • Bechstein — Übername zu mhd. bлchstein »Pechstein«, silex piceus, ein pechschwarzer Kiesel. Bekannte Namensträger: Friedrich Wilhelm Carl Bechstein, deutscher Klavierfabrikant (19.Jh.); Ludwig Bechstein, deutscher Schriftsteller (19.Jh.) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • BECHSTEIN —    a German naturalist, wrote Natural History of Cage Birds (1757 1822) …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Bechstein — …   Useful english dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”