Nutzfahrzeughersteller


Nutzfahrzeughersteller
Blick in das VW-Nutzfahrzeugwerk

Nutzfahrzeughersteller sind Unternehmen, die Lastkraftwagen und/oder Busse verschiedener Größen, kleinere Transporter sowie Spezialfahrzeuge produzieren.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Außer LKW jeder Größe, Zugmaschinen, Sattelschlepper und Kleintransporter gehören auch Busse, darunter Linienbusse, Reisebusse sowie Oberleitungsbusse mit Elektroantrieb (auch Trolleybus genannt) und Spezialfahrzeuge verschiedener Art wie Kranwagen und Militärfahrzeuge zum Angebot der verschiedenen Nutzfahrzeughersteller. Die ebenfalls zu den Nutzfahrzeugen zählenden kleineren Lieferwagen werden dagegen in der Regel von PKW-Herstellern gebaut, da diese den Personenwagen konstruktiv wesentlich näher stehen als den schweren Nutzfahrzeugen und es sich teilweise auch um von entsprechenden PKW-Modellen abgeleitete Konstruktionen handelt.

Aktuelle Marktlage

Der Markt für Nutzfahrzeuge gilt als hart umkämpft und wird heute von Großunternehmen beherrscht, jedoch haben sich in Marktnischen bis heute auch mittelständische Unternehmen behaupten können. Dennoch ist über Jahrzehnte ein massiver Konzentrationsprozess zu beobachten, in dessen Verlauf sowohl Anbieter fusionierten, übernommen wurden wie auch aus dem Markt ausschieden. Nachdem seit den 1980er Jahren eine gewisse Beruhigung eingetreten war, finden in der jüngeren Vergangenheit erneut verstärkt Fusionen, Übernahmen und auch eine stärkere technische Zusammenarbeit zwischen verschiedenen voneinander unabhängigen Herstellern statt.

Besonders ausgeprägt ist die konzernübergreifende Zusammenarbeit im Bereich der Kleintransporter, wo inzwischen häufig relativ ähnliche bis nahezu baugleiche Fahrzeuge im Rahmen des Badge-Engineering von verschiedenen Anbietern positioniert werden. Häufig werden diese Fahrzeuge, die nur noch geringe optische Unterschiede zur Hervorhebung der Eigenständigkeit der jeweiligen Marke aufweisen, sogar für verschiedene Hersteller im selben Automobilwerk gebaut.

Während im Bereich konventioneller Lastwagen in den großen Industriestaaten wenige Großunternehmen den Markt nahezu völlig dominieren, hat sich im Bereich der Bushersteller eine noch weitaus heterogenere Struktur erhalten. In diesem Bereich ist auch noch eine stärkere Fokussierung der Ländermärkte auf Hersteller aus dem jeweils eigenen Land zu beobachten, sofern das jeweilige Land noch solche Hersteller aufweist.

Die heute vorherrschenden größeren Konzerne stellen dabei oftmals mehrere Marken her, teilweise treten diese Unternehmen in verschiedenen Staaten auch unter unterschiedlichen Markennamen auf, etwa weil bestimmte Namen (von übernommenen Traditionsherstellern) in bestimmten Ländern besonders stark oder bekannt sind. In vielen Fällen sind Nutzfahrzeughersteller Teile von großen Automobilkonzernen, die auch im PKW-Sektor aktiv sind.

Im Gegensatz zum PKW-Markt ist in Europa der Einfluss asiatischer Marken im LKW- und Bussektor verschwindend gering, allenfalls im Sektor der leichten LKW konnten einzelne Modelle bescheidene Verkaufszahlen erreichen. Bei den Kleintransportern der kleineren Größenordnungen (vgl. VW Bus) sind vor allem japanische Hersteller jedoch gut im Markt vertreten.

Literatur

  • Deutsche Lieferwagen, Alle Marken und Modelle bis 1,5 Tonnen seit 1896, Motorbuch Verlag Stuttgart (1998), ISBN 3-613-01878-0
  • Wolfgang Gebhardt: Deutsche Omnibusse seit 1895, Motorbuch Verlag Stuttgart (2002), ISBN 3-613-02140-4
  • Werner Oswald: Deutsche Last- und Lieferwagen 1945−1970, Band 2, Motorbuch Verlag Stuttgart (2002), ISBN 3-613-02391-1
  • Werner Oswald: Deutsche Last- und Lieferwagen 1970−1989, Band 3, Motorbuch Verlag Stuttgart (2002), ISBN 3-613-02446-2
  • Lastwagen der Welt, Das Lexikon der Marken und Modelle, Motorbuch Verlag Stuttgart (2000), ISBN 3-613-02257-5
  • Das Lastwagen-Lexikon, Alle Marken 1900 bis heute, Motorbuch Verlag Stuttgart (1998), ISBN 3-613-01837-3
  • Lastauto-Omnibus-Katalog, diverse Ausgaben, ETM EuroTransportMedia

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Nutzfahrzeughersteller — Nutzfahrzeuge verschiedener Hersteller bei einem Oldtimer Treffen vor dem Daimler Lkw Werk Wörth (2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Raba (Nutzfahrzeughersteller) — Omnibus der Marke Rába Rába (Magyar Vagon es Gepgyar) ist seit 1904 ein ungarischer Nutzfahrzeughersteller in Győr . Inhaltsverzeichnis 1 Firmengeschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Atkinson (Nutzfahrzeughersteller) — Atkinson Silver Knight Atkinson Vehicles war ein britischer Nutzfahrzeughersteller aus Preston, Lancashire . Das Unternehmen stellte 1916 seinen ersten Lastkraftwagen her. Nach der Fusion mit Seddon Diesel Vehicles ging die Firma 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Bernard (Nutzfahrzeughersteller) — Camions Bernard war ein französischer Nutzfahrzeug Hersteller, der vor allem durch seine schweren Lastkraftwagen in Erinnerung geblieben ist. Das Unternehmen begann 1923 unter dem Namen SA des Bennes Basculantes E.Bernard in Arcueil in der Nähe… …   Deutsch Wikipedia

  • Avia (Nutzfahrzeughersteller) — Avia Ashok Leyland Motors, s.r.o. Rechtsform s.r.o. Gründung 1919/1946 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Roman (Nutzfahrzeughersteller) — S.C. Roman S.A. Rechtsform Aktiengesellschaft Sitz Brasov Umsatz c …   Deutsch Wikipedia

  • IVECO — Unternehmensform Società per azioni, (Kapitalgesellschaft) Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Klöckner-Deutz — Das Markenzeichen von Magirus Deutz auf und das Lüfterrad des luftgekühlten Motors hinter dem Kühlergrill eines Magirus Deutz Lastwagens Magirus Deutz ist ein ehemaliger Lastwagen , Omnibus und Feuerwehrfahrzeughersteller, der zur Klöckner… …   Deutsch Wikipedia

  • Magirus-Deutz — Rechtsform Tochterunternehmen der Klöckner Humboldt Deutz AG Gründung 1949 …   Deutsch Wikipedia

  • Magirus-Deutz AG — Das Markenzeichen von Magirus Deutz auf und das Lüfterrad des luftgekühlten Motors hinter dem Kühlergrill eines Magirus Deutz Lastwagens Magirus Deutz ist ein ehemaliger Lastwagen , Omnibus und Feuerwehrfahrzeughersteller, der zur Klöckner… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.