Olympiastadion Stockholm


Olympiastadion Stockholm
Olympiastadion Stockholm
Stockholms stadion
Das Stockholmer Olympiastadion
Spiel Djurgårdens IF – IFK Göteborg im April 2006
Daten
Ort SchwedenSchweden Stockholm, Schweden
Koordinaten 59° 20′ 43″ N, 18° 4′ 43″ O59.34527777777818.078611111111Koordinaten: 59° 20′ 43″ N, 18° 4′ 43″ O
Eigentümer Stadt Stockholm
Baubeginn 1910
Eröffnung 1912
Oberfläche Naturrasen
Architekt Torben Grut
Kapazität 14.500
Spielfläche 105 x 68
Verein(e)

Djurgårdens IF

Veranstaltungen

Das Stockholmer Olympiastadion wurde zwischen 1910 und 1912 für die Olympischen Sommerspiele 1912 gebaut. Die vom Architekten Torben Grut gebaute Einrichtung fasst ungefähr 14.500 Zuschauer und war schon oft Schauplatz für große sportliche Ereignisse. Vor rund 25.000 Zuschauern zogen am 10. Juni 1956 bei der Eröffnungsfeier der Reiterspiele zu den Olympischen Sommerspielen 1956 150 Teilnehmer aus 29 Nationen, darunter elf Frauen, in das Olympiastadion ein. Wegen der strengen australischen Quarantänebestimmungen konnten die Reitwettbewerbe nicht in Melbourne stattfinden und als Ersatzort wurde Stockholm ausgewählt.

Das Stadion ist seit 1936 Heimstätte der Fußballmannschaft Djurgårdens IF, und jedes Jahr im Sommer findet die IAAF Diamond League-Leichtathletikveranstaltung DN Galan statt. Im Juni ist das Stadion Ziel des Stockholm-Marathons. Etwa 50 mal wurde hier das Finale der schwedischen Bandymeisterschaft ausgetragen. 1959 wurde dabei ein Besucherrekord mit 28.848 Zuschauern aufgestellt. Im heute denkmalgeschützten Stadion finden auch Musikveranstaltungen statt. So traten u.a. Coldplay, U2, AC/DC, Michael Jackson, Bruce Springsteen, Robbie Williams und viel andere auf.

Bildergalerie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Olympiastadion (Berlin) — Olympiastadion Daten Klassifikation …   Deutsch Wikipedia

  • Olympiastadion (München) — Olympiastadion Daten Klassifikation …   Deutsch Wikipedia

  • Olympiastadion Luzhniki — Olympiastadion Luschniki Außenansicht des Luschniki Stadions Daten Klassifikation …   Deutsch Wikipedia

  • Stockholm — Stockholm …   Deutsch Wikipedia

  • Olympiastadion (Montreal) — Das Olympiastadion von Montreal Das futurische Olympiastadion (französisch: Stade Olympique) in Montreal ist Teil des Olympischen Parks (Parc Olympique) und vom Mont Royal aus sehr gut zu überblicken. Die an der Avenue Pierre de Coubertin… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympiastadion (Montréal) — Das Olympiastadion von Montreal Das futurische Olympiastadion (französisch: Stade Olympique) in Montreal ist Teil des Olympischen Parks (Parc Olympique) und vom Mont Royal aus sehr gut zu überblicken. Die an der Avenue Pierre de Coubertin… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympiastadion Montréal — Das Olympiastadion von Montreal Das futurische Olympiastadion (französisch: Stade Olympique) in Montreal ist Teil des Olympischen Parks (Parc Olympique) und vom Mont Royal aus sehr gut zu überblicken. Die an der Avenue Pierre de Coubertin… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympiastadion Athen — Olympia Sportkomplex Athen Der Olympia Sportkomplex Athen (griech.: Ολυμπιακό Αθλητικό Κέντρο Αθηνών Olympiako Athlitiko Kentro Athinon), auch kurz OAKA, wurde im Hinblick auf die Olympischen Sommerspiele 2004 in Athen nach einem Entwurf des… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympiastadion Spyridon Louis — Olympia Sportkomplex Athen Der Olympia Sportkomplex Athen (griech.: Ολυμπιακό Αθλητικό Κέντρο Αθηνών Olympiako Athlitiko Kentro Athinon), auch kurz OAKA, wurde im Hinblick auf die Olympischen Sommerspiele 2004 in Athen nach einem Entwurf des… …   Deutsch Wikipedia

  • Stockholm Marathon — Der Stockholm Marathon ist der größte Marathon in Skandinavien. Er wurde zum ersten Mal am 4. August 1979 durchgeführt. Damals nahmen etwa 2.000 Läufer teil, fünf Jahre später schon 11.000 Läufer, und heute ist die Teilnehmerzahl auf 18.000… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.