Peyton Manning


Peyton Manning
Peyton Manning
Peyton Manning.jpg
Peyton Manning
Indianapolis ColtsNr. 18
Quarterback
Geburtsdatum: 24. März 1976
Geburtsort: New Orleans, Louisiana
Größe: 1,97 m Gewicht: 100 kg
NFL-Debüt
1998 für die Indianapolis Colts
Karriere
College: University of Tennessee
NFL Draft: 1998 / Runde: 1 / Pick: 1
 Teams:
Momentaner Status: aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
Ausgewählte NFL-Statistiken
(in der 17. Woche der 2010 NFL Saison)
TD-INT     399-198
Geworfene Yards     54,828
QB Rating     94.9
Statistiken bei NFL.com


Peyton Williams Manning (* 24. März 1976 in New Orleans, Louisiana) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Er spielt in der National Football League (NFL) für die Indianapolis Colts, die ihn 2004 mit einem 99,2 Millionen Dollar Vertrag zum höchstbezahlten Spieler der NFL-Geschichte machten.

In der Saison 2004 verbesserte er einen für kaum steigerbar gehaltenen Rekord: Er warf 49 Touchdownpässe und nur zehn Interceptions in der Regular Season und brach damit die 20 Jahre alte Bestmarke von Dan Marino (Miami Dolphins). Erst Tom Brady verbesserte Mannings Rekord, als er 2007 insgesamt 50 Touchdowns bei nur acht Interceptions warf.

Peyton Manning ist der Sohn des früheren New Orleans Saints-Quarterbacks Archie Manning und der ältere Bruder des Quarterbacks der New York Giants, Eli Manning. Seine Karriere begann Peyton Manning während seiner Zeit am College, an der University of Tennessee. 1998 wurde er als Nr. 1 von den Indianapolis Colts gedraftet. In seiner ersten Saison für Indianapolis warf er insgesamt 26 Touchdowns sowie 3739 Yards und stellte somit zwei neue Rookie-Rekorde auf.

Am 21. Januar 2007 gelang ihm mit seinem Team erstmalig der Einzug in den Super Bowl, als die Colts trotz 18-Punkte-Rückstand die New England Patriots mit 38:34 schlugen und sich so die Conference Championship der AFC sichern konnten. Somit schaffte er es nach neun Jahren in der NFL seinen „Play-off-Fluch“ zu brechen. Er führte seine Mannschaft schließlich zum Gewinn des Super Bowls und wurde selbst als Super Bowl MVP ausgezeichnet.

In der Saison 2009/10 wurde Manning zum vierten Mal zum MVP der NFL gewählt und ist damit alleiniger Rekordhalter in dieser Kategorie. Ein weiterer Rekord gelang ihm in der gleichen Saison, als er als erster NFL-Quarterback in zehn Spielzeiten Pässe von jeweils über 4000 Yards warf. Außerdem führte er seine Colts zu insgesamt 23 Siegen in Serie in der Regular Season, was vor ihm keinem Quarterback gelang. Die zweite Teilnahme am Super Bowl endete dann jedoch mit einer 17:31-Niederlage gegen die New Orleans Saints.

Im Juli 2011 unterschrieb Manning einen mit 90 Millionen $ dotierten 5-Jahresvertrag bei den Colts. Nach mehreren Nackenoperation konnte er in der Saison 2011/12 allerdings bislang nicht spielen.

Privates

Seit dem 17. März 2001 ist Manning mit seiner Frau Ashley verheiratet. Jeden Sommer leitet er mit seinem Vater Archie und seinen Brüdern Eli und Cooper die Manning Passing Academy. Das Ziel dieser ist es die Offense-Fähigkeiten von Quarterbacks, Wide Receivern, Tight Ends und Runningbacks zu verbessern


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Peyton Manning — Saltar a navegación, búsqueda Peyton Manning – #18 Nombre completo: P …   Wikipedia Español

  • Peyton Manning — Infobox NFLactive caption=Peyton Manning during the 2007 season. currentteam=Indianapolis Colts currentnumber=18 currentposition=Quarterback birthdate=birth date and age|1976|3|24 birthplace=New Orleans, Louisiana heightft=6 heightin=5 weight=230 …   Wikipedia

  • Peyton Manning — Pour les articles homonymes, voir Manning. Peyton Manning …   Wikipédia en Français

  • Peyton — may refer to:Places*Peyton, Colorado, a town in the United States of AmericaPeoplePeyton is an English surname: *Craig Peyton, American producer *Elizabeth Peyton (born 1965), an American painter *Gerry Peyton (born 1956), former football… …   Wikipedia

  • Peyton — ist der Familienname folgender Personen: Balie Peyton (1803–1878), US amerikanischer Politiker Elizabeth Peyton (* 1965), US amerikanische Malerin Gerry Peyton (* 1956), irischer Fußballspieler John Peyton (1919–2006), britischer Politiker Joseph …   Deutsch Wikipedia

  • Manning (Begriffsklärung) — Manning ist der Name folgender Orte: Manning in Österreich Manning (Iowa) in den USA Manning (North Dakota), Bezirkshauptstadt des Dunn County in den USA Manning (South Carolina), Bezirkshauptstadt des Clarendon County in den USA Manning (Texas)… …   Deutsch Wikipedia

  • Manning, Peyton — ▪ 2006  In 2005 quarterback Peyton Manning of the National Football League (NFL) Indianapolis Colts showed that if he demanded a little less from himself, he could expect more, even perfection, from his team. In his first seven NFL seasons,… …   Universalium

  • Manning — This article is about the name. For other uses, see Manning (disambiguation). Manning (aka Mannion, Manning) is a family name. Contents 1 Origin and meaning 2 People 2.1 Sports 2.2 …   Wikipedia

  • Manning — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Manning peut désigner : Sommaire 1 Patronyme 1.1 Personnage de fiction …   Wikipédia en Français

  • Manning Passing Academy — The Manning Passing Academy (MPA) is located at Nicholls State University in Thibodaux, Louisiana. It is a four day American Football camp held yearly, during the summer months. It is hosted by the Manning family and several current and former… …   Wikipedia