Roger Vadim


Roger Vadim

Roger Vadim [ʀɔˈʒe vaˈdɛ̃] (* 26. Januar 1928 in Paris; † 11. Februar 2000 ebenda; eigentlich Roger Vladimir Plemiannikov) war ein französischer Filmregisseur, Drehbuchautor sowie Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Vadims Vater war ein russischer Aristokrat, seine Mutter stammte aus der Provence. Als junger Mann begann Vadim ein Studium am Institut d’études politiques de Paris, gab sich dann aber der Bohème hin. Durch Vermittlung des Schriftstellers André Gide lernt Vadim den Regisseur Marc Allégret kennen, der ihn als Assistenten und Nebendarsteller einsetzte. Daneben war Vadim als Bildjournalist für den Paris-Match tätig. In dieser Zeit lernte er die junge Brigitte Bardot kennen, die er 1952, kurz nach ihrer Volljährigkeit, heiratete. Bereits 1956 waren Vadim und Bardot mit dem Film Und immer lockt das Weib international bekannt geworden. Zudem gilt Vadim als Entdecker Catherine Deneuves, mit der er eine Zeit lang liiert war. Aus dieser Beziehung stammt der Sohn Christian Vadim, der am 18. Juni 1963 geboren wurde. Christian Vadim ist heute ebenfalls Schauspieler.

Roger Vadim hatte eine Vorliebe für literarische Vorlagen, die er erfolgreich verfilmte. Seine Filme beschränkten sich nicht auf erotische Inhalte und Melodrame. Er machte Abstecher auf das Gebiet des Horror- und des Science-Fiction-Films. Seine filmische Comic-Adaptation Barbarella konnte sich mittlerweile wegen ihres den zukunftsgläubigen, sexuelle Freiheiten erkämpfenden Zeitgeist der 1960er reflektierenden Inhalts eine Art Kultstatus erwerben und machte Jane Fonda, seine damalige Frau, zu einem der weiblichen Sexsymbole der 1960er-Jahre.

Vadim war fünfmal verheiratet und hatte 4 Kinder. Die Ehe mit Brigitte Bardot (1952-1957) blieb kinderlos, von 1958 bis 1960 war er mit der dänischen Schauspielerin Annette Strøyberg verheiratet, aus der Ehe ging die Tochter Nathalie hervor. Sohn Christian Vadim (*1963) entstammt aus der von 1962 bis 1964 andauernden Beziehung zu Catherine Deneuve. Die Ehe mit Jane Fonda dauerte von 1965 bis 1973, 1968 wurde die gemeinsame Tochter Vanessa geboren. Die Tochter Vania stammt aus der Ehe mit Catherine Schneider (1975-1977). Mit der französischen Schauspielerin Marie-Christine Barrault war Vadim von 1990 bis zu seinem Tod verheiratet.

Auszeichnungen

Roger Vadim und seine Protagonistinnen erregten stets das öffentliche Interesse. Aber weder ihm noch seinen Musen wurde für seine Filme ein Lorbeer gereicht. Spuren in die Vergangenheit lief vergeblich in Berlin, Die Beute wurde in Venedig nicht bedacht. Für den Aufguss And God Created Woman wurde Rebecca De Mornay für die Goldene Himbeere nominiert.

Filmographie (Auswahl)

Als Regisseur

  • 1956: Und immer lockt das Weib (Et Dieu … créa la femme) mit Brigitte Bardot
  • 1957: Spuren in die Vergangenheit (Sait-on jamais...) mit Françoise Arnoul
  • 1958: In ihren Augen ist immer Nacht (Les bijoutiers du clair de lune) mit Brigitte Bardot
  • 1959: Gefährliche Liebschaften (Les liaisons dangereuses) mit Annette Vadim
  • 1960: Und vor Lust zu sterben (Et mourir de plaisir) mit Annette Vadim
  • 1961: In Freiheit dressiert (La Bride sur le cou) mit Brigitte Bardot
  • 1962: Die sieben Todsünden (Les sept péchés capitaux-Segment L´Orgueil)
  • 1962: Das Ruhekissen (Le repos du guerrier) mit Brigitte Bardot
  • 1963: Laster und Tugend (Le vice et la vertu) mit Catherine Deneuve
  • 1963: Ein Schloß in Schweden (Château en Suède) mit Monica Vitti
  • 1966: Die Beute (La Curée) mit Jane Fonda
  • 1967: Barbarella mit Jane Fonda
  • 1968: Metzengerstein, Episode in Histoires extraordinaires
  • 1972: Don Juan 73 mit Brigitte Bardot
  • 1974: Ein wildes Leben (La jeune fille assassinée) mit Sirpa Lane
  • 1976: Die getreue Frau (Une femme fidèle) mit Sylvia Kristel
  • 1988: Adams kesse Rippe (And God Created Woman) mit Rebecca De Mornay
  • 1993: Eine verrückte Liebe (Amour fou] mit Marie-Christine Barrault

Als Schauspieler

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Roger Vadim — Saltar a navegación, búsqueda Roger Vadim junto a Jane Fonda. Roger Vadim Plemiannikov (París; 26 de enero de 1928 ídem; 11 de febrero de 2000), director cinematográfico …   Wikipedia Español

  • Roger Vadim — Pour les articles homonymes, voir Vadim. Roger Vadim Données clés Nom de naissance Vadim Plémiannikov Naissance 26 janvier 1928 Paris, France Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Roger Vadim — Infobox Actor name = Roger Vadim imagesize = 300px caption = Roger Vadim and third wife Jane Fonda near their home in Malibu from 13 May 1969 issue of Look magazine, photo by Douglas Kirkland birthname = Roger Vladimir Plemiannikov birthdate =… …   Wikipedia

  • Roger Vaillant — Roger Vailland Roger Vailland Autres noms Georges Omer, Robert François, Etienne Merpin (Suède40) Activité(s) Romancier, dramaturge, essayiste, Journaliste Naissance 16 octobre 1907 Acy en Multien (Oise) Décès 12  …   Wikipédia en Français

  • Roger Vailland — (* 16. Oktober 1907 in der Picardie; † 12. Mai 1965 bei Bourg en Bresse) war ein französischer Schriftsteller, Essayist und Journalist. Seine Werke umfassen Romane, Theaterstücke, Drehbücher, Reiseberichte und Tagebücher. Inhaltsverzeichnis 1 Zur …   Deutsch Wikipedia

  • Vadim — o Wadim puede referirse a: Vadim (nombre), nombre de pila masculino. San Vadim, un mártir cristiano ejecutado por su fe por orden del rey persa Sapor II en el año 376. Vadim el Valiente, un líder de la República de Nóvgorod del siglo IV. Vadim… …   Wikipedia Español

  • Vadim — may mean: * Vadim the Bold, a legendary East Slavic hero who inspired eponymous works by Yakov Knyazhnin, Vasily Zhukovsky, Alexander Pushkin, Mikhail Lermontov, and others. * Roger Vadim, a French film director * Vadim Computers, was a British… …   Wikipedia

  • Roger Vailland — Saltar a navegación, búsqueda Roger Vailland (1907 1965) fue un novelista, ensayista y guionista de cine francés. En su juventud participó junto a René Daumal y otros en Le Grand Jeu, grupo de vanguardia próximo al surrealismo. Sus novelas… …   Wikipedia Español

  • Roger — is primarily a common first name of English, French, and Catalan usage, ( Rogier , Rutger in Dutch) from the Germanic elements hrod (fame) and ger (spear) meaning famous with the spear . The Latin form of the name is Rogerius , as used by a few… …   Wikipedia

  • Roger Vailland — (1907 1965) was a French novelist, essayist, and screenwriter. Vailland s novels include Drôle de jeu (1945), Les mauvais coups (1948), Un jeune homme seul (1951), 325 000 francs (1955), and La loi (1957), winner of the Prix Goncourt. His… …   Wikipedia