Stichprobe

Stichprobe

Als Stichprobe bezeichnet man eine Teilmenge einer Grundgesamtheit, die unter bestimmten Gesichtspunkten ausgewählt wurde. Mit Stichproben wird in Anwendungen der Statistik (etwa in der Marktforschung, aber auch in der Qualitätskontrolle und in der naturwissenschaftlichen, medizinischen und psychologischen Forschung) häufig gearbeitet, da es oft nicht möglich ist, die Grundgesamtheit, etwa die Gesamtbevölkerung oder alle hergestellten Exemplare eines Produkts, zu untersuchen. Grundgedanke der Zuhilfenahme von Stichproben ist das Induktionsprinzip, bei dem von besonderen auf allgemeine Fälle geschlossen wird.

Inhaltsverzeichnis

Auswahlverfahren

Um die einzelnen Elemente einer Stichprobe zu erhalten, stehen verschiedene Auswahlverfahren zur Verfügung. Die korrekte Wahl des Auswahlverfahrens ist wichtig, da die Stichprobe repräsentativ sein muss, um auf die Grundgesamtheit schließen zu können (siehe dazu z. B. Hochrechnung). Entscheidend ist eine vernünftige Probenahme, die über den Erfolg der Aussage entscheidet. Häufig sind mehrere Tests notwendig um sicherzustellen, dass tatsächlich rational entschieden wurde.

Ein Auswahlverfahren ist die Art und Weise, wie Personen oder Dinge für einen Zweck ausgewählt werden. Die Statistik beschäftigt sich in der Kombinatorik mit grundsätzlich möglichen Auswahlen. In der Empirie werden mehrere Verfahren (Stichprobenverfahren) zur Auswahl einer repräsentativen Stichprobe unterschieden. Die unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten eines Elementes der Grundgesamtheit, je nach Auswahlverfahren in die Stichprobe zu gelangen, nennt man Einschlusswahrscheinlichkeit. Als Auswahlverfahren werden auch kommerzielle Verfahren bezeichnet, die an Repräsentativität nicht interessiert sind. Die tatsächliche Auswahl der Auskunftgebenden erfolgt z. B. mit dem Random-Route-Verfahren und dem Schwedenschlüssel.

In der Empirie dient das Auswahlverfahren (auch Stichprobenverfahren) der Ermittlung einer repräsentativen Stichprobe. Man unterscheidet generell Stufung, Schichtung und Klumpung. Die verschiedenen Typen von Auswahlverfahren können folgendermaßen charakterisiert werden:

Man unterscheidet:

  • Zufallsauswahlverfahren: Bei einem Zufallsauswahlverfahren (auch Wahrscheinlichkeitsauswahl, Zufalls-Stichprobe, Zufallsauswahl, Random-Sample) hat jedes Element der Grundgesamtheit die gleiche Wahrscheinlichkeit (größer Null), in die Stichprobe zu gelangen. Das erfordert die vorherige Erstellung eines Gesamtverzeichnisses aller Elemente der Grundgesamtheit. Man unterscheidet einstufige und mehrstufige Zufallsauswahlverfahren. Nur bei Zufallsauswahlen sind streng genommen die Methoden der induktiven Statistik anwendbar.
  • Systematische Stichproben Bei einer systematischen Stichprobenziehung erfolgt die Auswahl der Zielpersonen auf Basis von Listen, aus denen anhand von subjektiv festgelegten Regeln eine bestimmte Anzahl an Elementen einer Grundgesamtheit gezogen werden. Es werden Vorinformationen über die auszuwählenden Fälle genutzt. Verallgemeinerungen sind auf der Basis mathematisch-statistischer Modelle bei bewussten Auswahlen nicht möglich.
  • Willkürliche Stichproben: Elemente aus der Grundgesamtheit werden (etwa von einem Interviewer) mehr oder weniger willkürlich in die Stichprobe aufgenommen, es liegt ausschließlich im Ermessen des Interviewers oder auch der Untersuchungspersonen selbst.

Siehe auch

Literatur

  • Josef Bleymüller, Günther Gehlert und Herbert Gülicher (2002): Statistik für Wirtschaftswissenschaftler. 14. Auflage. München, ISBN 3-8006-3115-6 (Kapitel 12 und 13)
  • Jürgen Bortz und Nicola Döring (1995): Forschungsmethoden und Evaluation. Berlin: Springer
  • Elisabeth Noelle-Neumann und Thomas Petersen (1996): Alle, nicht jeder. München
  • Rainer Schnell, Paul B. Hill und Elke Esser (1999): Methoden der empirischen Sozialforschung. München, Wien

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Stichprobe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Stichprobe — Stichprobe …   Deutsch Wörterbuch

  • Stichprobe — Sf std. (16. Jh.) Hybridbildung. Ausdruck der Metallgießerei: Ein Stich ist dort ein Ausfließen des flüssigen Materials, von dem jeweils eine Stichprobe entnommen wird. Der übertragene Gebrauch seit dem 19. Jh.    Ebenso nndl. steekproef, nschw.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Stichprobe — Stichprobe, die von den abgestochenen Metallen, Stein etc. genommene Probe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stichprobe — ↑Kontrolle, ↑Sample …   Das große Fremdwörterbuch

  • Stichprobe — Stich|pro|be [ ʃtɪçpro:bə], die; , n: Überprüfung eines beliebigen Teiles, einer Teilmenge von etwas in der Absicht, daraus auf die Beschaffenheit o. Ä. des Ganzen zu schließen: die Grenzkontrollen beschränkten sich auf einige Stichproben. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Stichprobe — Eine Stichprobe nehmen: einen einzelnen aus einer Menge beliebig herausgegriffenen Teil oder ein Einzelstück genau untersuchen, um danach auf die Beschaffenheit oder Qualität des Ganzen zu schließen, auch: von Zeit zu Zeit nachprüfen, ob alles in …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Stichprobe — Kontrolle, Nachprüfung, Probe, [Stichproben]prüfung, Test, Überprüfung, Untersuchung; (bes. Markt , Meinungsforschung, Statistik): Sample. * * * Stichprobe→Kontrolle …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Stichprobe — Stich: Das altgerm. Substantiv mhd. stich, ahd. stih, got. stiks, niederl. steek, engl. stitch beruht auf einer Bildung zu der idg. Verbalwurzel *‹s›teig »stechen«, auf die im germ. Sprachbereich auch die unter ↑ stechen (s. dort über »stecken«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Stichprobe — imtis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. sample vok. Stichprobe, f rus. выборка, f pranc. échantillon, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Stichprobe — pasirenkamasis tikrinimas statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. selection checking vok. Auswahlkontrolle, f; Stichprobe, f; Stichprobenprüfung, f rus. выборочное испытание, n; выборочный контроль, m pranc. test de sélection, m …   Radioelektronikos terminų žodynas


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»