Thirteen Days


Thirteen Days
Filmdaten
Deutscher Titel Thirteen Days
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2000
Länge 140 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Roger Donaldson
Drehbuch David Self
Produktion Peter O. Almond
Armyan Bernstein
Kevin Costner
Musik Trevor Jones
Kamera Andrzej Bartkowiak
Roger Deakins
Christopher Duddy
Schnitt Conrad Buff IV
Besetzung

Der US-amerikanische Spielfilm Thirteen Days ist ein Polit-Thriller aus dem Jahr 2000, der sich mit den 13 Tagen der Kubakrise aus der Sicht der Amerikaner beschäftigt. Der Film ist eine Mischung aus Dokumentation und Thriller und orientiert sich weitgehend an historischen Fakten. Die Hauptpersonen des Films sind der politische Berater John F. Kennedys, Kenneth „Kenny“ O’Donnell, gespielt von Kevin Costner, Präsident John F. Kennedy selbst, dargestellt von Bruce Greenwood, und dessen Bruder Robert „Bobby“ Kennedy, gespielt von Steven Culp. Regie führte Roger Donaldson.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Amerikaner finden heraus, dass die Sowjetunion nukleare ballistische Boden-Boden-Mittelstreckenraketen auf Kuba installiert. Diese Atomraketen bedrohen weite Teile der USA auf das Schärfste, denn sie könnten dort fast jedes beliebige Ziel angreifen.

Unter zunächst strengster Geheimhaltung schart John F. Kennedy einen Beraterstab um sich. Während eine Vielzahl von Politikern und besonders das Militär für einen Luftangriff und eine anschließende Invasion Kubas sind, um die Raketen zu beseitigen, versucht Präsident Kennedy die Lage möglichst ohne den Einsatz von Gewalt zu entschärfen. Die Situation spitzt sich jedoch immer weiter zu, weil es von Tag zu Tag wahrscheinlicher wird, dass die Raketen startbereit gemacht werden können.

Schließlich entscheidet man sich für eine Blockade Kubas. Diese wird als Quarantäne bezeichnet, weil eine Blockade als kriegerischer Akt angesehen würde. Das bedeutet, dass jedes Schiff, das sich auf dem Weg nach Kuba befindet, egal aus welchem Land es stammt, vor der Küste gestoppt und durchsucht wird. Wenn festgestellt wird, dass es Waffen an Bord hat, wird es abgewiesen und zurückgeschickt.

Währenddessen wird eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York abgehalten. In dieser kann der Vertreter der Vereinigten Staaten, Adlai Stevenson, die Welt davon überzeugen, dass es die Raketen auf Kuba gibt.

Die Quarantäne zeigt zunächst Erfolg, doch eskaliert die Situation, als eines der Schiffe sich vehement weigert, sich durchsuchen zu lassen. Kennedy erhält einen Brief des sowjetischen Regierungschefs Chruschtschow, in dem dieser anbietet, die Raketen aus Kuba abzuziehen, wenn die Amerikaner sich dazu verpflichten, auf eine Invasion Kubas zu verzichten. Später trifft allerdings ein weiterer - dem ersten inhaltlich widersprechender - Brief ein, dessen Urheber aber gleichfalls Chruschtschow sein soll. Der amerikanische Krisenstab ist verunsichert, ob dieser Brief authentisch ist und Chruschtschow die Zügel wirklich noch selbst in der Hand hält. US-Präsident Kennedy hält den Luftschlag und die Invasion daraufhin weiterhin für unter Umständen zwingende Optionen.

Bei einem weiteren Aufklärungsflug wird ein Flugzeug von einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen und der Pilot getötet. Ein Krieg scheint nun nahezu unausweichlich. Doch es keimt noch einmal Hoffnung auf: John F. Kennedy schickt seinen Bruder Robert Kennedy zu dem sowjetischen Botschafter Dobrynin, um noch einmal zu verhandeln. Als Robert Kennedy und der politische Berater Präsident Kennedys Kenny O’Donnell am Botschaftsgebäude ankommen, sehen sie, dass die Sowjets offenbar Dokumente verbrennen. Das würde bedeuten, dass die Sowjets davon ausgehen, dass ein Krieg unmittelbar bevorsteht. Robert Kennedy schlägt dem sowjetischen Botschafter vor, innerhalb von sechs Monaten US-amerikanische Jupiter-Raketen aus der Türkei abzuziehen und auf eine Invasion Kubas zu verzichten, wenn die Sowjetunion ihre Raketen von dort abzieht. Zugleich müsse diese Vereinbarung streng geheim bleiben, damit die USA in der Öffentlichkeit nicht als zu nachgiebig erscheinen. Ob ein Krieg ausbricht, hängt jetzt von der sowjetischen Reaktion auf das Angebot Kennedys ab.

Am nächsten Morgen ist die Krise beendet. Chruschtschow hat befohlen, die Raketen abzubauen und zurück in die Sowjetunion zu verfrachten. In der letzten Szene sieht man Präsident Kennedy, seinen Bruder Robert Kennedy und seinen politischen Berater Kenny O’Donnell auf einer Veranda des Weißen Hauses stehen. Im Hintergrund hört man eine Rede Kennedys.

Kritiken

„Brillant fotografierte Bilder, perfekte Ausstattung und eine geschmeidige Verdichtung der historischen Ereignisse aus US-Sicht, die Abiturienten mit Leistungskurs Geschichte oder Politik nicht verpassen sollten.“

Cinema

„Der Film konzentriert sich ganz auf die amerikanische Seite, wobei ihm das Kunststück gelingt, eine Politik, die in erster Linie von der Sprache bestimmt wird, durch eine stimmige dramaturgische Form überzeugend und spannend darzustellen.“

Lexikon des Internationalen Films

Trivia

Weblinks

Allgemeines

Rezensionen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thirteen Days — is often used to denote the period of the Cuban missile crisis. It is also the title of:* Thirteen Days (book), a 1969 memoir by Robert F. Kennedy of the crisis * Thirteen Days (film), a 2000 movie dealing with the same period …   Wikipedia

  • Thirteen Days (film) — Infobox Film name = Thirteen Days imdb id = 0146309 writer = David Self starring = Kevin Costner Bruce Greenwood director = Roger Donaldson editing = Conrad Buff producer = distributor = New Line Cinema released = flagicon|USA 25 December, 2000… …   Wikipedia

  • Thirteen Days (book) — See also: Thirteen Days (film) Thirteen Days: A Memoir of the Cuban Missile Crisis is Robert F. Kennedy s account of the Cuban Missile Crisis of 1962. The book was released in 1969, a year after his assassination. Thirteen Days describes the… …   Wikipedia

  • Thirteen Days' Queen — Lady Jane Grey Dudley (Künstler unbekannt) Lady Jane Grey (* 1537 in Bradgate in Leicestershire (Mittelengland); † 12. Februar 1554 im Tower in London, hingerichtet) beanspruchte im Jahr 1553 für kurze Zeit den Titel einer Königin von England.… …   Deutsch Wikipedia

  • Thirteen Attributes of Mercy — The Thirteen Attributes of Mercy or Shelosh Esreh Middot enumerated in Exodus 34:6 7 are the attributes with which, according to Jewish tradition, God governs the world. According to the explanation of Maimonides these attributes must not be… …   Wikipedia

  • Thirteen (film) — Infobox Film name = Thirteen caption = Theatrical release poster director = Catherine Hardwicke producer = Jeff Levy Hinte Michael London writer = Catherine Hardwicke Nikki Reed starring = Evan Rachel Wood Nikki Reed Holly Hunter Brady Corbet… …   Wikipedia

  • Thirteen Years' War — The Thirteen Years War was also the name of an Austrian Ottoman War: Thirteen Years War in Hungary The Thirteen Years War ( de. Dreizehnjähriger Krieg; pl. Wojna trzynastoletnia), also called the War of the Cities, a series of inter Prussian… …   Wikipedia

  • Thirteen (House) — Dr. Remy Hadley House character First appearance The Right Stuff Last appearanc …   Wikipedia

  • Thirteen Women — Infobox Film name = Thirteen Women image size = caption = director = George Archainbaud producer = David O. Selznick writer = Novel: Tiffany Thayer Screenplay: Bartlett Cormack Samuel Ornitz narrator = starring = Myrna Loy Irene Dunne Ricardo… …   Wikipedia

  • Thirteen desserts — The thirteen desserts are the traditional dessert foods used in celebrating Christmas in the French region of Provence. The big supper ( le gros souper ) ends with a ritual 13 desserts, representing Jesus Christ and the 12 apostles. The desserts… …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.