Woiwodschaft Kujawien-Pommern

Woiwodschaft Kujawien-Pommern
Flagge Woiwodschaft Kujawien-Pommern
Woiwodschaft
Kujawien-Pommern
Karte
Kujawsko-Pomorskie in Poland.svg
Wappen und Logo
Wappen der Woiwodschaft Kujawien-Pommern Logo der Woiwodschaft Kujawen-Pommern
Basisdaten
Sitz des Woiwoden: Bydgoszcz (Bromberg)
Sitz des Parlaments: Toruń (Thorn)
Woiwode: Ewa Monika Mes
Woiwodschaftsmarschall: Piotr Całbecki
Größte Stadt: Bydgoszcz
ISO 3166-2: PL-KP
Einwohner: 2.068.809 (30. Juni 2009[1])
Bevölkerungsdichte: 115 Einwohner je km²
Geographie
Fläche: 17.969 km²
- davon Land: ? km²
- davon Wasser: ? km²
Ausdehnung: Nord-Süd: bis 150 km
West-Ost: bis 158 km
Höchster Punkt:  ? m. ü. NN
Tiefster Punkt:  ? m. ü. NN
Landschaftl. Struktur
Wälder:  ? %
Gewässer:  ? %
Landwirtschaft:  ? %
Sonstige:  ? %
Verwaltungsgliederung
Kreisfreie Städte: 4
Landkreise: 19
Gemeinden: 144

Die Woiwodschaft Kujawien-Pommern (polnisch województwo kujawsko-pomorskie) ist eine der 16 Woiwodschaften, in die der Staat Polen gegliedert ist. Sie ging mit der polnischen Gebietsreform von 1999 aus den Woiwodschaften Bydgoszcz, Toruń und Włocławek hervor und befindet sich im nördlichen Zentralpolen. Die Hauptstädte der Provinz Kujawien-Pommern sind Bydgoszcz und Toruń. Bydgoszcz als Sitz des von der Zentralregierung eingesetzten Woiwoden, der für die Verwaltung der zentral aus Warschau zugeteilten Finanzen, für das Innenresort und die Polizei zuständig ist. Toruń ist Sitz des Woiwodschaftsmarschalls, seiner Regierung und des Parlaments (Sejmik).

Inhaltsverzeichnis

Bevölkerung

Die Bevölkerung besteht hauptsächlich aus Großpolen, Kujawiern und Nachfahren der Pomoranen und Prußen.

Geschichte

Zur Geschichte siehe Geschichte Polens, Westpreußen und Pomerellen sowie die ehemalige Woiwodschaft Großpommerellen, deren Gebiet überwiegend zum heutigen Kujawien-Pommern gehört.

Verwaltungsgliederung

Die Woiwodschaft Kujawien-Pommern wird in 19 Landkreise unterteilt, wobei vier Städte kreisfrei bleiben. Sie bilden zwar unter ihrem Namen ebenfalls einen Landkreis, gehören ihm aber selbst nicht an.

Landkreise in Kujawien-Pommern

Kreisfreie Städte

  1. Bydgoszcz (Bromberg) (360.142)
  2. Toruń (Thorn) (206.346)
  3. Włocławek (Leslau) (118.160)
  4. Grudziądz (Graudenz) (99.050)

Landkreise

  1. Aleksandrów Kujawski (55.356)
  2. Brodnica (75.310)
  3. Bydgoszcz (100.283)
  4. Chełmno (51.484)
  5. Golub-Dobrzyń (45.107)
  6. Grudziądz (38.605)
  7. Inowrocław (164.363)
  1. Lipno (65.980)
  2. Mogilno (46.852)
  3. Nakło nad Notecią (85.169)
  4. Radziejów (41.912)
  5. Rypin (44.139)
  6. Sępólno Krajeńskie (40.967)
  1. Świecie (97.127)
  2. Toruń (92.719)
  3. Tuchola (47.433)
  4. Wąbrzeźno (34.761)
  5. Włocławek (85.389)
  6. Żnin (69.764)

(Einwohner am 30. Juni 2008[2])

Geographie

Größte Städte

Stadt Deutscher Name Einwohner
30. Juni 2008
POL Bydgoszcz COA.svg Bydgoszcz Bromberg 360.142
POL Toruń COA.svg Toruń Thorn 206.346
POL Włocławek COA.svg Włocławek Leslau 118.160
POL Grudziądz COA.svg Grudziądz Graudenz 99.050
POL Inowrocław COA.svg Inowrocław Hohensalza 76.276
POL Brodnica COA.svg Brodnica Strasburg 27.608
Świecie herb.svg Świecie Schwetz 25.496
POL Chełmno COA.svg Chełmno Culm 20.378

Flüsse

Wirtschaft

Im Vergleich mit dem BIP der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreichte die Woiwodschaft 2006 einen Index von 45,7 (EU-27 = 100). [3] Die Arbeitslosenquote lag im Dezember 2009 bei 15,8 Prozent was 134.100 Personen entsprach.[4]

Verweise

Weblinks

Fußnoten

  1. Główny Urząd Statystyczny „LUDNOŚĆ - STAN I STRUKTURA W PRZEKROJU TERYTORIALNYM“, Stand vom 30. Juni 2009 (WebCite)
  2. Główny Urząd Statystyczny, „LUDNOŚĆ - STAN I STRUKTURA W PRZEKROJU TERYTORIALNYM“, Stand vom 30. Juni 2008
  3. Eurostat Pressemitteilung 23/2009: Regionales BIP je Einwohner in der EU27 (PDF-Datei; 360 kB)
  4. Zentrales Statistikamt Polens (GUS), Bezrobotni oraz stopa bezrobocia wg województw, grudzień 2009, 3. Febr. 2010

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»