Zoran Drvenkar


Zoran Drvenkar
Zoran Drvenkar beim Marburger Literaturpreis 2005

Zoran Drvenkar (* 19. Juli 1967 in Križevci, Kroatien) ist ein deutscher Schriftsteller mit Wahlheimat in Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Zoran Drvenkar wurde am 19. Juli 1967 in Križevci geboren und kam mit seinen Eltern im Alter von drei Jahren nach Berlin. Er wuchs im multikulturell geprägten Umfeld von Charlottenburg auf.

Seit seinem 15. Lebensjahr beschäftigte er sich neben seiner Clique und dem Fußballspiel zunehmend auch mit dem Schreiben. Die Schule fand er langweilig und schmiss das Abitur. Vorübergehend nahm er Jobs im Kindergarten oder Ökoladen an, ein paar Monate war er als freier Mitarbeiter beim Berliner Tagesspiegel, wo er seinem späteren Berufskollegen und Förderer Paul Maar begegnete. Nach dem Fall der Berliner Mauer wollte er für eine Weile weg von Berlin, ging zuerst nach Bayern und lebte danach von 1991 bis 1994 in einem Caravan in den Niederlanden. 1995 kehrte er wieder zurück nach Berlin und lebt heute in der Nähe von Berlin in einer ehemaligen Kornmühle.

Seit 1989 arbeitet er als freier Schriftsteller. Er schreibt Gegenwartsliteratur, vorwiegend Romane, Gedichte, Theaterstücke und Kurzgeschichten.

Als noch nicht etablierter Jungautor erarbeitete er sich mehrere Stipendien vom Berliner Senat, einige Werkverträge mit der Berliner Künstlerförderung und zweimal das Alfred-Döblin-Stipendium der Berliner Akademie der Künste.

Es macht dem Vielleser und Cineasten Spaß, die Genres zu variieren, vom Jugendbuch zum Thriller, Science-fiction oder Kriminalroman, Literatur sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene zu schreiben. Drvenkar lehnt selbst eine „Schubladisierung“ in Lesealter eher ab. Er schreibe nur für Leser und nicht für zu pädagogisierende Jugendliche. Dies mag wohl auch der Grund gewesen sein, dass ihm häufig die Kritik bescheinigte, „einen neuen Ton“ gefunden zu haben und ein Neuerer oder „Junger Wilder“ zu sein.

2004 schrieb er das Kinderbuch Die Kurzhosengang unter dem Pseudonym Victor Caspak & Yves Lanois und erhielt dafür 2005 den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Auszeichnungen

Werke

Erwachsene

Jugendbuch

Kinderbuch

  • Die tollkühnen Abenteuer von JanBenMax, mit Bildern von Christine Schwarz, Bloomsbury 2008
  • Frankie unsichtbar, mit Bildern von Martin Baltscheit, Tulipan 2008
  • Zarah - Du hast doch keine Angst, oder?, mit Bildern von Martin Baltscheit, Bloomsbury 2007
  • Paula und die Leichtigkeit des Seins, mit Illustrationen von Peter Schössow, Bloomsbury 2007
  • Die Rückkehr der Kurzhosengang, unter dem Pseudonym Victor Caspak & Yves Lanois, Bloomsbury 2006
  • Wenn die Kugel zur Sonne wird, Roman mit Gregor Tessnow, Terzio 2006, ISBN 978-3-89835-854-5
  • Die Nacht, in der meine Schwester den Weihnachtsmann entführte, Carlsen, Hamburg 2005, ISBN 3-551-55419-6
  • Die Kurzhosengang, unter dem Pseudonym Victor Caspak & Yves Lanois, Carlsen 2004
  • Eddie im Finale, Oetinger 2004. ISBN 3-7891-0597-X
  • Du schon wieder, illustriert von Ole Könnecke 2003 Carlsen ISBN 3-551-55240-1
  • Eddies zweite Lügengeschichte, 2001 Oetinger
  • Eddies erste Lügengeschichte, 2000 Oetinger
  • Der einzige Vogel, der die Kälte nicht fürchtet, mit Bildern von Martin Baltscheit Carlsen, Hamburg 2001 (Wiederveröffentlichung als Tb. 2007 ISBN 978-3-551-35565-2)
  • Der Winter der Kinder oder Alissas Traum, 2000 Oetinger ISBN 3-499-21188-2

Hörbuch

  • Du, Hörbuch Hamburg 2010
  • Sorry, Hörbuch Hamburg 2009
  • Du bist zu schnell, Hörbuch Hamburg 2009
  • Die Nacht, in der meine Schwester den Weihnachtsmann entführte, gelesen von Martin Baltscheit, Hörbuch Hamburg 2009
  • Die tollkühnen Abenteuer von JanBenMax, Teil I & II, gelesen von Martin Baltscheit, Hörcompany 2008
  • Die Nacht, in der meine Schwester den Weihnachtsmann entführte, drei Geschichten aus dem Roman, gelesen vom Autor, Süddeutsche Zeitung Bibliothek, 2007
  • Paula und die Leichtigkeit des Seins, gelesen von Hannah Herzsprung und mit der bisher unveröffentlichten Geschichte um Paulas Bruder Lennis kurze Reise zu den Sternen gelesen vom Autor, Hörcompany 2007
  • Die Rückkehr der Kurzhosengang, gelesen von Andreas Fröhlich, Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck, Gustav Peter Wöhler und dem Autor, Hörcompany 2007
  • Die Kurzhosengang gelesen von Andreas Fröhlich, Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Gustav Peter Wöhler
  • Eddies Lügengeschichten gelesen von Ilona Schulz, Hörcompany 2007
  • Der einzige Vogel, der die Kälte nicht fürchtet gelesen vom Autor, Hörcompany 2002

Drehbuch

Theater

  • Die zweite Chance uraufgeführt in Potsdam 2000 am Hans-Otto-Theater
  • Traumpaar uraufgeführt in Berlin 2006 am Theater an der Parkaue
  • Cengiz & Locke uraufgeführt in Berlin 2006 am Grips-Theater

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Drvenkar — Zoran Drvenkar beim Marburger Literaturpreis 2005 Zoran Drvenkar (* 19. Juli 1967 in Križevci, Kroatien) ist ein deutscher Schriftsteller mit Wahlheimat in Berlin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Zoran — (kyrillisch: Зоран) ist ein männlicher Vorname, der überwiegend bei den Südslawen verbreitet ist. Herkunft Der Name Zoran kommt vom Wort zora und bedeutet auf Deutsch Morgendämmerung. Namensträger Zoran Barisic, ehemaliger österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Victor Caspak — Zoran Drvenkar beim Marburger Literaturpreis 2005 Zoran Drvenkar (* 19. Juli 1967 in Križevci, Kroatien) ist ein deutscher Schriftsteller mit Wahlheimat in Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Jugendbuchpreis — Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2005 während der Buchmesse in Frankfurt a.M. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen (vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Jugendliteraturpreis — Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2005 während der Buchmesse in Frankfurt a.M. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen (vor… …   Deutsch Wikipedia

  • LUCHS — Der Luchs ist ein Literaturpreis für Kinder und Jugendbücher, der von der Wochenzeitung Die Zeit und Radio Bremen gemeinsam verliehen wird. Gewählt werden der „Luchs des Monats“ (seit 1986) und der „Luchs des Jahres“ (seit 1997), der aus den… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Jugendliteraturpreis — Awarded for Outstanding children s literature Presented by Federal Ministry of Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth Country Germany First awarded 1956 …   Wikipedia

  • Deutscher Jugendliteraturpreis — Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2005 während der Buchmesse in Frankfurt a.M. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen (vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Luchs (Literaturpreis) — Der Luchs ist ein Literaturpreis für Kinder und Jugendbücher, der von der Wochenzeitung Die Zeit und Radio Bremen gemeinsam verliehen wird. Geschaffen wurde er von Ute Blaich. Gewählt werden der „Luchs des Monats“ (seit 1986) und der „Luchs des… …   Deutsch Wikipedia

  • Baltscheit — Martin Baltscheit (* 1965 in Düsseldorf) ist ein deutscher Comiczeichner, Illustrator und Schriftsteller. Leben Er studierte Kommunikationsdesign an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen. Seine Werke als Kinderbuch , Prosa , Hörspiel und… …   Deutsch Wikipedia