Alpen-Triathlon

Alpen-Triathlon
Spitzingsee

Der Alpen-Triathlon ist eine jährlich im Sommer in Schliersee stattfindende Triathlon-Sportveranstaltung.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Dieser Triathlon wird über die Olympische Distanz ausgetragen – also 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen.

1988 fand der erste Alpen-Triathlon am Spitzingsee mit verkürzten Strecken (1 km Schwimmen, 30 km Radfahren und 10 km Laufen) statt. Im Folgejahr 1989 wurde der Bewerb anlässlich des 50-jährigen Jubiläum der Sixtus-Werke ausgetragen.
1995 erhielt die Veranstaltung als Austragungsort des Prestige-Cups erstmals offiziellen Status und 1996 wurde der Alpen-Triathlon zum Europacup. 2006, 2008, 2009 und 2010 wurden hier durch die Deutsche Triathlon Union (DTU) die Deutschen Meisterschaften auf der Kurzdistanz ausgetragen.
Seit 2010 heißt die Veranstaltung Garmin Alpen-Triathlon (von 1988 bis 1997 Sixtus Alpen Triathlon, 2005 bis 2007 Sandoz Alpen-Triathlon, 2008/2009 Hexal Alpen-Triathlon und seit 2010 Garmin Alpen-Triathlon).

Die Streckenrekorde werden gehalten von Lisa Nordén bei den Frauen (2010: 02:14:17 Stunden) sowie von Michael Raelert bei den Männern (2005: 01:59:28 Stunden). Am 2. Juli 2011 wurde der Alpen-Triathlon das 24. mal ausgetragen.[1][2]

Siegerliste

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2011-07-02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich William Clarke FrankreichFrankreich Laurent Vidal DeutschlandDeutschland Patrick Lange
2010-09-18 (DM) DeutschlandDeutschland Steffen Justus DeutschlandDeutschland Daniel Unger DeutschlandDeutschland Maik Petzold
2009-06-20 (DM) RusslandRussland Iwan Vasiliev DeutschlandDeutschland Thomas Springer NeuseelandNeuseeland Richie Cunningham
2008 (DM) DeutschlandDeutschland Michael Raelert SudafrikaSüdafrika Claude Eksteen NeuseelandNeuseeland Kris Gemmell
2007-06-16 SlowakeiSlowakei Pavel Šimko DeutschlandDeutschland Faris Al-Sultan DeutschlandDeutschland Thomas Springer
2006 (DM) DeutschlandDeutschland Daniel Unger DeutschlandDeutschland Sebastian Dehmer SudafrikaSüdafrika Hendrik De Villiers
2005 DeutschlandDeutschland Michael Raelert SudafrikaSüdafrika Claude Eksteen AustralienAustralien Shane Reed
2004 NiederlandeNiederlande Eric Van der Linden AustralienAustralien Shane Reed Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Hormann
2003-07-26 SpanienSpanien Hektor Llanos ItalienItalien Andrea D'Aquino DeutschlandDeutschland Faris Al-Sultan
2002 AustralienAustralien Craig Cunningham AustralienAustralien Shane Reed SudafrikaSüdafrika Claude Eksteen
2001 NiederlandeNiederlande Eric Van der Linden NeuseelandNeuseeland Bevan Docherty Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Lessing
2000 DanemarkDänemark Rasmus Henning NeuseelandNeuseeland Bevan Docherty SchweizSchweiz Dominik Rechsteiner
1999 DeutschlandDeutschland Lothar Leder ItalienItalien Matteo Mormorunni SchweizSchweiz Markus Keller
1998-08-01 DeutschlandDeutschland Roland Knoll SchweizSchweiz Christoph Mauch Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Timothy Don
1997 NiederlandeNiederlande Eric Van der Linden AustralienAustralien Ben Bright SchweizSchweiz Christoph Mauch
1996 NiederlandeNiederlande Eric Van der Linden
1995 NiederlandeNiederlande Rob Barel
1994 DeutschlandDeutschland Thomas Hellriegel
1993 DeutschlandDeutschland Roland Knoll
1992 NiederlandeNiederlande Rob Barel
1991 NiederlandeNiederlande Rob Barel
1990 DeutschlandDeutschland Peter Celba
1989 DeutschlandDeutschland Roland Knoll
1988 BrasilienBrasilien Roger de Moraes
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2011 TschechienTschechien Radka Vodickova DeutschlandDeutschland Carina Brechters DeutschlandDeutschland Natascha Schmitt
2010 SchwedenSchweden Lisa Nordén DeutschlandDeutschland Ricarda Lisk DeutschlandDeutschland Svenja Bazlen
2009 DeutschlandDeutschland Christiane Pilz FinnlandFinnland Kaisa Lehtonen DeutschlandDeutschland Anne Haug
2008 DeutschlandDeutschland Anja Dittmer TschechienTschechien Radka Vodičková DeutschlandDeutschland Kathrin Müller
2007 FrankreichFrankreich Jeanne Collonge DeutschlandDeutschland Ina Reinders DeutschlandDeutschland Kathrin Müller
2006 DeutschlandDeutschland Ricarda Lisk TschechienTschechien Vendula Frintová SchwedenSchweden Lisa Nordén
2005 TschechienTschechien Vendula Frintová SchweizSchweiz Sarah Schütz BelgienBelgien Mieke Suys
2004 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave FinnlandFinnland Merja Kiwiranta TschechienTschechien Renata Berková
2003 SpanienSpanien Marina Damlaimcourt OsterreichÖsterreich Eva Bramböck BelgienBelgien Mieke Suys
2002 NeuseelandNeuseeland Evelyn Williamson DeutschlandDeutschland Ines Estedt DeutschlandDeutschland Anja Heil
2001 NeuseelandNeuseeland Evelyn Williamson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave RusslandRussland Nina Anisimova
2000 SchweizSchweiz Nicola Spirig DeutschlandDeutschland Ines Estedt OsterreichÖsterreich Eva Bramböck
1999 BelgienBelgien Mieke Suys NeuseelandNeuseeland Jenny Rose SchweizSchweiz Nicola Spirig
1998 KanadaKanada Lucy Smith Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Beth Thomson DeutschlandDeutschland Brigitte Scheithauer
1997 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Annaleah Emmerson BelgienBelgien Mieke Suys RusslandRussland Nina Anisimova
1996 SchweizSchweiz Natascha Badmann
1995 SchweizSchweiz Natascha Badmann
1994 DeutschlandDeutschland Ute Schäfer
1993 DeutschlandDeutschland Sabine Westhoff
1992 OsterreichÖsterreich Monika Feuersinger
1991 DeutschlandDeutschland Ute Schäfer
1990 DeutschlandDeutschland Brigitte Scheithauer
1989 DeutschlandDeutschland Mandy Dean
1988 DeutschlandDeutschland Gabriele Schweiger

DM – Deutsche Meisterschaften

Einzelnachweise

  1. GARMIN Alpen-Triathlon: Gipfeltreffen der Liga-Elite und Ironmen
  2. Ergebnisse vom Garmin Alpen-Triathlon 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Deutsche Triathlon Union — Logo der Deutschen Triathlon Union Die Deutsche Triathlon Union e.V. (DTU) ist der offizielle Dachverband für deutsche Triathleten. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Ute Schäfer (Triathlon) — Ute Schäfer (* 13. Mai 1967 in Ennepetal) ist eine ehemalige deutsche Triathletin, Duathletin und mehrfache Deutsche Meisterin. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Sportliche Erfolge 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Swiss Triathlon — ist der Schweizerische Triathlon Verband. Inhaltsverzeichnis 1 Organisation 2 Kader 3 Schweizer Meister 3.1 Triathlon …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Alpen-Club — (SAC) Zweck: Bergsportverband Vorsitz: Frank Urs Müller Gründungsdatum: 1863 …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Springer — Thomas Springer, Deutscher Triathlon Meister 2009 Thomas Springer (* 6. November 1984 in Halle) ist ein deutscher Triathlet. 2009 wurde er Deutscher Triathlonmeister über die Olympische Distanz …   Deutsch Wikipedia

  • Mieke Suys — (* 15. Februar 1968 in Gent) ist eine belgische Triathletin Werdegang Mieke Suys begann 1986 mit Triathlon. 1996 wurde sie Triathlon Vize Europameisterin über die Kurzdistanz und sie startete sowohl 2000 als auch 2004 bei den Olympischen Spielen …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Alexander Barel — Robert („Rob“) Alexander Barel (* 23. Dezember 1957 in Amsterdam) ist ein holländischer Triathlet, Weltmeister (1994) mehrfacher Triathlon Europameister (1985, 1986, 1987, 1988, 1994, 2008) sowie mehrfacher Vize Weltmeister (1985, 1987, 1993,… …   Deutsch Wikipedia

  • Eric Van der Linden — (* 17. April 1974 in Schagen) ist ein belgischer Triathlet. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Sportliche Erfolge 3 Einzelnachweise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Roland Knoll — Seit 2009 ist Roland Knoll bei der Deutschen Triathlon Union als Trainer tätig. Roland Knoll (* 1. September 1967) ist ein ehemaliger deutscher Triathlet und heute als Trainer für die Elite Athleten der Deutschen Triathlon Union tätig. Werdegang… …   Deutsch Wikipedia

  • Natascha Badmann — (* 6. Dezember 1966 in Basel) ist eine Schweizer Duathletin und Triathletin. Sie gewann sechsmal den Ironman Hawaii, die offizielle Triathlon Weltmeisterschaft. 1998 und 2002 wurde sie Schweizer Sportlerin des Jahres. 1997 und erneut 2000 wurde… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»