Hansjürgen Schaefer


Hansjürgen Schaefer

Hansjürgen Schaefer (* 1930) ist ein deutscher Musikwissenschaftler und -kritiker.

Leben

Schaefer studierte von 1952 bis 1954 Musik in Leipzig und von 1954 bis 1957 Musikwissenschaften in Berlin. Von 1957 bis 1960 war er Redakteur der Berliner Zeitung. Von 1960 bis 1973 wirkte er als Chefredakteur der Zeitschrift Musik und Gesellschaft. Von 1973 bis 1991 war er dann künstlerischer Direktor der VEB Deutsche Schallplatten Berlin.[1]

Einzelnachweise

  1. Peter Wicke, Lothar Müller: Rockmusik und Politik: Analysen, Interviews und Dokumente. Ch. Links Verlag, Berlin 2000, S. 111.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klavierkonzert (Schumann) — Das Klavierkonzert a Moll op. 54 ist ein romantisches Solokonzert für Klavier und Orchester von Robert Schumann. Er vollendete das Konzert 1845 und führte es im Dezember des Jahres erstmals auf. Das Konzert, welches während der Hochromantik… …   Deutsch Wikipedia

  • Schäfer (Familienname) — Schäfer oder Schaefer ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Berufsname vom Beruf des Schäfers. Bei Schaefer oft von Schaffer. Häufigkeit Verteilung des Familiennamens Schäfer in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • 7. Sinfonie (Butting) — Die Sinfonie Nr. 7 op. 67 ist ein Werk des Komponisten Max Butting aus dem Jahr 1949. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehungsgeschichte 2 Besetzung 3 Das Werk 3.1 1. Teil …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Schäfer — bzw. Hans Schaefer ist der Name folgender Personen: Hans Schäfer (Maler) (1900–1976), deutscher Maler und Graphiker Hans Schäfer (Jurist) (1910–1980), deutscher Jurist, Staatssekretär und Präsident des Bundesrechnungshofes Hans Schäfer… …   Deutsch Wikipedia

  • 4. Sinfonie (Bruckner) — Die Vierte Sinfonie in Es Dur (WAB 104) mit dem Beinamen Die Romantische ist neben der Siebten die wohl beliebteste Sinfonie von Anton Bruckner. Die erste Fassung entstand 1874. Die zweite Fassung von 1878 enthält ein völlig neu komponiertes… …   Deutsch Wikipedia

  • 5. Klavierkonzert (Beethoven) — Das Klavierkonzert Es Dur op. 73 ist das fünfte Klavierkonzert Ludwig van Beethovens. Im englischsprachigen Raum ist das Konzert auch unter dem Titel Emperor bekannt. Es entstand im Jahr 1809, demselben Jahr wie die Egmont Ouvertüre, und ist… …   Deutsch Wikipedia

  • AMIGA — (eigene Schreibweise: AMIGA) war ein Plattenlabel des staatlichen DDR Tonträgerproduzenten VEB Deutsche Schallplatten Berlin und seines Vorgängers bis 1954, des von Ernst Busch gegründeten Musikverlags Lied der Zeit. Amiga sollte die Bandbreite… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga (Plattenlabel) — Logo von Amiga, 1950er Jahre bis 1969 Logo von Amiga, ab …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Bruckner — auf einem Gemälde von Ferry Bératon, 1890 Joseph Anton Bruckner (* 4. September 1824 in Ansfelden, Oberösterreich; † 11. Oktober 1896 in Wien) war ein österreichischer Komponist der Romantik sowie Organist u …   Deutsch Wikipedia

  • Emperor Klavierkonzert — Das Klavierkonzert Es Dur op. 73 ist das fünfte Klavierkonzert Ludwig van Beethovens. Im englischsprachigen Raum ist das Konzert auch unter dem Titel Emperor bekannt. Es entstand im Jahr 1809, demselben Jahr wie die Egmont Ouvertüre, und ist… …   Deutsch Wikipedia