Jack Martin Smith


Jack Martin Smith

Jack Martin Smith (* 2. Januar 1911 in Los Angeles, Kalifornien; † 7. November 1993 in Santa Barbara, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmarchitekt beim klassischen Hollywood-Unterhaltungskino der 30er bis 70er Jahre, ein Meister des prunkvollen Studio-Perfektionismus'.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Smith hatte an der University of California, Los Angeles (UCLA) studiert und nach seinen ersten Erfahrungen in der Filmbranche (1937 bei den Universal Studios) ab 1938 für die MGM gearbeitet. Zunächst als Zeichner beschäftigt, wurde er noch im selben Jahr zum von Cedric Gibbons geleiteten Architektenteam geholt, das die umfangreichen Filmbauten zu Victor Flemings ehrgeizigem und ausstattungsintensiven Fantasy-Stoff Das zauberhafte Land herstellte. Smith blieb in den folgenden vier Jahren zunächst auf die Tätigkeit als Zeichner beschränkt, später fungierte er auch als Hilfs- bzw. zweiter Architekt (sog. associate art director).

Im Jahre 1943 begann er seine Tätigkeit als Filmarchitekt. Seine frühen Arbeiten waren die Ausführung von Entwürfen für mehrere schwungvolle Farbfilmmusicals aus der Hand Vincente Minnellis. Unter der Leitung von Gibbons entwickelte Smith bald ein sicheres Gefühl für plüschige, ausstattungsintensive Großproduktionen: Musicals wie Broadway-Melodie 1950, Osterspaziergang, Der Pirat und Ein Amerikaner in Paris.

1953 wechselte Smith zur 20th Century Fox, deren Chefarchitekt er wurde. Mit den ebenso aufwändig wie teuer hergestellten Unterhaltungsproduktionen Can-Can und Cleopatra, deren Wirkung und Flair in nicht unbeträchtlichem Maße auf Smiths Dekorfreude beruhten, begann zu Beginn der 60er Jahre die von 'Centfox'-Chef Darryl F. Zanuck forcierte Phase der finanziellen Prasserei, die die Firma letztlich an den Rand des Bankrotts führen sollte.

Seit Smith (ab 1960) auch die Oberaufsicht über sämtliche gestalterischen Fragen die Centfox betreffend besaß, gelangen ihm einige beachtliche Spätleistungen: der Science-Fiction-Film Die phantastische Reise, für den er eine fantasievolle Gestaltung von Zellmembranen, Blutbahnen und andere Körperflüssigkeiten in psychedelische Pop-Art-Farben kreierte und das Musical Hello, Dolly! mit Barbra Streisand, für das Smith noch einmal, ganz in der luxuriösen, keine Kosten scheuenden klassischen Hollywood-Tradition, in prachtvollen Belle Époque-Kulissen schwelgen durfte, mit denen er das Großbürgertum der USA zur Zeit der Jahrhundertwende zu evozieren versuchte. Für diese Arbeit erhielt er nach Cleopatra und Die phantastische Reise seinen dritten Oscar.

1977 zog sich Jack Martin Smith vom Kino-Design zurück und widmete sich in den 80er Jahren nur noch dem Fernsehen: Er zeichnete für die Bauten der äußerst populären Serie Der Denver-Clan sowie für deren Spin-Off Die Colbys verantwortlich.

Filmografie (als Chefarchitekt)

  • 1943: Der Tolpatsch und die Schöne (I dood it)
  • 1944: Heimweh nach St. Louis
  • 1944: Broadway-Melodie 1950 (Ziegfeld Follies, UA: 1946)
  • 1945: Yolanda und der Dieb (Yolanda and the Thief)
  • 1946: Ball in der Botschaft (Holiday in Mexico)
  • 1946: Summer Holiday (UA: 1948)
  • 1947: Der Pirat
  • 1947: Osterspaziergang (Easter Parade)
  • 1948: Words and Music
  • 1948: Madame Bovary und ihre Liebhaber (Madame Bovary)
  • 1949: Heut’ gehn wir bummeln -- das ist New York (On the Town)
  • 1950: Ein Amerikaner in Paris
  • 1950: Königliche Hochzeit (Royal Wedding)
  • 1951: Die Schönste von New York (The Belle of New York)
  • 1952: Die goldene Nixe (Million Dollar Mermaid)
  • 1952: Fotograf aus Liebe (I Love Melvin)
  • 1952: Die Wasserprinzessin (Dangerous When Wet)
  • 1953: Du bist so leicht zu lieben (Easy to Love)
  • 1953: Das Tal der Könige (Valley of the Kings)
  • 1954: Die weiße Feder
  • 1954: Treffpunkt Hongkong (Soldier of Fortune)
  • 1955: Die sieben goldenen Städte (Seven Cities of Gold)
  • 1955: Karussell (Carousel)
  • 1955: Eine Handvoll Hoffnung (Full of Life)
  • 1955: Der Mann im grauen Flanell (The Man in the Grey Flannel Suit)
  • 1956: Bandido (Bandido)
  • 1956: Moderne Jugend (Teenage Rebel)
  • 1956: Der Knabe auf dem Delphin (Boy on a Dolphin)
  • 1956: Die große Liebe meines Lebens
  • 1957: Glut unter der Asche (Peyton Place)
  • 1958: Ungebändigt (A Woman Obsessed)
  • 1959: Can-Can
  • 1960: Land der tausend Abenteuer
  • 1960: Geständnis einer Sünderin (Sanctuary)
  • 1960: Lied des Rebellen (Wild in the Country)
  • 1960: Unternehmen Feuergürtel
  • 1961: Die Comancheros
  • 1961: Zärtlich ist die Nacht
  • 1960-62: Cleopatra

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jack Martin Smith — (né le 2 janvier 1911, mort le 7 novembre 1993) est un chef décorateur et directeur artistique de Hollywood. Il a participé à plus de 130 films et a été récompensé de trois Oscars et 6 autres nominations. Filmographie… …   Wikipédia en Français

  • Jack Martin Smith — (1911 1993) was a highly successful Hollywood art director with over 130 films to his credit and nine Academy Award nominations which ultimately yielded three Oscars. CareerMGMHe made his debut in 1937 and two years later found himself working as …   Wikipedia

  • Jack Martin — may refer to: Jack Martin (basketball), former coach at Lamar University Jack Martin (cricketer), English Test cricketer Jack Martin (baseball), Major League Baseball player in the 1910s Jack Martin (footballer born 1882), English footballer for… …   Wikipedia

  • Charles Martin Smith — (* 30. Oktober 1953 in Van Nuys, Kalifornien) ist ein US amerikanischer Schauspieler und Regisseur. Leben und Leistungen Smith absolvierte 1970 die Grover Clevel …   Deutsch Wikipedia

  • Smith (Familienname) — Smith [smɪθ] (englisch smith „Schmied“) ist ein englischsprachiger Familienname. Zur Herkunft siehe Schmidt. Smith ist der Familienname folgender Personen: Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N …   Deutsch Wikipedia

  • Jack Smith — is the name of:;In sport: * Jack Smith (footballer born 1910), of Sheffield United F.C. * Jack Smith (footballer born 1911), played for Wolves and managed West Bromwich Albion and Reading * Jack Smith (footballer born 1915) (1915 1975),… …   Wikipedia

  • Jack and Jill vs. the World — es una película por Vanessa Parise. Fue lanzada el 4 de abril de 2008, y es protagonizada por Freddie Prinze Jr. y Taryn Manning como Jack y Jill. Contenido 1 Elenco 2 Trama 3 Recepción 4 …   Wikipedia Español

  • Jack Randall (boxeur) — Jack Randall Randall (à gauche) opposé à Abby Belasco en 1817 Fiche d’identité Nom complet Jack Randall Surnom The Nonpareil Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Martin Donovan — Born August 19, 1957 (1957 08 19) (age 54) Reseda, California, U.S. Martin Donovan (born August 19, 1957) is an American stage and film actor. He has had a long collaboration with the director Hal Hartley, appearing in many of his films,… …   Wikipedia

  • Jack and Jill vs. the World — Filmdaten Deutscher Titel Jack Jill – Gegen den Rest der Welt Originaltitel Jack and Jill vs. the World …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.