John R. McBride


John R. McBride

John Rogers McBride (* 22. August 1832 in St. Louis, Missouri; † 20. Juli 1904 in Spokane, Washington) war ein US-amerikanischer Politiker (Republikanische Partei). Zwischen 1863 und 1865 vertrat er den Bundesstaat Oregon im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

John McBride besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat und später in Oregon, wohin er im Jahr 1851 mit seinen Eltern gezogen war. Dort ließ sich die Familie in der Nähe von Lafayette nieder. Nach einem Jurastudium und seiner 1855 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Lafayette in diesem Beruf zu arbeiten.

Im Jahr 1857 war er Delegierter auf der verfassungsgebenden Versammlung von Oregon und zwischen 1860 und 1862 gehörte er dem Senat von Oregon an. 1862 wurde er als erster Republikaner aus Oregon in das US-Repräsentantenhaus gewählt, wo er am 4. März 1863 George K. Shiel ablöste. McBride wurde im Jahr 1864 nicht mehr von seiner Partei für eine weitere Legislaturperiode im Kongress nominiert. Daher schied er am 3. März 1865 aus dem Parlament aus.

Nach dem Ende seiner Zeit im Kongress wurde McBride von Präsident Abraham Lincoln zum Obersten Richter im Idaho-Territorium ernannt. Präsident Ulysses S. Grant berief ihn 1869 zum Leiter des United States Assay Office in Boise. Im Jahr 1872 sowie zwischen 1880 und 1892 war McBride Mitglied des Republican National Committee. Außerdem arbeitete er in Boise und später in Salt Lake City in Utah sowie schließlich in Spokane als Rechtsanwalt. Dort ist er im Jahr 1904 auch verstorben.

John McBride war ein älterer Bruder von George W. McBride, der zwischen 1895 und 1901 für Oregon im US-Senat saß. Sein anderer Bruder Thomas war Oberster Richter in Oregon.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Paul McBride — Infobox Football biography playername = John Paul McBride dateofbirth = birth date and age|1978|11|28 cityofbirth = Hamilton countryofbirth = Scotland height = position = Midfield currentclub = Stirling Albion clubnumber = youthyears = 1995 1999… …   Wikipedia

  • John R. McBride — Infobox Congressman name= John R. McBride state= Oregon district = ushr|Oregon|AL|At large party= Republican term= March 4, 1863 ndash; March 3, 1865 preceded= George K. Shiel succeeded= James H. D. Henderson date of birth= August 22 1832 place… …   Wikipedia

  • McBride (TV series) — McBride Genre Mystery/Thriller Created by Dean Hargrove Matt Lutz Marta DuBois David Atkinson …   Wikipedia

  • McBride — oder MacBride ist ein aus dem irischen Raum stammender Familienname und ist die englische Schreibweise des goidelischen „Mac Giolla Bríghde“, was so viel bedeutet wie Sohn der Anhänger der Brigida von Kildare. Bekannte Träger dieses Namens sind:… …   Deutsch Wikipedia

  • McBride — The name McBride and MacBride is the English spelling for the Irish name Mac Giolla Brídhe meaning son of the followers of St. Brigid (and thus, originally had nothing to do with any bride). McBride is the name of several persons: Angus McBride… …   Wikipedia

  • John Wayne — Dans Rio Bravo (1959) Données clés Nom de naissance Marion Michael Morrison …   Wikipédia en Français

  • John McBride — (1854 near Massillon, Ohio ndash;October 9, 1917, Globe, Arizona) was an American labor union leader.McBride was born in Wayne County, Ohio, in 1854. He started working in the coal mines at the age of nine. In 1870, McBride joined the Ohio Miners …   Wikipedia

  • McBride & the Ride — (L R: Billy Thomas, Terry McBride, Ray Herndon) Background information Also known as Terry McBride the Ride …   Wikipedia

  • McBride/Charlie Leake Field Aerodrome — IATA: none – ICAO: none – TC LID: CAV4 Summary Airport type Public Operator Village of McBride …   Wikipedia

  • McBride Island — Geography Location Frobisher Bay Coordinates 63°30′N …   Wikipedia