Charlize Theron


Charlize Theron
Charlize Theron (2008)
Theron bei der Oscarverleihung 2010
Theron in Toronto (2005)

Charlize Theron [ˈʃaː.liz ˈθe.rən] (auf Afrikaans, ihrer Muttersprache, ausgesprochen wie „Tronn“) (* 7. August 1975 in Benoni, Provinz Gauteng, Südafrika) ist eine US-amerikanische[1] Schauspielerin, die in Südafrika aufgewachsen ist. Theron ist unter anderem Oscar- und Golden Globe-Preisträgerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere

Therons Vater Charles war ein Bauunternehmer; ihre Mutter Gerda ist deutschstämmig. In Therons Jugend, noch während sie eine Schule in Johannesburg besuchte, fand ein traumatisches Ereignis statt: als ihr alkoholkranker Vater die beiden bedrohte, erschoss ihn die Mutter.[2] Kurze Zeit später, mit 16 Jahren, nahm sie an einem Modelwettbewerb teil und gewann ihn. Daraufhin ging sie einer Einladung folgend nach Mailand, um dort in den nächsten Jahren - mit wenig Erfolg - zu modeln.[3]

Theron begann danach eine Ausbildung als Balletttänzerin. Mit einer Ballettgruppe hatte sie Auftritte in Europa und den USA, wo sie schließlich am Joffrey Ballet in New York aufgenommen wurde. Außerdem erhielt sie Engagements als Fotomodell. Nach einer Knieverletzung musste sie ihre Karriere als Tänzerin aufgeben.

Im Alter von 18 Jahren zog Theron nach Los Angeles. Als sie am Hollywood Boulevard in einer Schlange wartete, wurde sie von einem Agenten entdeckt. Acht Monate später hatte sie ihre erste kleine Filmrolle in dem Horrorfilm Kinder des Zorns III.

Jahrelang war sie danach auf die Rolle der schönen Frau an der Seite der männlichen Hauptdarsteller festgelegt, bis sie in dem Film Monster die Rolle der Aileen Wuornos, der ersten weiblichen Serienmörderin, spielte. Dafür wurde sie 2004 mit dem Oscar für die Beste weibliche Hauptrolle ausgezeichnet sowie mit einem Golden Globe in der Kategorie Beste Schauspielerin (Drama). 2006 erhielt sie in Berlin die Goldene Kamera in der Kategorie Film international.

Ihr erster Film nach der Auszeichnung, Head in the Clouds, war ein Flop und galt als misslungener Versuch, eine gefühlvolle Liebesgeschichte vor einem zeitgeschichtlichen Hintergrund zu erzählen. Für ihre Rolle als Britt Ekland in dem Fernsehfilm The Life and Death of Peter Sellers erhielt Charlize eine weitere Golden Globe-Nominierung. Für ihre Rolle in Kaltes Land wurde sie 2006 erneut für den Oscar für die beste Hauptdarstellerin nominiert. Theron eilt der Ruf voraus, sie spreche, zumindest gebrochen, 28 Sprachen.[4] Ihre Muttersprache ist jedoch Afrikaans, ihre zweite Sprache Englisch.

Persönliches

Theron lebte von 2001 bis 2009 mit ihrem Schauspielkollegen Stuart Townsend zusammen. Die beiden spielten gemeinsam in 24 Stunden Angst, Head in the Clouds und Battle in Seattle.

Sonstiges

Filmografie

Auszeichnungen

Oscar

Golden Globe

British Academy Film Award

  • 2005: nominiert als Beste Hauptdarstellerin für Monster
  • 2006: nominiert als Beste Hauptdarstellerin für Kaltes Land

weitere Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Charlize Theron – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Charlize' härteste Prüfung auf n-tv.de
  2. Charlize Theron: Zur UN-Botschafterin ernannt auf focus.de
  3. Biographie, MovieMaze, Artikel von Thomas Straßer
  4. a b Charlize Theron zur Friedensbotschafterin ernannt. Vereinte Nationen. In: welt.de. Welt Online, 18. November 2008, archiviert vom Original am 22. April 2011, abgerufen am 22. April 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charlize Theron — Theron in February 2008 Born 7 August 1975 (1975 08 07) (age 36) Benoni, Transvaal Province, South Africa …   Wikipedia

  • Charlize Theron — en el Meteor Ireland Music Awards, 2008. Nombre real Charlize Theron Nacimiento 7 de agosto de …   Wikipedia Español

  • Charlize Theron — (* 7 de agosto de 1975 ), actriz sudafricana que ha desarrollado su carrera cinematográfica en Hollywood. Charlize Theron ganó el premio Oscar a la mejor interpretación femenina por su actuación en Monster (2003). Nacida en Benoni, República de… …   Enciclopedia Universal

  • Charlize Theron — Pour les articles homonymes, voir Theron. Charlize Theron …   Wikipédia en Français

  • Charlize Theron — …   Википедия

  • Charlize — Theron Pour les articles homonymes, voir Theron. Charlize Theron Charlize Theron …   Wikipédia en Français

  • Théron — Theron Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Theron peut faire référence à : Personnes : Theron Catlen Bennett (1879 1937), un pianiste, compositeur et éditeur de musique américain,… …   Wikipédia en Français

  • Theron — ist der Name folgender Personen: eines Tyrannen im antiken Sizilien, siehe Theron von Akragas einer Schauspielerin, siehe Charlize Theron 28px Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter… …   Deutsch Wikipedia

  • Theron, Charlize — ▪ 2005       Throughout Charlize Theron s acting career, the one attribute that was sure to be mentioned was her beauty. She managed to put at least a temporary stop to that, however, when in completely inhabiting the character of real life… …   Universalium

  • Theron — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Theron ou Théron peut faire référence à : Sommaire 1 Antiquité 2 Patronyme …   Wikipédia en Français