Rambutyo

Rambutyo
Rambutyo
Admiraltätsinseln mit Manus und Rambutyo
Admiraltätsinseln mit Manus und Rambutyo
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Admiralitätsinseln
Geographische Lage 2° 18′ S, 147° 49′ O-2.3147.81694444444306Koordinaten: 2° 18′ S, 147° 49′ O
Rambutyo (Papua-Neuguinea)
Rambutyo
Länge 17 km
Breite 8 km
Fläche 88 km²
Höchste Erhebung 306 m
Einwohner 1.000
11 Einw./km²
Hauptort Lenkau

Rambutyo (deutsch auch: Jesus-Maria-Insel[1]) ist eine Insel im Norden von Papua-Neuguinea und gehört zur Provinz Manus.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Mit einer Fläche von rund 88 km² ist Rambutyo nach Manus die zweitgrößte Insel der Gruppe der Admiralitäts-Inseln. Rambutyo befindet sich 41 km südöstlich von Manus und südlich der Inseln Tong und Pak. Die Bevölkerung von etwa 1000 Einwohner ist hauptsächlich in den beiden Orten Lenkau und Penchal im Westen verteilt. Die bewaldete Insel ist vulkanischen Ursprungs und erreicht eine Höhe von 306 Metern,[2] nach älteren Angaben nur 216 Metern[3]. Zusammen mit den nördlich gelegenen Inseln Patuam, Malai und Bundro bildet Rambutyo eine Gruppe von Inseln, die als Horno-Inseln bezeichnet werden. Auf Rambutyo und den umliegenden Inseln spricht man Titan, Lenkau und Penchal.[4] Rambutyo kann nur per Schiff erreicht werden; die Insel hat keinen Flugplatz.

Auf Manus, Rambutyo und Lou ist der Meek-Spechtpapagei endemisch.

Geschichte

Die Insel wird wahrscheinlich seit etwa 1500 v. Chr. von Melanesiern bewohnt. Das Gebiet kam im Jahr 1885 unter deutsche Verwaltung und gehörte seit 1899 zu Deutsch-Neuguinea. Während des Ersten Weltkrieges wurde die Insel von australischen Truppen erobert und nach dem Krieg als Mandat des Völkerbundes von Australien verwaltet.

1942 bis 1944 wurde die Insel von Japan besetzt, kehrte aber 1949 in australische Verwaltung zurück, bis Papua-Neuguinea 1975 unabhängig wurde.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Deutsches Koloniallexikon. Hrsg. von Heinrich Schnee. - Leipzig: Quelle & Meyer 1920. - 3 Bde
  2. [1]
  3. [2]
  4. Languages of Papua New Guinea Lewis, M. Paul (Hrsg.): Ethnologue: Languages of the World, SIL International. Dallas 2009.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Rambutyo — Île Rambutyo Géographie Pays …   Wikipédia en Français

  • Rambutyo Island — is one of the Admiralty Islands in the Bismarck Archipelago, located at coord|2|17|S|147|49|E. Politically, Rambutyo Island is part of Manus Province, Papua New Guinea.During World War II, the island was occupied by a small contingent of Japanese …   Wikipedia

  • San Miguel-Inseln — Admiralitätsinseln, San Miguel Inseln 17 km westlich von Rambutyo Gewässer …   Deutsch Wikipedia

  • Îles de l'Amirauté — Pour les articles homonymes, voir île de l Amirauté et Amirauté. Îles de l Amirauté Carte topographique des î …   Wikipédia en Français

  • Papua New Guinea — This article is about the country. For the Future Sound of London single, see Papua New Guinea (song). Independent State of Papua New Guinea Independen Stet bilong Papua Niugini …   Wikipedia

  • New Britain — This article is about the island of New Britain in Papua New Guinea. For other uses of the name, see New Britain (disambiguation). New Britain New Britain from space, June 2005. Clearly visible are ash plumes from Langila and Ulawun volcanoes …   Wikipedia

  • Admiralty Islands — For the island in Alaska, see Admiralty Island. For other uses, see The Admiralty Islands. The Admiralty Islands are a group of 18 islands in the Bismarck Archipelago. These are also sometimes called the Manus Islands, named after the largest… …   Wikipedia

  • Bismarck Archipelago — The Bismarck Archipelago is a group of islands off the northeastern coast of New Guinea in the western Pacific Ocean and part of Papua New Guinea.HistoryThe first inhabitants of the Archipelago arrived around 33,000 years ago after sailing from… …   Wikipedia

  • Manus Island — Manus Admiralty Islands …   Wikipedia

  • New Hanover Island — New Hanover New Hanover closeup map …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»