Dave Bailey


Dave Bailey

Samuel David „Dave“ Bailey (* 22. Februar 1926 in Portsmouth, Virginia) ist ein US-amerikanischer Jazzschlagzeuger.

Leben

Dave Bailey wuchs in Philadelphia auf und ging 1947 nach New York City, wo er am Music Center Conservatory studierte. Er spielte mit Herbie Jones 1951–53, danach u. a. mit Johnny Hodges, Lou Donaldson, Charles Mingus und Horace Silver. In den Jahren 1955 bis 1960 arbeitete er vorzugsweise mit Gerry Mulligan und kam mit ihm insgesamt viermal nach Europa. Bailey spielte außerdem mit Ben Webster 1958, Curtis Fuller 1959, mit Billy Taylor und war Ende 1959 Gründungsmitglied des Art Farmer/Benny Golson Jazztet, schied aber vor der ersten Aufnahmesession aus und wurde durch Lex Humphries ersetzt. Um 1960 gehörte er der Gerry Mulligan Concert Jazz Band und initiierte mit Fred Norsworthy und Duke Pearson das kurzlebige Label Jazztime Records, auf dem seine LPs Reaching Out und Bash mit Kenny Dorham, Curtis Fuller und Tommy Flanagan erschienen.

Des Weiteren spielte Bailey mit Bob Brookmeyer, Kenny Dorham, Lee Konitz, Cal Tjader und Roger Kellaway Platten ein. 1957 und 1958 war er auf dem Newport Jazz Festival, und taucht auch im dort gedrehten Dokumentarfilm Jazz on a Summer’s Day auf. Er ging mit Jazz at the Philharmonic auf Tour und arbeitete danach hauptsächlich als Lehrer und Konzertveranstalter.

Auswahldiskographie

  • Billy Taylor: With Four Flutes (OJC, 1953–54)
  • Gerry Mulligan: At Storyville (Pacific Jazz, 1956)
  • Gerry Mulligan: Reunion with Chet Baker (Pacific Jazz, 1957)
  • Gerry Mulligan: Songbook (Blue Note Records, 1957)
  • Ben Webster: The Soul of Ben Webster (Verve Records 1957-58)
  • Art Farmer: Modern Art (Blue Note, 1958)
  • Roger Kellaway: A Portrait of Roger Kellaway (Fresh Sound Records, 1963)
  • Cal Tjader: Jazz Samba Encore (Verve, 1963)
  • Gerry Mulligan: Night Lights (Mercury Records, 1963)

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dave Bailey — Pour les articles homonymes, voir Bailey. Dave Bailey (Samuel David Bailey) est un batteur américain né à Portsmouth (Virginie) le 22 février 1926. D une famille de musiciens où il reçoit ses premières leçons de musique à Philadelphie,… …   Wikipédia en Français

  • Dave Bailey (athlete) — For other people named David Bailey, see David Bailey (disambiguation). Dave Bailey (athlete) Medal record Men s Athletics Competitor for …   Wikipedia

  • Dave Bailey (musician) — Samuel David Dave Bailey (born February 22, 1926) is an American jazz drummer. Born in Portsmouth, Virginia, Bailey studied drumming in New York City at the Music Center Conservatory following his stint in the Air Force in World War II. He played …   Wikipedia

  • Bailey (surname) — Bailey is an English and Scottish [cite web|url=http://genealogy.about.com/library/surnames/b/bl name BAILEY.htm|title=BAILEY Name Meaning Origin] surname, and may refer to many people.A*Aaron Bailey, fictional character from Full House *Ace… …   Wikipedia

  • Bailey (Familienname) — Bailey ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist eine alte Form von französisch bailli (engl. bailiff) „Vogt“ oder stammt vom schottischen baillie für ein Mitglied eines Gemeindevorstands ab.[1] Er entspricht damit in… …   Deutsch Wikipedia

  • Bailey — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Bailey peut désigner : Sommaire 1 Patronyme 1.1 Personnages fictifs …   Wikipédia en Français

  • Dave (given name) — This article is about the given name. For other uses, see Dave. Dave Gender Male Other names Related names David Dave is a given name, a shortened form of the name David. The name means beloved . The following people are named Dave: Dave (singer) …   Wikipedia

  • Dave Bing — Mayor Dave Bing 70th Mayor of Detroit Incumbent Assumed office May 11, 2009 …   Wikipedia

  • Dave Campo — Date of birth July 18, 1947 (1947 07 18) (age 64) Place of birth Groton, Connecticut Position(s) Secondary Coach College Central Connecticut State …   Wikipedia

  • Dave Willson — (right) being thanked by Rob Brydon on the set of Rob Brydon s Annually Retentive Dave Willson (14 August 1946 – 4 February 2009), aka Weazel (and often credited as Weasel),[1] was a member of the studio lighting crew and noted for his… …   Wikipedia