Debbie Flintoff-King


Debbie Flintoff-King

Debbie Flintoff-King (geb. Debra Lee Flintoff; * 20. April 1960 in Melbourne) ist eine australische Hürdenläuferin, die sich auf die 400-Meter-Strecke spezialisiert hatte, und Olympiasiegerin.

Bei den Commonwealth Games 1982 in Brisbane gewann sie Gold, und bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 erreichte sie das Halbfinale.

1984 wurde sie bei den Olympischen Spielen in Los Angeles Sechste. 1986 verteidigte sie ihren Titel bei den Commonwealth Games in Edinburgh und gewann auch über 400 m Gold, und 1987 holte sie Silber bei den WM in Rom.

Ihren größten Erfolg feierte sie 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul. Mit Olympischem Rekord siegte sie vor Tazzjana Ljadouskaja (URS) und Ellen Fiedler (GDR).

Nach einer Silbermedaille bei den Commonwealth Games 1990 in Auckland beendete sie ihre internationale sportliche Karriere.

Als Mitglied der australischen Stafette gewann sie in der 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Commonwealth Games zweimal Silber (1982, 1990) und einmal Bronze (1986). Insgesamt wurde sie siebenmal nationale Meisterin über 400 m Hürden (1982–1986, 1988, 1991) und zweimal über 400 m (1985, 1986).

1986 heiratete sie ihren Trainer Phil King. Das Paar hat zwei Kinder.

Persönliche Bestzeiten

  • 400 m: 50,78 s, 11. Juli 1986, London
  • 400 m Hürden: 53,17 s, 28. September 1988, Seoul

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Debbie Flintoff-King — Personal information Born 1960 Medal record Women s Athletics …   Wikipedia

  • Debbie Flintoff-King — Informations Discipline(s) 400 m haies …   Wikipédia en Français

  • Debbie Flintoff — King Debra Debbie Flintoff King, née le 20 avril 1960 à Melbourne, est une athlète australienne, championne olympique du 400 m haies aux Jeux olympiques d été de 1988. Elle avait terminé sixième de la finale olympique du 400 m haies des femmes… …   Wikipédia en Français

  • Debbie Flintoff — King (* 20. April 1960 in Melbourne) ist eine australische Hürdenläuferin und Olympiasiegerin. Flintoff gewann im 400 Meter Hürdenlauf bei den Commonwealth Games 1982 in Brisbane die Goldmedaille vor Ruth Kyalisima und Yvette Wray (GBR), bei den… …   Deutsch Wikipedia

  • Flintoff-King — /ˌflɪntɒf ˈkɪŋ/ (say .flintof king) noun Debra Lee (Debbie), born 1960, Australian athlete; Olympic Games gold medallist 1988 …   Australian English dictionary

  • Debra Flintoff-King — Saltar a navegación, búsqueda Medallero Atletismo Mujeres Juegos Olímpicos Oro Seúl 1988 400 m. vallas Campeonato Mundial de Atletismo …   Wikipedia Español

  • Flintoff — may refer to: *Andrew Flintoff, (born 1977), an English cricketer *Corey Flintoff, (born 1946), an American newscaster *Debbie Flintoff King, (born 1960), an Australian hurdler *John Paul Flintoff, a British author, broadcaster and journalist …   Wikipedia

  • Debbie — ist ein weiblicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist eine Form des Vornamens Deborah oder Debora. Weiterhin ist er als Nebenform von Debby gebräuchlich. Bekannte Namensträgerinnen Debbie Armstrong (* 1963), US amerikanische… …   Deutsch Wikipedia

  • Flintoff — ist der Familienname folgender Personen: Andrew Flintoff (* 1977), englischer Cricketspieler Debbie Flintoff King (* 1960), australische Hürdenläuferin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dem …   Deutsch Wikipedia

  • List of Australian athletics champions (Women) — Australian Championships in Athletics for women have been conducted since 1930 [http://www.athletics.com.au/history/aust tf/index.htm Athletics Australia National Championship results] ] . At the first National Championships, only three events… …   Wikipedia