Debbie Reynolds


Debbie Reynolds
Debbie Reynolds (1987)

Debbie Reynolds (* 1. April 1932 in El Paso, Texas, USA als Mary Frances Reynolds) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere

Reynolds wurde als zweites Kind von Raymond Francis Reynolds (* 1903, † 1986) und Maxine N. Harman (* 1913, † 1999) in El Paso, Texas geboren. 1939 zog ihre Familie nach Burbank, Kalifornien. 1948 gewann sie einen Schönheitswettbewerb und wurde Miss Burbank. Das war für sie der Einstieg ins Showgeschäft, denn das Filmstudio Warner Brothers nahm sie unter Vertrag und gab ihr erste kleine Rollen in zwei Filmen. Außerdem änderte das Filmstudio ihren Vornamen zu Debbie.

Reynolds wechselte dann zu Metro-Goldwyn-Mayer und erhielt dort 1950 eine Rolle in dem Fred Astaire-Film Three Little Words. Wirklich aufmerksam wurde man auf sie allerdings erst durch Two Weeks With Love, ihr zweiter Film für MGM. Es folgte eine Rolle in Mr. Imperium.

1952 kam der große Durchbruch für Debbie Reynolds mit ihrer Hauptrolle in dem Musical Singin’ in the Rain. Reynolds erhielt die Rolle obwohl Gene Kelly, der Star des Films, anfangs gegen sie war. Sie galt als zu unerfahren und konnte nicht Stepptanzen. Reynolds trainierte hart und brachte eine gute Leistung an der Seite von Kelly und Donald O'Connor, so dass der Film zu einem der erfolgreichsten Musicals überhaupt wurde.

Reynolds spielte in zahlreichen Spielfilmen und arbeitet auch heute noch als Schauspielerin. Damit ist sie eine der wenigen Darsteller aus der sogenannten „MGM Goldenen Musical Ära“, die noch aktiv im Filmgeschäft tätig ist.

Debbie Reynolds war dreimal verheiratet: Ihr erster Ehemann war der Sänger Eddie Fisher (1955–1959), ihr zweiter Ehemann war Harry Karl (1960–1973) und ihr dritter Ehemann war Richard Hamlett (1984–1994).

Sie hat zwei Kinder: Die Schauspielerin Carrie Fisher und Todd Fisher.

Reynolds erhielt 1964 eine Oscar-Nominierung für ihre Hauptrolle in The Unsinkable Molly Brown. Sie bekam 1970 den Golden Globe für ihre Fernsehshow The Debbie Reynolds Show, einen weiteren Golden Globe gab es 1997 für den Spielfilm Mother. Außerdem gewann sie 1997 noch den Blockbuster Entertainment Award für ihre Rolle in dem Film In & Out. Im selben Jahr verlieh man ihr den Lifetime Achievement Award in Comedy, des Weiteren wurde sie mit einem Stern auf dem Walk of Fame geehrt.

Von 1999 bis 2006 spielte sie Grace Adlers überdrehte Mutter, Bobbi Adler, in der Sitcom Will & Grace. Für diese Rolle erhielt 2000 sie eine Nominierung für den Emmy in der Kategorie Outstanding Guest Actress in a Comedy Series.

Hits

  • Aba Daba Honeymoon (1950)
  • Tammy (1957)
  • A Very Special Love (1958)

Filmografie (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Debbie Reynolds — Saltar a navegación, búsqueda Debbie Reynolds Nombre real Mary Frances Reynolds Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Debbie Reynolds — For other people named Debbie Reynolds, see Deborah Reynolds (disambiguation). Debbie Reynolds Reynolds in 1986 Born Mary Frances Reynolds April 1, 1932 ( …   Wikipedia

  • Debbie Reynolds — Pour les articles homonymes, voir Reynolds. Debbie Reynolds …   Wikipédia en Français

  • Debbie Reynolds — ➡ Reynolds (II) * * * …   Universalium

  • Debbie Reynolds (disambiguation) — Debbie Reynolds (born 1932) is an American actress, singer and dancer. Debby Reynolds or Deborah Reynolds may also refer to: Debby Reynolds (born 1952), English veterinarian Deborah Reynolds (born 1953), American state legislator See also… …   Wikipedia

  • The Debbie Reynolds Show — Infobox Television show name = The Debbie Reynolds Show caption = aka = genre = Sitcom creator = Jess Oppenheimer director = Ezra Stone starring = Debbie Reynolds Don Chastain Tom Bosley Bobby Riha Patricia Smith composer = Jack Marshall Tony… …   Wikipedia

  • Debbie — a bee Gender Female Origin Word/Name Hebrew …   Wikipedia

  • Reynolds (homonymie) — Reynolds Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Prénom 2 Patronyme …   Wikipédia en Français

  • Debbie — ist ein weiblicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist eine Form des Vornamens Deborah oder Debora. Weiterhin ist er als Nebenform von Debby gebräuchlich. Bekannte Namensträgerinnen Debbie Armstrong (* 1963), US amerikanische… …   Deutsch Wikipedia

  • Reynolds (Familienname) — Reynolds ist ein Familienname. Er ist ursprünglich irischen und englischen Ursprungs. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U …   Deutsch Wikipedia