Emil Krabler


Emil Krabler

Emil Krabler (* 21. Januar 1839 in Crossen an der Oder; † 24. Oktober 1909 in Essen-Bredeney) war ein deutscher Bergbau-Ingenieur und -Manager in Essen. Nach ihm ist die Zeche Emil-Emscher benannt.

Krabler begann seine Bergbautätigkeit und Ausbildung beim Königlichen Oberbergamt Bonn[1], bevor er in Berlin studierte und nach Referendariat und Tätigkeit als Bergassessor in Bonn (1867) 1868 Grubendirektor des Kölner Bergwerks-Vereins in Altenessen wurde. 1886 wurde er dort Generaldirektor. 1889 war er beim Bergarbeiterstreik führend auf Arbeitgeberseite tätig; er gilt außerdem als führend bei der Gründung des Rheinisch-Westfälischen Kohlen-Syndikats[2]. Von 1902 bis 1906 war er Vorsitzender des Vereins für die bergbaulichen Interessen im Oberbergamtsbezirk Dortmund.

Literatur

  • Walter Serlo: Die preussischen Bergassessoren. Essen 1938. (nicht ausgewertet)
  • Evelyn Kroker: Krabler, Emil. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 12, Duncker & Humblot, Berlin 1980, S. 630.
  • Wilhelm Treue: Wirtschafts- und Technikgeschichte Preussens. DeGruyter, Berlin / New York 1984, ISBN 3-11-009598-X.

Einzelnachweise

  1. Treue: Wirtschafts- und Technikgeschichte Preussens. Seite 558: „Bergbaubeflissener auf Kohlen- und Erzgruben…“
  2. Die Protokolle des preußischen Staatsministeriums 1817–1934/38

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Krabler — ist der Familienname von Emil Krabler (1839–1909), deutscher Montanindustrieller Paul Krabler (1841–1907), deutscher Internist und Pädiater Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort …   Deutsch Wikipedia

  • Zeche Emil-Emscher — Abbau von Steinkohle Betriebsbeginn 1877 Betriebsende 1965 Nachfolgenutzung Zusammenfassung zum Verbundbergwerk Emil Fritz Geografische Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Krabler — (* 10. Januar 1841 in Crossen a. O.; † 18. Februar 1907 in Greifswald) war ein deutscher Internist und Pädiater. Er gründete die Kinderklinik der Universität Greifswald. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Bergwerks-Verein — Die Kölner Bergwerks Verein AG war ein 1845 gegründetes, frühindustrielles Bergbau Unternehmen. Der 1849 konzessionierte Bergwerksverein hatte schon sehr früh einen vertikal organisieren Montankonzern zum Ziel. So sollten Kohleförderung,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bergbauverein — Der Verein um 1903 Der Verein um 1913 …   Deutsch Wikipedia

  • Verein für die bergbaulichen Interessen — Der Verein um 1903 Der Verein um 1913 …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Stein (Bergassessor) — Paul Stein (* 5. Februar 1874 in Düsseldorf; † 6. Oktober 1956 in Recklinghausen) war Bergassessor und Generaldirektor der Zeche Auguste Victoria. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Verein für die bergbaulichen Interessen im Oberbergamtsbezirk Dortmund — Verwaltungsgebäude um 1903, erbaut von Eduard Linse …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Kaiserslautern — Voller Name 1. Fußball Club Kaiserslautern e.V. Ort Kaiserslautern …   Deutsch Wikipedia