Garonne


Garonne
Garonne
Die wichtigsten Flüsse Frankreichs, unter ihnen die Garonne

Die wichtigsten Flüsse Frankreichs, unter ihnen die Garonne

Daten
Gewässerkennzahl FRO---0000
Lage Südwest-Frankreich, Spanien
Flusssystem Garonne
Abfluss über Gironde → Atlantischer Ozean
Quelle im Val d’Aran in den katalanischen Pyrenäen
42° 37′ 4″ N, 0° 58′ 8″ O42.6177777777780.96888888888891872
Quellhöhe 1.872 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-QUELLE_fehltVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Zusammenfluss mit der Dordogne bei Bordeaux und Bildung des Mündungstrichters Gironde
45.038611111111-0.611111111111113

45° 2′ 19″ N, 0° 36′ 40″ W45.038611111111-0.611111111111113
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied 1.869 m
Länge 647 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 55.000 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abflussmenge
am Pegel Le Mas-d’Agenais[2]
MQ: 631 m³/s
Durchflossene Stauseen Retenue de Labriolette, Retenue du Mancies
Großstädte Toulouse, Bordeaux
Mittelstädte Muret, Agen
Kleinstädte Saint-Gaudens, Portet-sur-Garonne, Grenade, Castelsarrasin, Tonneins, Marmande, Langon
Schiffbar von der Mündung bis Castets-en Dorthe, von dort bis Toulouse auf dem parallel verlaufenden Canal latéral à la Garonne
Die Garonne mit dem Pont Neuf in Toulouse

Die Garonne mit dem Pont Neuf in Toulouse

Die Garonne [gaˈʁɔn] (lateinisch: Garumna, aranesisch/katalanisch: Garona) ist ein Fluss in Südwest-Frankreich. Sie grenzte in der Antike Aquitanien vom übrigen Gallien ab und bildet die Nordgrenze der historischen Landschaft Gascogne.

Der 647 km lange Fluss entspringt im Val d'Aran in den katalanischen Pyrenäen, überquert nach wenigen Kilometern die Grenze zu Frankreich und fließt durch Toulouse nach Bordeaux, wo er sich mit der Dordogne zur Gironde vereinigt und in den Atlantik mündet.

Inhaltsverzeichnis

Nebenflüsse

Linke Nebenflüsse:

Rechte Nebenflüsse:

Durchquerte Verwaltungsgebiete

Spanien, Autonome Region Katalonien:

Frankreich, Region Midi-Pyrénées:

Frankreich, Region Aquitanien:

Orte am Fluss

Schifffahrt

Die Garonne ist von ihrer Mündung bis zum Ort Castets-en-Dorthe problemlos mit Schiffen befahrbar. Weiter flussaufwärts war die Schifffahrt früher stets von der wechselhaften Wasserführung abhängig, daher wurde der Canal latéral à la Garonne errichtet, der stets parallel zum Fluss bis nach Toulouse führt und dort seine Fortsetzung im Canal du Midi findet. Zwischen den Orten Saint-Léger (am linken Ufer) und Nicole (am rechten Ufer) darf bei entsprechendem Wasserstand die Garonne auch von Schiffen befahren werden, die den Fluss Lot erreichen wollen, oder von diesem kommen.

Weblinks

 Commons: Garonne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. geoportail.fr (1:16.000)
  2. hydro.eaufrance.fr (Station: O9060010, Option: Synthèse)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • GARONNE — Petite, nerveuse et redoutable, telle apparaît la Garonne. C’est le fleuve français le plus court (575 km), au bassin le plus limité (56 000 km2). Il débite 625 m3/s, plus que la Seine, soit 11,1 l/s/km2 ou 350 mm, ce qui lui vaut la deuxième… …   Encyclopédie Universelle

  • Garonne — Garonne, 1) im Alterthum Garumna (s.d.), der bedeutendste Fluß des südwestlichen Frankreichs, entspringt auf spanischem Gebiet auf dem Plan de Coucou im Pyrenäenthal Aran (Arran), tritt nach einem Laufe von 61/2 Meilen bei St. Béat (1656 Fuß über …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Garonne —   [ga rɔn],    1) die, der größte Fluss Südwestfrankreichs, 650 km lang (einschließlich Gironde), entspringt auf spanischem Gebiet in der Maladettagruppe, Pyrenäen; durchfließt mit zwei Quellflüssen das Arantal. In den Schluchten des Pont du Roi… …   Universal-Lexikon

  • Garonne — (lat. Garumna), der bedeutendste Fluß des südwestlichen Frankreich, entspringt in 1872 m Höhe auf spanischem Gebiet, in dem Pyrenäental Val d Aran, das sich an die Maladettagruppe anlehnt, und tritt durch die Schlucht Pont du Roi auf… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Garonne — (lat. Garumna), Hauptfluß Südwestfrankreichs, entspringt im span. Pyrenäental Aran, 1872 m ü. d. M., mündet nach 600 km (ca. 400 km schiffbar), ein Ästuar von 95 km bildend, unter dem Namen Gironde in den Atlant. Ozean; Nebenflüsse: r. Ariège,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Garonne [2] — Garonne, Haute (spr. ot garónn), Ober G., Departement Südfrankreichs, 6367 qkm, (1901) 448.481 E.; Vieh , bes. Schafzucht; Hauptstadt Toulouse …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Garonne — Garonne, einer von den Hauptflüssen Frankreichs, 94 Meilen lang, entspringt in den Pyrenäen, wird bei Muret schiffbar, bei Toulouse 400 Fuß breit, erhält bei Bec d Ambez nach seiner Vereinigung mit der Dordogne den Namen Gironde und mündet bei… …   Damen Conversations Lexikon

  • Garonne — Garonne, bei den Römern Garumna, Hauptfluß des südwestl. Frankreichs, entspringt in den Pyrenäen, heißt nach der Aufnahme der Dordogne Gironde und mündet nach 87 Ml. Laufs in das atlant. Meer; ist mit dem Mittelmeer durch den herrlichen Kanal Dü… …   Herders Conversations-Lexikon

  • garonne — GARONNE, Garumna. Flumen est diuidens Celtas ab Aquitanis …   Thresor de la langue françoyse

  • Garonne — [gȧ rō̂n′] river in SW France, flowing from the Pyrenees into the Gironde: c. 400 mi (644 km) …   English World dictionary