Gorgonopsia

Gorgonopsia
Gorgonopsidae
Zwei Inostrancevia verfolgen einen Scutosaurus

Zwei Inostrancevia verfolgen einen Scutosaurus

Zeitraum
Capitanium bis Changhsingium (Mittel- bis Oberperm)
265 bis 251 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Amniota
Synapsida
Therapsida
Theriodontia
Gorgonopsia
Gorgonopsidae
Wissenschaftlicher Name
Gorgonopsia
Seeley, 1895
Wissenschaftlicher Name
Gorgonopsidae
Lydekker, 1890

Die Gorgonopsia waren eine Gruppe der Therapsiden („säugetierähnlicher Reptilien“). Sie lebten im Perm vor 265 bis 251 Mio. Jahren und waren die dominanten Fleischfresser dieser Epoche. Die Gruppe wurde von Harry Seeley nach den Gorgonen aus der griechischen Mythologie benannt, geflügelte Schreckgestalten mit Schlangenhaaren, die jeden, der sie anblickt, zu Stein erstarren lassen. Die Gorgonopsia waren die formenreichste Gruppe der Theriodontia.

Alle Fossilien der Gruppe wurden in Afrika, Russland und China gefunden. Außerhalb sind sie völlig unbekannt. Keine Form der Gruppe überlebte das Massenaussterben am Ende des Perm.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Schädel von Gorgonops (von oben und unten)

Charakteristisches Merkmal der Gorgonopsiden waren die säbelzahnartig vergrößerten Eckzähne. Im Oberkiefer waren fünf und im Unterkiefer vier gut entwickelte Schneidezähne, während hinter den Eckzähnen pro Kieferhälfte vier oder fünf sehr kleine, einfach gebaute Zähne saßen. Die Schädel waren relativ primitiv gebaut, am Schädeldach befand sich ein isoliertes Knochenelement, das Präparietale. Der Bau des Schädels und die Anordnung der Schädelfenster lassen darauf schließen, dass der Kiefer sehr weit geöffnet werden und das Tier kräftig zubeißen konnte.

Der übrige Körper war langgestreckt und wies schlanke, lange Gliedmaßen auf, die wohl ein schnelles Laufen ermöglichten. Die unter dem Körper angeordneten Beine und das differenzierte (heterodonte) Gebiss sind bereits Merkmale, die auf die spätere Entwicklung zu den Säugetieren hinweisen.

Die Phalangenformel beträgt 2-3-4-5-3 und entspricht damit noch der von primitiven Reptilien.

Abgesehen von Unterschieden in der Körpergröße unterschieden sich die einzelnen Arten nur relativ wenig voneinander. Die früheren Vertreter erreichten die Größe eines kleinen Hundes. Die bekannte Art Lycaenops wurde rund einen Meter lang, während der letzte und größte Gorgonopside, Inostrancevia, mehr als vier Meter lang wurde. Zu seiner Beute zählten unter anderem wahrscheinlich Dinocephalia, Dicynodontia und Pareiasauria.

Äußere Systematik

Die Gorgonopsiden gelten heute nicht mehr als Reptilien, sondern sie bilden einen ursprünglichen, noch viele primitive Merkmale aufweisenden Seitenzweig auf der Stammlinie der Säugetiere (Mammalia). Sie bilden innerhalb der Therapsiden (früher als „säugetierähnliche Reptilien“ bezeichnet) mit den Therocephalia und den Cynodontia die Gruppe der Theriodontia.

Die verwandtschaftlichen Zusammenhänge verdeutlicht folgendes Kladogramm [1]:

 Therapsiden 

Tetraceratops


     

 Biarmosuchia


 Eutherapsida 

 Dinocephalia


 Neotherapsida 


 Anomodontia


 Theriodontia 

 Gorgonopsia


 Eutheriodontia 

 Therocephalia


 Cynodontia 

 Verschiedene


     

 ausgestorbene


     

 Untertaxa


     

 Säugetiere (Mammalia)











Innere Systematik

Arctops
Broomicephalus
Dinogorgon

Innerhalb der Gorgonopsia werden drei Unterfamilien unterschieden, von denen jedoch möglicherweise nur die Rubidgeinae monophyletisch sind.

  • Gorgonopsidae
    • Aelurognathus
    • Aelurosaurus
    • Aloposaurus
    • Arctognathus
    • Arctops
    • Broomisaurus
    • Cephalicustriodus
    • Cerdorhinus
    • Clelandina
    • Cyonosaurus
    • Dinogorgon
    • Eoarctops
    • Galesuchus
    • Gorgonops
    • Kamagorgon
    • Leontocephalus
    • Lycaenops
    • Paragalerhinus
    • Scylacognathus
    • Sycosaurus
    • Viatkogorgon
    • Gorgonopsinae
    • Rubidgeinae
      • Broomicephalus
      • Niuksenitia
      • Prorubidgea
      • Rubidgea
    • Inostranceviinae

Trivia

In der Fernsehserie Primeval - Rückkehr der Urzeitmonster treten Gorgonopsiden mehrmals auf. Von der Größe und dem Aussehen her sind die in der Sendung nur Gorgonopside genannten Tiere Inostrancevia.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Bruce S. Rubidge & Christian A. Sidor: Evolutionary patterns among permo-triassic Therapsids. Annu. Rev. Ecol. Syst. 2001. 32:449–80 Vollständiges PDF

Weblinks

 Commons: Gorgonopsia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Gorgonopsia — Temporal range: Middle Late Permian …   Wikipedia

  • Gorgonopsia — Gorgonopsien Gorgonopsien …   Wikipédia en Français

  • Gorgonopsia — …   Википедия

  • Gorgonopsiden — Gorgonopsia Lebendrekonstruktion von Lycaenops aus dem Mittel und Oberperm von Südafrika Zeitraum Oberes Perm ca. 270 bis 250 Mio. Jahre Fossilfundorte S …   Deutsch Wikipedia

  • Gorgonopsidae — Gorgonopsien Gorgonopsien …   Wikipédia en Français

  • Gorgonopsien — Gorgonopsien …   Wikipédia en Français

  • Theriodont — Theriodonts Temporal range: Middle Permian–Early Cretaceous, 265–100 Ma Descendant taxon Mammalia survives to present …   Wikipedia

  • Gorgonopsidae —   Gorgonopsidae Rango temporal: Pérmico Medio y Superior …   Wikipedia Español

  • Gorgonops — Lebendrekonstruktion von Gorgonops whaitsii Zeitraum Oberperm 255 bis 251 Mio. Jahre Fundorte Südafrika …   Deutsch Wikipedia

  • Scylacops — Zeitraum Oberperm 255 Mio. Jahre Fundorte Südafrika, Cistecephalus Assemblage Zone der Beaufort Gruppe Systematik Synapsida …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»