Hans Tausen


Hans Tausen
Hans Tausen, der Reformator

Hans Tausen, auch Johann Tausen genannt (* um 1494 in Birkende auf Fünen; † 11. November 1561 in Ribe), war ein evangelischer Theologe und Reformator in Dänemark.

Leben

Hans Tausen als Bischof
Das neue Hans Tausen-Denkmal in Viborg, geschaffen von Bjørn Nørgaard.

Über seine Kindheit und Jugend weiß man sehr wenig. Der Familienname und seine Aufnahme in ein reiches Kloster deuten auf eine Herkunft aus dem niederen Adel hin. Er besuchte die Lateinschulen in Odense und Slagelse und wurde dann Mönch im Johanniterkloster in Antvorskov bei Slagelse. 1516 kam er zum Studium an die Universität Rostock, wo er 1519 Magister wurde. 1520 wird er als Dominus erwähnt, was auf seine Priesterweihe hindeutet. 1521 studierte er in Löwen und kurz danach in Wittenberg, wo er Martin Luther persönlich kennenlernte und die lutherische Lehre aufnahm. 1525 kam er ins Antvorskover Kloster zurück, wurde aber nach Bekanntwerden seiner reformatorischen Gesinnung nach Viborg in Jütland verwiesen.

Da er seine Überzeugung nicht aufgab und seines Lebens nicht mehr sicher war, bat er hier die Bürger um Schutz. Diese nahmen ihn auf und ließen ihn zuerst auf dem Friedhof und später in der Franziskanerkirche predigen. Auch Vespergottesdienste führte er mit Gesang in der Muttersprache ein. Nach und nach schlossen sich viele Bürger und auch einige Mitglieder des Domkapitels und des Klerus ihm an. Der Bischof vermochte nichts gegen ihn auszurichten.

In Viborg wurde von einem aus Stuttgart kommenden Buchdrucker eine Druckerpresse aufgestellt, mit der Tausens reformatorische Schriften hergestellt und im Lande verbreitet wurden, darunter auch Übersetzungen von Martin Luthers Schriften. So drang von Viborg die Reformation in die übrigen Städte Jütlands.

Indessen ging Tausen nach Kopenhagen, wo er auf Wunsch des Königs predigte und großen Zulauf hatte. Auf dem Herrntag 1530 erschienen bereits 21 lutherische Prädikanten, die ein reformatorisches Schriftstück mit den sogenannten 43 Kopenhagener Artikel vorlegten. Die dänischen Bischöfe erhofften sich von diesem Religionsgespräch, in dem der Franziskaner Nikolaus von Herborn mit Tausen disputieren sollte, eine Klärung. Aber die Prädikanten bestanden auf einer Erörterung der Glaubensfragen in ihrer Muttersprache.

Der Rezess von 14. Juli 1530 genehmigte die Predigt nach der Heiligen Schrift. Vielen war er zu konservativ, sie wollten radikale Maßnahmen gegen die alte Kirche und ihre Gebräuche ergreifen. Tausen übersetzte jetzt den Pentateuch ins Dänische, schuf eine Postille und eine Agende. An der Ausarbeitung der Kirchenordnung und der Reformation der Universität Kopenhagen im Jahre 1537 war er beteiligt, dann wirkte er in Roskilde. 1542 weihte ihn Johannes Bugenhagen zum Bischof von Ripen. Hier wirkte er 20 Jahre als Prediger und Schriftsteller. Vor dem Dom zu Ribe findet man sein Standbild. In Viborg wurde 2004 anlässlich des 475. Jahrestags der Reformation ein Denkmal zu Ehren Hans Tausens enthüllt. Die moderne Plastik wurde vom dänischen Künstler Bjørn Nørgaard geschaffen.

Literatur

Weblinks

 Commons: Hans Tausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans Tausen — (1494 – November 11 1561), the protagonist of the Danish Reformation, was born at Birkende on Funen in 1494. The quick witted peasant lad ran away from the plough at an early age, finally settling down as a friar in the Johannite cloister of… …   Wikipedia

  • Hans Tausen — Hans Tausen. Hans Tausen (1494 1561) fue una figura prominente en la difusión de la reforma protestante en Dinamarca. Tradujo los cinco primeros libros de la Biblia, el Pentateuco, del hebreo al danés en 1535, utilizando la versión de Lutero …   Wikipedia Español

  • Hans Tausen — var den kendeste drivkraft i reformationen i Danmark. Se artiklen Hans Tausen …   Danske encyklopædi

  • Tausen — Tausen, Hans, dän. Reformator, geb. 1494 in Birkende auf Fünen, gest. 11. Nov. 1561 in Ribe, studierte 1523 in Wittenberg, predigte seit 1525 in Viborg, seit 1529 in Kopenhagen, verfaßte mit andern 1530 die »43 Kopenhagener Artikel«, gab 1535… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tausen, Hans — ▪ Danish religious reformer born 1494, Birkende, Island of Fyn, Den. died Nov. 11, 1561, Ribe       religious Reformer known as “the Danish Luther” for his major role in bringing the Reformation to Denmark.       Originally a Roman Catholic,… …   Universalium

  • Таусен — (Tausen)         Ханс (1494, Биркенне, остров Фюн, 11.11.1561, Рибе), датский поэт, сатирик, публицист; видный деятель Реформации, последователь Лютера. Сын крестьянина. Получил теологическое образование в Виттенбергском университете (1523 24).… …   Большая советская энциклопедия

  • ТАУСЕН — (Tausen), Ханс (1494 11.XI.1561) деятель датской Реформации. Сын крестьянина. Сначала был монахом. В 1523 24 учился в Германии, в Виттенбергском ун те, где стал ревностным приверженцем учения Лютера. По возвращении в Данию был арестован и… …   Советская историческая энциклопедия

  • History of Denmark — This article is part of a series on Scandinavia Geography Mountains Peninsula Viking Age Old Norse Viking Thing (assembl …   Wikipedia

  • Denmark — This article is about the country. For other uses, see Denmark (disambiguation). Denmark Danmark …   Wikipedia

  • Chronicle of the Expulsion of the Grayfriars — The Chronicle of the Expulsion of the Grayfriars is a fascinating view into the Reformation in Denmark between the years 1527 and 1532 when the Franciscans were literally hounded out of Denmark. Introduction The Chronicle of the Expulsion of the… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.