Iain M. Banks


Iain M. Banks
Iain M. Banks

Iain Menzies Banks (* 16. Februar 1954 in Dunfermline, Fife, Schottland) ist ein schottischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seine Mutter ist eine ehemalige Eiskunstläuferin, sein Vater Matrose. Mit 14 Jahren entschloss sich Banks, Schriftsteller zu werden und stellte zwei Jahre später seine erste Erzählung fertig. Banks studierte bis 1974 in Stirling Philosophie, Englisch und Psychologie. Nach dem College arbeitete er als Portier eines Krankenhauses, Angestellter, Gärtner und Techniker. Alle Berufe ließen ihm ausreichend Zeit, seine schriftstellerischen Ambitionen zu verfolgen. Danach trampte er durch Europa und arbeitete als Techniker für British Steel. Nachdem er 1978 die USA von Washington, D.C. bis Los Angeles durchquert hatte, arbeitete er für IBM in Greenock und zog 1979 nach London. 1980 schrieb Banks in London seinen ersten Roman Die Wespenfabrik, der 1984 veröffentlicht wurde und mit dem er auf einen Schlag weltberühmt wurde. Seither schreibt Banks regelmäßig Romane und gelegentlich Kurzgeschichten, die in Großbritannien fast alle Bestseller wurden. In Deutschland sind die Bücher jedoch weniger bekannt. Seit der ersten Buchveröffentlichung 1984 lebt er in Kent.

Iain Menzies Banks schreibt unter dem Namen Iain Banks Romane im Allgemeinen und unter dem Namen Iain M. Banks insbesondere Science Fiction, wobei auch die ersteren bisweilen phantastische Elemente enthalten. In den deutschen Ausgaben seiner Werke wird die Unterscheidung zwischen Iain Banks und Iain M. Banks nicht gemacht; sie sind alle unter dem Namen Iain Banks erschienen.

Werke

Belletristik (erschienen unter Iain Banks):

  • 1984 The Wasp Factory, Die Wespenfabrik (dt. 1991)
  • 1985 Walking on Glass, Barfuß über Glas (dt. 1991)
  • 1986 The Bridge, Die Brücke (dt. 1990)
  • 1987 Espedair Street
  • 1989 Canal Dreams, Träume vom Kanal (dt. 1997)
  • 1992 The Crow Road, Straße der Krähen (dt. 1996), Filmadaption als The Crow Road
  • 1993 Complicity, Verschworen (dt. 1995), Filmadaption als Complicity
  • 1995 Whit, Die Auserwählte (dt. 1997)
  • 1997 A Song of Stone
  • 1999 The Business, Die Aufsteigerin (dt. 2002)
  • 2002 Dead Air
  • 2007 The Steep Approach to Garbadale

Sachbuch

  • 2003 Raw Spirit

Kurzgeschichten

Seine Science-Fiction-Romane (erschienen unter Iain M. Banks):

  • 1993 Against a Dark Background, Vor einem dunklen Hintergrund (dt. 1998)
  • 1994 Feersum Endjinn, Förchtbar Maschien (dt. 2000)
  • 2004 The Algebraist, Der Algebraist (dt. 2006)
  • 2009 Transition, Welten (dt. 2010) in Großbritannien unter "Iain Banks" veröffentlicht)

Ein großer Teil von Banks' Science-Fiction-Romanen spielt im Rahmen einer großen pan-galaktischen anarchistischen Organisation, der Kultur. Diese Bücher zählen zum Kultur-Zyklus:

Kritik

Karsten Kruschel über Barfuß über Glas: "Bei aller Seltsamkeit dieses Buches, das Herkömmliches und Konventionen erfrischend souverän beiseiteläßt: Alle drei Handlungsstränge schildern nur und ausschließlich vertraute Dinge. Intrigen, Niedertracht, Zurückweisung, Unverständnis und Ablehnung erlebt jeder in der einen oder anderen Form. Banks liefert hochkonzentrierte, eindringliche Bilder davon... Zwar erschien dieser Roman unter dem Etikett 'Science Fiction', doch hat er mit dem, was man sich landläufig darunter vorstellt, herzlich wenig zu tun. Er hätte auch bei Luchterhand, Hanser oder einem anderen Haus 'edler' Literatur erscheinen können, dreißig Mark teurer und in allen Feuilletons besprochen."[2]

Literatur

  • William H. Hardesty: Space Operas ohne Space. Die Kultur-Romane von Iain Banks. In: Das Science Fiction Jahr 2004. Hrsg. von Sascha Mamczak und Wolfgang Jeschke, München 2004, ISBN 3-453-87896-5, S. 148–160
  • Matthias Hofmann: Von der Wespenfabrik zur Krähenstraße. Ein Gespräch mit Iain M. Banks. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1992. Wilhelm Heyne Verlag, München, ISBN 3-453-05379-6, S. 610–631
  • Oliver Schoenbeck: Their Versions of the Facts : Text und Fiktion in den Romanen von Iain Banks, Kazuo Ishiguro, Martin Amis und Jeanette Winterson. - Trier: WVT, 2000 - ISBN 3-88476-404-7
  • Joachim Stahl: Iain Banks. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1991, Wilhelm Heyne Verlag München, ISBN 3-453-04471-1, S. 529–537

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://d-nb.info/1011324466
  2. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1993, Wilhelm Heyne Verlag München, ISBN 3-453-06202-7, S. 679.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Iain M. Banks — Iain Banks Pour les articles homonymes, voir Banks. Iain Banks, 2009 Iain Menzies Banks (né le 16 février  …   Wikipédia en Français

  • Iain Banks — Iain M. Banks Iain Menzies Banks (* 16. Februar 1954 in Dunfermline, Fife, Schottland) ist Schriftsteller. Er schreibt unter dem Namen Iain Banks Romane im Allgemeinen und unter dem Namen Iain M. Banks insbesondere Science Fiction, wobei auch die …   Deutsch Wikipedia

  • Iain Banks — Iain M. Banks, 2009. Iain Menzies Banks (16 de febrero de 1954, Dunfermline, Fife, Escocia) escribe novelas de literatura general (mainstream) como Iain Banks y de ciencia ficción como Iain M. Banks. Su padre fue un oficial en el almirantazgo, y… …   Wikipedia Español

  • Iain Banks — Iain Menzies Banks (16 de febrero de 1954, Dunfermline, Fife, Escocia) escribe novelas de literatura general (mainstream) como Iain Banks y de ciencia ficción como Iain M. Banks. Como Iain Banks ha escrito: ● La fábrica de avispas (1984) ● Pasos… …   Enciclopedia Universal

  • Iain — ist ein männlicher Vorname, der aus dem schottisch gälischen Sprachraum stammt. Sein Ursprung und seine Bedeutung sind nicht genau bekannt. Er könnte von den Namen Eoin oder Ian abgeleitet sein.[1] Bekannte Namensträger Iain Ballamy (* 1964),… …   Deutsch Wikipedia

  • Banks (Familienname) — Banks ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Iain Banks — Infobox Writer name = Iain Banks caption = Iain M. Banks at 63rd World Science Fiction Convention in Glasgow, August 2005 pseudonym = Iain M. Banks birthname = Iain Banks birthdate = Birth date and age|1954|02|16|df=yes birthplace = Dunfermline,… …   Wikipedia

  • Iain Banks — Pour les articles homonymes, voir Banks. Iain Banks Iain Banks en 2009 …   Wikipédia en Français

  • Banks — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Banks est un nom propre ou plus rarement un nom commun, d origine anglo saxonne qui peut désigner : Personnalités portant ce patronyme Le nom de… …   Wikipédia en Français

  • Banks (surname) — Banks is a surname, and may refer to:* Aidan Banks, bass guitarist * Alvin Banks, Congressional Staffer * Ant Banks, rapper * Antonio Banks, American wrestler * Brad Banks, American football player * Briana Banks, American pornographic actress *… …   Wikipedia