J. J. Hickson


J. J. Hickson
Basketballspieler
J.J. Hickson
J. J. Hickson
Spielerinformationen
Voller Name James Edward Hickson
Geburtstag 4. September 1988
Geburtsort Atlanta, Vereinigte Staaten
Größe 206 cm
Position Power Forward
College North Carolina State
NBA Draft 2008, 19. Pick, Cleveland Cavaliers
Vereinsinformationen
Verein Sacramento Kings
Liga NBA
Trikotnummer 21
Vereine als Aktiver
2008-2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
Seit 0 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sacramento Kings
1Stand: 12. Februar 2011

J.J. Hickson (* 4. September 1988 in Atlanta, Georgia) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Er ist Power Forward bei den Sacramento Kings in der NBA.

Inhaltsverzeichnis

College

Hickson spielte College Basketball für die Wolfpacks an der North Carolina State University. In seinem ersten Spiel als Freshman, erzielte er 31 Punkte. Später erzielte er ein Karriere Bestleistung mit 33 Punkten gegen Western Carolina. In seiner besten Saison erreichte er 14.8 ppg und 8.5 rpg. Er wurde für das All-Freshman Team der ACC ausgewählt.

NBA

Cleveland Cavaliers

Am 26. Juni 2008 wurde Hickson im Rahmen des NBA Drafts von den Cleveland Cavaliers an 19. Stelle gedraftet. In seiner ersten Saison kam Hickson ausschließlich von der Bank ins Spiel und erzielte dabei im Schnitt 4 Punkte und 2.7 Rebounds in 11.4 Minuten pro Spiel.[1] In der folgenden Saison rückte er in die Startaufstellung vor und konnte sich sehr steigern: 8.5 Punkte und 4.9 Rebounds in 20.9 Minuten pro Spiel. In dieser Saison bekam er auch seine erste Möglichkeit sich in den Playoffs zu beweisen. Aufgrund seiner geringen Erfahrung in der NBA wurde er jedoch nur für knapp mehr als 7 Minuten pro Partie auf das Spielfeld gestellt.

Vor der NBA Saison 2010-2011 verließ der Anführer und das Gesicht der Cleveland Cavaliers, LeBron James, das Team und unterzeichnete einen Vertrag bei den Miami Heat. Das gesamte Spielsystem und die Rollen im Team der Cavaliers mussten geändert werden. Hickson konnte in dieser Saison zwei Mal seine Karrierebestleistung von 31 Punkte[2][3] und einmal seine Karrierebestleistung von 20 Rebounds erzielen.[4] Nach 52 Spielen stand Hickson im Schnitt 26 Minuten pro Partie auf dem Feld und steuerte 12.3 Punkte und 7.4 Rebounds bei.[1]

Sacramento Kings

Am 1. Juli 2011 wurde Hickson von den Cavaliers zu den Sacramento Kings getradet. Im Gegenzug erhielten die Cavaliers Omri Casspi sowie einen Pick in der Draft 2012.

Einzelnachweise

  1. a b nba.com: Karrierestatistiken
  2. 31 Punkte gegen die Hawks, 2. November 2010
  3. 31 Punkte gegen die Grizzlies, 5. Februar 2011
  4. Karrierebestleistung: 20 Rebounds

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hickson Compact Group — (Abkürzung HCG) ist ein Katalog mit 100 Galaxiengruppen, herausgegeben von Paul Hickson im Jahr 1982. [1] Die wohl bekannteste enthaltene Galaxiengruppe im Katalog ist Stephans Quintett. Inhaltsverzeichnis 1 Suchkriterien 2 Weitere Untersuchungen …   Deutsch Wikipedia

  • Hickson — is a surname, and may refer to*Dave Hickson, English footballer *Darby Hickson, American graphic designer, wife of Karl Rove *Joan Hickson, British actress *Rob Hickson, British singer *Simon Hickson, British comedian from duo Trevor and Simonee… …   Wikipedia

  • Hickson — ist der Familienname folgender Personen: Dave Hickson (* 1929), englischer Fußballspieler Ian Hickson, schweizerischer Autor und Mitentwickler von HTML und CSS J. J. Hickson (* 1988), US amerikanischer Basketballspieler Joan Hickson (1906–1998),… …   Deutsch Wikipedia

  • Hickson Compact Group — A Hickson Compact Group (abberviation: HCG) is a collection of galaxies designated as published by Paul Hickson in 1982.cite journal author=Hickson, Paul title=Systematic properties of compact groups of galaxies journal=Astrophysical Journal year …   Wikipedia

  • Hickson — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Hickson est un nom de famille notamment porté par : (classement alphabétique) Dave Hickson (1929 ), joueur anglais de football. J. J. Hickson (1988 ) …   Wikipédia en Français

  • Hickson, Joan — ▪ 1999       British actress who, after a distinguished career in more than 80 motion pictures and dozens of plays, gained international celebrity in her late 70s, playing what her admirers considered the definitive Miss Marple in a series of BBC …   Universalium

  • Hickson Compact Group — …   Википедия

  • Hickson, Sir Joseph — (1830 1897)    Born at Otterburn, England. After some years practical experience on various English railways, came to Canada, 1862, as chief accountant of the Grand Trunk. Subsequently promoted to the office of secretary of the company; general… …   The makers of Canada

  • Dave Hickson — Personal information Full name David Hickson Date of birth 30 October 1929 (1 …   Wikipedia

  • Joan Hickson — Pour les articles homonymes, voir Hickson. Joan Hickson OBE (5 août 1906 – 17 octobre 1998) est une actrice anglaise du théâtre, du cinéma et de la télévision qui atteint la célébrité à un âge avancé en jouant le rôle de Miss Marple, de 1984 à… …   Wikipédia en Français

  • Groupe compact de Hickson — 7 composé d une galaxie lenticulaire et de trois galaxies spirales. L image a été prise par le télescope spatial Hubble[1]. Un groupe compact de Hickson, ou HCG (de l anglais …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.