Larissa Semjonowna Latynina

Larissa Semjonowna Latynina
Medaillenspiegel
Larissa Semjonowna Latynina im März 2000
Larissa Semjonowna Latynina im März 2000
Kunstturnerin
SowjetunionUdSSR UdSSR
Olympische Spiele
Gold 1956 Melbourne Achtkampf
Gold 1956 Melbourne Mannschaftswettbewerb
Gold 1956 Melbourne Bodenturnen
Gold 1956 Melbourne Pferdsprung
Gold 1960 Rom Achtkampf
Gold 1960 Rom Mannschaftswettbewerb
Gold 1960 Rom Bodenturnen
Gold 1964 Tokio Mannschaftswettbewerb
Gold 1964 Tokio Bodenturnen
Silber 1956 Melbourne Stufenbarren
Silber 1960 Rom Stufenbarren
Silber 1960 Rom Schwebebalken
Silber 1964 Tokio Achtkampf
Silber 1964 Tokio Pferdsprung
Bronze 1956 Melbourne Gruppengymnastik
Bronze 1960 Rom Pferdsprung
Bronze 1964 Tokio Stufenbarren
Bronze 1964 Tokio Schwebebalken

Larissa Semjonowna Latynina (russisch Лариса Семёновна Латынина, wiss. Transliteration Larysa Semnovna Latynyna; * 27. Dezember 1934 in Cherson, Ukraine) ist eine ehemalige sowjetische Kunstturnerin. Insgesamt gewann sie bei drei Olympischen Spielen 18 Medaillen. Am 13. August 2008 wurde sie an der Spitze der Rangliste nach Goldmedaillen von Michael Phelps abgelöst, der bei den Olympischen Spielen in Peking seine 10. Goldmedaille (mittlerweile 14) gewann. Sie bleibt aber die erfolgreichste weibliche Olympionikin. Außerdem wurde sie zwischen 1954 und 1962 neunmal Weltmeisterin.

Die gebürtige Ukrainerin begann als Mädchen mit Ballettunterricht, wechselte allerdings später zum Kunstturnen, als ihr Lehrer ihre Heimatstadt verließ. Ihren ersten internationalen Auftritt hatte sie bei den Kunstturnweltmeisterschaften 1954 in Rom, als sie mit der sowjetischen Mannschaft den Mannschaftstitel gewann. Ihre Karriere beendete sie im Alter von 32 Jahren nach der Weltmeisterschaft 1966 und dem Gewinn der Silbermedaille mit der Mannschaft. Danach arbeitete sie als Trainerin. Im Zeitraum 1974 bis 1982 hatte sie das Amt der Nationaltrainerin inne.[1] Seit der politischen Wende in der Sowjetunion in den 1990er Jahren lebt sie in Japan.

Inhaltsverzeichnis

Olympische Erfolge

Olympische Sommerspiele 1956 in Melbourne:

  • Gold im Achtkampf
  • Gold im Mannschaftswettbewerb
  • Gold im Pferdsprung
  • Gold im Bodenturnen
  • Silber am Stufenbarren
  • Bronze in der Gruppengymnastik

Olympische Sommerspiele 1960 in Rom:

  • Gold im Achtkampf
  • Gold im Mannschaftswettbewerb
  • Gold im Bodenturnen
  • Silber am Stufenbarren
  • Silber am Schwebebalken
  • Bronze im Pferdsprung

Olympische Sommerspiele 1964 in Tokio:

  • Gold im Mannschaftswettbewerb
  • Gold im Bodenturnen
  • Silber im Achtkampf
  • Silber im Pferdsprung
  • Bronze am Stufenbarren
  • Bronze am Schwebebalken

Ehrungen

Weblinks

 Commons: Larissa Latynina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. "Das große Olympia Lexikon", Sport-Bild vom 19. Juni 1996, S.42

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Larissa Semjonowna Latynina — Larisa Semyonovna Latynina Larisa Semyonovna Latynina …   Wikipédia en Français

  • Larissa Klimenko-Petrik — Larissa Petrik (* 18. August 1949) ist eine ehemalige weißrussische Kunstturnerin, die für die Sowjetunion antrat. Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko Stadt die Goldmedaille am Boden mit der Gesamtnote von 19,675 Punkten und lag …   Deutsch Wikipedia

  • Larissa Latynina — Larissa Semjonowna Latynina (russisch Лариса Семёновна Латынина, wiss. Transliteration Larysa Semnovna Latynyna; * 27. Dezember 1934 in Cherson, Ukraine) ist eine ehemalige sowjetische Kunstturnerin. Latynina führte seit den Olympischen Spielen… …   Deutsch Wikipedia

  • Latynina — Larissa Semjonowna Latynina (russisch Лариса Семёновна Латынина, wiss. Transliteration Larysa Semnovna Latynyna; * 27. Dezember 1934 in Cherson, Ukraine) ist eine ehemalige sowjetische Kunstturnerin. Latynina führte seit den Olympischen Spielen… …   Deutsch Wikipedia

  • Larissa (Vorname) — Larissa (andere Namensformen sind Larisa oder Larysa) ist ein weiblicher Vorname. Er stammt von der gleichnamigen Figur aus der griechischen Mythologie. In slawischen Ländern ist er seit dem 19. Jahrhundert verbreitet. Durch die Figur der… …   Deutsch Wikipedia

  • Latynina — Latỵnina,   Larissa Semjonowna, ukrainische Kunstturnerin, * Cherson 27. 12. 1934; mit neun Gold , fünf Silber und vier Bronzemedaillen (zwischen 1956 und 1964) bislang (1997) erfolgreichste Olympiateilnehmerin; neunmal Welt und siebenmal… …   Universal-Lexikon

  • Larisa Latynina — Larissa Semjonowna Latynina (russisch Лариса Семёновна Латынина, wiss. Transliteration Larysa Semnovna Latynyna; * 27. Dezember 1934 in Cherson, Ukraine) ist eine ehemalige sowjetische Kunstturnerin. Latynina führte seit den Olympischen Spielen… …   Deutsch Wikipedia

  • Larisa Semyonovna Latynina — Larissa Semjonowna Latynina (russisch Лариса Семёновна Латынина, wiss. Transliteration Larysa Semnovna Latynyna; * 27. Dezember 1934 in Cherson, Ukraine) ist eine ehemalige sowjetische Kunstturnerin. Latynina führte seit den Olympischen Spielen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger im Turnen/Medaillengewinnerinnen — Olympiasieger Turnen Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinnerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Turn-Europameisterschaft (Gerätturnen) — Die Europameisterschaften im Gerätturnen werden seit 1955 bzw. für Frauen seit 1957 ausgetragen. Seit ihrer Gründung 1982 werden sie von der Union Européenne de Gymnastique (UEG) ausgerichtet und fanden bis 2004 in der Regel alle zwei Jahre statt …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»