Marian Spychalski


Marian Spychalski
Marian Spychalski

Marian Spychalski (* 6. Dezember 1906 in Łódź; † 7. Juni 1980 in Warschau) war ein polnischer Politiker.

Aus einer Arbeiterfamilie stammend schloss er 1931 sein Studium an der Technischen Hochschule in Warschau ab und wurde Architekt. Im selben Jahr trat er der Kommunistischen Arbeiterpartei Polens (KPRP) bei. In der Folgezeit arbeitete er als renommierter Stadtplaner in Posen und Warschau.

Während des Zweiten Weltkriegs kämpfte er im kommunistischen Untergrund, zeitweise war er Chef des Generalstabs der polnischen Armee. Bis 1949 gehörte er sowohl dem Politbüro als auch dem ZK an. Zugleich war er stellvertretender Verteidigungsminister und stellvertretender Oberkommandierender der Streitkräfte. Im Zusammenhang mit dem Sturz Gomułkas wegen „rechtsnationalistischer Abweichung“ wurde auch Spychalski entmachtet, aller Funktionen enthoben und 1950 verhaftet.

Der gegen ihn und andere angestrebte Schauprozess kam nie zustande und mit der Rückkehr Gomułkas an die Macht im Jahre 1956 wurde auch Spychalski rehabilitiert. Er kehrte in seine vorigen Ämter und Funktionen zurück und wurde im November 1956 sogar Verteidigungsminister Polens. 1963 wurde er (als bisher letzter Pole) in den Rang eines Marschalls erhoben. Im Zusammenhang mit der antisemitischen Kampagne des Jahres 1968 schob man Spychalski auf die repräsentative Position des Vorsitzenden des Staatsrates (Präsidenten) Polens ab (bis 1970). 1972 zog er sich aus dem politischen Leben zurück.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marian Spychalski — in 1965 Nickname Marek …   Wikipedia

  • Marian Spychalski — en 1965 Marian Spychalski (6 décembre 1906 7 juin 1980) était un militaire et homme politique polonais. Il fut le chef d État de la République populaire de Pologne, en tant que président du Conseil d État (présidence… …   Wikipédia en Français

  • Spychalski — Marian Spychalski (* 6. Dezember 1906 in Łódź, † 7. Juni 1980 in Warschau) war ein polnischer Politiker. Aus einer Arbeiterfamilie stammend schloss er 1931 sein Studium an der Technischen Hochschule in Warschau ab und wurde Architekt. Im selben… …   Deutsch Wikipedia

  • Marian (given name) — Marian is a given name, either derived from Marius (male) or Maria (female). Male: Marian Foik (1933–2005), Polish athlete Marián Gáborík, Slovak professional ice hockey player Marián Hossa, Slovak professional ice hockey player Marian Moszoro… …   Wikipedia

  • Marian — ist ein in Europa maskuliner, in den USA beidgeschlechtlicher Vorname und ein Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Namensträ …   Deutsch Wikipedia

  • Marian Zyndram-Kościałkowski — Prime Minister of Poland In office 13 October 1935 – 15 May 1936 Preceded by Walery Sławek …   Wikipedia

  • Józef Cyrankiewicz — Prime Minister of the Republic of Poland 2nd Prime Minister of Communist Poland In office February 6, 1947 – November 20, 1952 President Bolesław Bierut …   Wikipedia

  • Général Jaruzelski — Wojciech Jaruzelski Wojciech Jaruzelski 4e Président de la République de Pologne (1er de la Troisième République) …   Wikipédia en Français

  • Jaruzelski — Wojciech Jaruzelski Wojciech Jaruzelski 4e Président de la République de Pologne (1er de la Troisième République) …   Wikipédia en Français

  • Wojciech Witold Jaruzelski — Wojciech Jaruzelski Wojciech Jaruzelski 4e Président de la République de Pologne (1er de la Troisième République) …   Wikipédia en Français