Misox


Misox

Das Misox (italienisch Val oder Valle Mesolcina) ist ein Tal im Schweizer Kanton Graubünden.

Blick nach Süden ins Misox mit der Ebene von Pian San Giacomo
Mesocco
bei Lostallo

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Familie der Sax (de Sacco) herrschte über das Tal der Moesa und der Calanca bis zum Jahre 1480. In diesem Jahr veräusserte Giovanni Pietro de Sacco seine Herrschaftsrechte an den Mailänder Feldherren Gian Giacomo Trivulzio. Im selben Jahr lehnten sich die Bewohner von Soazza und Mesocco an den Grauen Bund an, gefolgt von der Einwohnerschaft der restlichen Teile der Talschaften am 4. August 1496. Gian Francesco Trivulzio billigte im Jahre 1549 gegen eine Zahlung von 24'500 Golddukaten eine Ablösung der noch verbliebenen Herrschaftsrechte. Seit diesem Jahre ist die Geschichte von Misox eng mit der der Drei Bünde bzw. Graubündens verbunden.

Geographie

Das Misox ist wie das Bergell und das Puschlav ein Bündner Tal südlich des Alpenhauptkammes. Im Misox wird Italienisch gesprochen wie im Bergell und Puschlav und nicht wie im restlichen Graubünden Schweizerdeutsch oder Rätoromanisch.

Das Tal erstreckt sich vom San-Bernardino-Pass in südlicher Richtung bis Grono, wo es sich mit dem Calancatal vereinigt, und von dort westwärts bis an die Tessiner Grenze kurz vor Bellinzona. Durch das Misox fliesst die Moësa, die kurz hinter der Tessiner Grenze in den Tessin (italienisch: Ticino) mündet. Nachbartäler sind im Westen das Calancatal und im Osten das Val San Giacomo in Italien.

In Grono wurde 2003 mit 41.5 °C die offiziell höchste je gemessene Temperatur in der Schweiz registriert.

Orte im Misox

Bezirk Moësa

Das Misox ist im Wesentlichen deckungsgleich mit den Kreisen Mesocco und Roveredo im Bezirk Moesa.

Zum Misox gehören folgende Gemeinden:

Weblinks

46.3827029.233665

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Misox — (ital. Misocco), 1) Thal im Bezirk Moesa des Schweizercantons Graubündten, erstreckt sich neun Stunden lang zwischen hohen Bergreihen vom Bernhardin längs des Flusses Moesa bis gegen Bellinzona, hat bis oberhalb des Ortes M. die Natur der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Misox — Misox, Tal und Ort, s. Mesocco …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Misox — Val Mesolcina Mesolcina La vallée depuis le Pizzo Uccello Massif Alpes lépontines Pays …   Wikipédia en Français

  • Misox — Misọx   das, italienisch Vạlle Mesolcina [ tʃiːna], früher auch Vạl Mesọcco, Talschaft der Moësa (Nebenfluss des Tessin) im Kanton Graubünden, Schweiz, südlich des San Bernardino, 40 km lang, von der Straße und Nationalstraße (Autobahn) Chur… …   Universal-Lexikon

  • Misox — Mi|sọx, das; (Tal im Südwesten von Graubünden; italienisch Val Mesolcina) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Misox (Kreis) — Misox (Mesocco) Basisdaten Kanton: Graubünden Bezirk: Moësa Hauptort: Mesocco Fl …   Deutsch Wikipedia

  • Misox-Schwankung — Rekonstruierte zentral grönländische Temperaturkurve. Die Misox Schwankung (im anglo amerikanischen Raum 8.2 kiloyear event genannt) war eine scharf abgegrenzte, relativ kurzfristige Klimaveränderung rund 6200 Jahre v. Chr. Im mesolithischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hohensax — Die adligen Herrschaften in Graubünden um 1367 Die Freiherren von Sax waren eine Adelsfamilie aus der heutigen Ostschweiz. Der Schwerpunkt ihrer Besitzungen lag in den heutigen Kantonen St. Gallen und Graubünden. Stammsitz der Familie ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Freiherren von Sax — Herrschaftsgebiet der Freiherren und Grafen von Sax …   Deutsch Wikipedia

  • Calanca — Kreis Calanca Gemeinden des Bezirks Moësa Das Calancatal (italienisch Val Calanca) ist ein Seitental des Misox. Die acht Gemeinden sind im Kreis Calanca (Circolo di Calanca) zusammengeschlossen und gehören zusa …   Deutsch Wikipedia