Amsterdam

Amsterdam, Hauptst. des Königreichs der Niederlande in der Provinz Nordholland an dem Meerbusen Y, in den sich hier die Amstel und der große Kanal ergießen, größtentheils auf Moorboden erbaut, daher die meisten Häuser auf eingerammten Baumpfählen ruhen. Durch die Amstel und viele Kanäle (Grachten) wird die Stadt in 90 Inseln getheilt, über die 300 Brücken führen, von denen die 360' lange »Hoope Sluys« über die Amstel die bedeutendste ist; über das Y führt eine von Schaufelrädern getriebene fliegende Brücke. A. hat 223000 E. Unter den 49 Kirchen und Kapellen gehören 22 den protestantischen Bekenntnissen, 21 den Katholiken, 1 den Griechen, 1 den Armeniern; die Juden haben 5 Synagogen. Die Straßen Amsterdams und die 12 öffentlichen Plätze sind gut gepflastert u. reinlich, mit schönen Baumalleen bepflanzt; aus den Kanälen dagegen entwickelt sich ungesunde Luft. Die merkwürdigsten Gebäude sind: die Residenz, ehemals Stadthaus, auf 13659 Masten ruhend, 282' lang, 235' breit, 116' hoch, von Quadern gebaut, im untern Stocke die Schatzgewölbe der Bank; das Rathhaus, früher der Prinzenhof, das Admiralitätsgebäude, das Admiralitätsmagazin mit Zeughaus und Schiffswerften, das ostindische Haus, die neue Börse, die große Kaserne, die Seeschule, das Museum mit einer Sammlung von Gemälden niederländischer Meister u.s.w. A. hat viele wissenschaftliche Anstalten: Königl. Akademie, der Wissenschaften und Künste, Sternwarte, bot. Garten, Seekadettenschule landwirthschaftliche und medicinische Gesellschaft, die vom Handelsstande gestiftete Akademie »felix meritis«, mehrer Gymnasien und Seminarien, Athenäum u.s.w. Die Wohlthätigkeitsanstalten sind noch zahlreicher: Hospital für alte Männer und Frauen, Armen-, Waisen- und Besserungshäuser, Findelhaus, Pesthaus, Hospital für unheilbare Krank Irrenhaus, Blinden- und Taubstummenanstalt u.s.w. Die Fabrikation ist sehr bedeutend und zum Theil eigenthümlich; es hat Fabriken in Tauwerk, Segeltuch, Tabak, Tuch, Plüsch, Gold, Silber, Kupfer, Farbewaaren, chemischen Präparaten, Tafelblei u.s.w., Diamantschleifereien, Bierbrauereien, großartige Branntweinbrennereien (Genever), Zuckerraffinerien. A. ist noch jetzt einer der ersten Handelsplätze, die Zahl der einlaufenden Schiffe beträgt 2–3000; durch den großen Kanal, 26' tief, 124' breit, 14 Stunden lang können die größten Schiffe bei Niew Diep aus der Nordsee in den Hafen von A. einlaufen, ohne die schwierige Fahrt durch die Zuydersee machen zu müssen. – A. war um 1200 n. Chr. noch ein Fischerdorf, erhob sich bereits unter den Herren von Amstel zur Stadt, kam um das J. 1300 an die Grafen von Holland, die ihre Rechte erweiterten und sie befestigten. Entscheidend für A. war indessen der Aufstand der Niederländer gegen Spanien; als Antwerpen in die Hände der Spanier fiel, wurde Amsterdam die erste Handelsstadt der Niederlande, und als in Folge der glücklichen Seekriege die niederländische Flagge triumphirend in den Meeren der andern Erdtheile wehte und Spanien und Portugal viele ihrer schönsten Colonien verloren, wurde Amsterdam die erste Handelsstadt der Welt. Die Kriege gegen Frankreich und England in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhs., der Aufschwung der engl. Seemacht durch die Navigationsacte, die Concurrenz von Rotterdam und Hamburg drückten den Handel As., und wahrend der franz. Zeit, 1795–1815, war derselbe fast vernichtet; seit 1815 hat er sich wieder sehr gehoben und A. ist durch seine großen Kapitalisten und die Solidität seines Handelsstandes wieder ein Hauptplatz für den Weltverkehr und die großen Geldgeschäfte geworden.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AMSTERDAM — AMSTERDAM, constitutional capital of the netherlands . Ashkenazim until 1795 DEMOGRAPHY AND ECONOMY The beginning The first Ashkenazim arrived in Amsterdam from the end of the 1610s onwards. They left the German countries owing to the Thirty… …   Encyclopedia of Judaism

  • AMSTERDAM — La structure de la ville telle qu’elle apparaît aujourd’hui résulte de la composition de multiples choix tout au long de son histoire. Amsterdam ne fut d’abord qu’un petit port de pêche. La cité s’est édifiée par la suite sur la rivière Amstel,… …   Encyclopédie Universelle

  • Amsterdam — • The capital, and second residential city of the Kingdom of the Netherlands Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Amsterdam     Amsterdam      …   Catholic encyclopedia

  • Amsterdam — Churchill, MT U.S. Census Designated Place in Montana Population (2000): 727 Housing Units (2000): 264 Land area (2000): 4.087390 sq. miles (10.586291 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 4.087390 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Amsterdam — Amsterdam, Hauptstadt (nicht Residenz) des Königreichs der Niederlande und der Prov. Nordholland, an der Amstel und dem Nordseekanal, meist auf eingerammten Pfählen erbaut, (1903) 546.534 E. Bemerkenswerte Gebäude: das ehemal. Stadthaus, seit… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ámsterdam — Aunque el nombre neerlandés de la capital de los Países Bajos es Amsterdam sin tilde y con pronunciación aguda: [amsterdám] , en español está generalizada la pronunciación esdrújula [ámsterdam], por lo que este topónimo debe escribirse con tilde… …   Diccionario panhispánico de dudas

  • Amsterdam — Amsterdam, conocida coloquialmente como Venecia del norte por la cantidad de canales que la atraviesan, es la capital de los Países Bajos. * * * ► C., puerto y cap. nominal de los Países Bajos, pues la sede gubernamental está en La Haya; 1 044… …   Enciclopedia Universal

  • Amsterdam — Amsterdam …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amsterdam — Amsterdam, die Hauptstadt von Holland, liegt, auf vielen tausend eingerammten Pfählen erbaut, an einem Meerbusen, am Ausfluß der Amstel, wird von mehr als 90 Kanälen durchschnitten, hat gegen 27,000 Häuser und 220,000 Einwohner. Unter die… …   Damen Conversations Lexikon

  • Amsterdam — n. 1. 1 a large city which is an industrial center and the nominal capital of the Netherlands. Syn: Dutch capital, capital of The Netherlands [WordNet 1.5] || …   The Collaborative International Dictionary of English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”