Ciza, Ziza, Zigilia

Ciza, Ziza, Zigilia

Ciza, Ziza, Zigilia. Eine Göttin der Sorben, von welchen sie als Fruchtbarkeit spendende Wohlthäterin verehrt wurde. In der Lausitz, der Gegend von Meißen, auch um Saalfeld, wo noch die Sorbenburg Kunde von dem Volksstamme gibt, der einst das Land bewohnte, war diese Göttin gekannt, und die Stadt Zeitz verdankt ihr den Namen. Ob die sorbische Ciza gleichbedeutend war mit der Cisa oder Cisara, welche Rhätier und Vindelicier als Getreidegöttin, gleichsam als Ceres verehrten, ist eine noch nicht mit Bestimmtheit erörterte Frage. Diese Gottheit hatte hauptsächlich in dem alten Augsburg Opferdienst und Festgepränge, und ein Steinkopf über dem Thor der St. Ulrichskirche daselbst soll das Bild der Cisa sein und einst geweissagt haben. Der Kopf trägt an der Stirne kleine Flügel und hat schlangenartige Locken, wie die Medusa oder eine Furie.

–ch–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”