Conchylien

Conchylien, d. h. S chalthiere, eine eigene, zahlreiche, zu den Würmern gehörige Thiergattung. Sie zeichnen sich durch die kalkartige Schale aus, die ihren weichen Körper umgibt und sich aus der Haut (dem Mantel) absetzt, anfangs weich, dann hornartig, zuletzt hart und spröde wird. Haben diese Thiere nur eine Schale, so heißen sie Schnecken (s. d.), mit zwei Schalen Muscheln (s. d.). Theils entstehen sie aus Eiern, theils werden sie lebendig geboren. Das Junge bringt den Ansatz zur Schale schon mit auf die Welt. – Ost sind diese Schalen von so wunderbarem, buntem, künstlichem Bau, daß sie den reizendsten Anblick gewähren, und darum in kostbaren Sammlungen (Conchyliensammlungen, Conchylienkabineten) aufgestellt werden.

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • conchylien — conchylien, ienne [ kɔ̃kiljɛ̃, jɛn ] adj. • 1835; du gr. kogkhulion « coquillage » ♦ Géol. Qui contient des coquilles. Terrain, calcaire conchylien. ⇒ coquillier. ⇒CONCHYLIEN, IENNE, adj. A. GÉOL. Qui contient des coquilles. En partic.… …   Encyclopédie Universelle

  • conchylien — conchylien, ienne (kon ki liin, liè n ) adj. Terme d histoire naturelle. Qui contient des coquilles.    Terrain conchylien, formation supérieure au grès bigarré, composée de couches calcaires et marneuses du terrain triasique. ÉTYMOLOGIE    En… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Conchylien — (v. gr.), 1) Schalthiere, Weichthiere, deren Mantel eine od. mehrere Kalkschalen absondert. 2) (Conchylia), die kalkartige Schale (Schneckenhaus) der Bauchfüßler od. Schnecken, u. die Schalen (Muscheln) der Kopflosen od. Muschelthiere, so wie die …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Conchylien — Conchylien, nennt man die Gehäuse u. Schalen der Schnecken u. Muschelthiere, die an Gestalt, Größe u. Farbe sehr verschieden, oft aber von großer Schönheit sind, weßhalb es früher besondere Liebhaberei war, Sammlungen derselben anzulegen. Sie… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Conchylien — Die Conchologie (lat. concha, Muschel und altgr. λόγος [lógos], „Lehre“) befasst sich als Teilgebiet der Zoologie und gleichzeitig der Malakologie primär mit dem Studium der Schalen von Schalenweichtieren. Daneben wird auch die Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • ylien — conchylien condylien …   Dictionnaire des rimes

  • Carl Eduard von Martens — (oft nur Eduard von Martens; * 1831 in Stuttgart; † 1904 in Berlin) war ein deutscher Zoologe, insbesondere Malakologe. Er studierte an den Universitäten in Tübingen, Stuttgart und München. Im Jahre 1860 nahm er an einer Expedition nach Ostasien… …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Carl von Martens — Nacimiento 1831 Stuttgart Fallecimiento 1904 Berlín Nacionalidad alemán Campo n …   Wikipedia Español

  • Мартенс, Карл Эдуард фон — Карл Эдуард фон Мартенс нем. Carl Eduard von Martens Дата рождения …   Википедия

  • Wilhelm Dunker — Wilhelm Dunker, eigentlich Wilhelm Bernhard Rudolph Hadrian Dunker, (* 21. Februar 1809 in Eschwege; † 13. März 1885 in Marburg war ein deutscher Geologe, Paläontologe und Zoologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”