Lichtwer, Magnus Gottfried

Lichtwer, Magnus Gottfried

Lichtwer, Magnus Gottfried, der bekannte deutsche Fabeldichter, dessen gelungene Poesien noch jetzt beliebt sind, ist 1719 zu Wurzen geb., studirte zu Leipzig die Rechte, habilliirte sich in Wittenberg und ging nach Halberstadt, wo er zuerst Canonikus, später königl. preuß. Regierungsrath wurde. Er starb daselbst 1783. Mit den Ausgezeichnetsten seiner Zeitgenossen inschriftlichem Verkehr stehend, genoß er zu seiner Zeit eine Celebrität, wie sich deren gegenwärtig nur wenig deutsche Dichter erfreuen. Seine »Fabeln,« ausgezeichnet durch prägnante Kürze, gefällige Erfindung, correcten Styl und epigrammatische Schärfe, sind in mehreren Auflagen erschienen; seine gesammelten Schriften, herausgegeben von v. Pott, 1828. – Lichtwer's Fabeln behaupten in allen deutschen Chrestomathien, namentlich in Lehrbüchern für die Jugend, einen gewissen Rang.

4.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Magnus Gottfried Lichtwer — der Jüngere (* 30. Januar 1719 in Wurzen; † 7. Juli 1783 in Halberstadt) war ein deutscher Jurist und Fabeldichter in der Zeit der Aufklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Magnus Gottfried Lichtwer der Jüngere — (* 30. Januar 1719 in Wurzen; † 7. Juli 1783 in Halberstadt) war ein deutscher Jurist und Fabeldichter. Inhaltsverzeichnis 1 L …   Deutsch Wikipedia

  • Magnus Gottfried Lichtwer — (born 30 January 1719 in Wurzen; died 7 July 1783 in Halberstadt) was a German fabulist. Biography His father of the same name was a jurist. The younger Lichtwer studied law at Leipzig and …   Wikipedia

  • Magnus G. Lichtwer — Magnus Gottfried Lichtwer der Jüngere (* 30. Januar 1719 in Wurzen; † 7. Juli 1783 in Halberstadt) war ein deutscher Jurist und Fabeldichter. Inhaltsverzeichnis 1 L …   Deutsch Wikipedia

  • Lichtwer — Lichtwer, Magnus Gottfried, geb. 30. Januar 1719 in Wurzen, studirte die Rechte in Leipzig u. Wittenberg, wurde 1747 an letzterem Orte Privatdocent, trat dann in preußische Dienste u. wurde 1751 in Halberstadt Regierungs , 1763 Criminal u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lichtwer — Lichtwer, Magnus Gottfried, deutscher Dichter, geb. 30. Jan. 1719 in Wurzen, gest. 7. Juli 1783 in Halberstadt, studierte in Leipzig und Wittenberg die Rechte, habilitierte sich an letzterer Universität 1747 als Privatdozent, siedelte 1749 nach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lichtwer — Lichtwer, Magnus Gottfried, trefflicher Fabeldichter, geb. 1719 zu Wurzen, wurde 1752 Regierungsrath zu Halberstadt, st. 1783 daselbst als Kriminatrath. »Vier Bücher äsopischer Fabeln« (Leipzig 1748, gegen des Dichters Willen von Ramler… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Lichtwer — ist der Name von Magnus Gottfried Lichtwer der Ältere Magnus Gottfried Lichtwer, (1719 1783) deutscher Jurist und Fabeldichter. Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Lichtwer — Lịchtwer,   Magnus Gottfried, Dichter, * Wurzen 30. 1. 1719, ✝ Halberstadt 7. 7. 1783. Bedeutend sind seine von C. F. Gellert beeinflussten Dichtungen »Vier Bücher Aesopischer Fabeln« (1748, erweitert 1758).   Ausgabe: Blinder Eifer schadet nur! …   Universal-Lexikon

  • Persönlichkeiten Wittenberg — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”