Müller, Karoline

Müller, Karoline

Müller, Karoline, Mitglied des wiener Hofburgtheaters, eine der begabtesten deutschen Schauspielerinnen, wurde um 1806 in Grätz geb., und zeichnet sich vorzugsweise im Gebiete des feinern Lustspiels aus. Keine der Lebenden dramat. Künstlerinnen übertrifft sie in der Darstellung naiver, koketter, launischer Mädchen und Frauen, der sogenannten pikanten Charaktere, der weiblichen Trotzköpfe, des personificirten Muthwillens, der liebenswürdigen Bizarrerie. Ihre Kunst, Toilette zu machen, ist so groß, daß selbst die ernstere Kritik mit Anerkennung davon spricht. Die Eleganz der Salons ist ihr Bereich, die höhere Sphäre der Gesellschaft hat sie studirt, und kopirt deren Erscheinungen bis zur lebhaftesten Täuschung. Die Grazien hat sie sich dienstbar gemacht, die Vergänglichkeit des Jugendreizes überwindet sie siegend; ihre Persönlichkeit ist ihr unterthan, sie weiß sie zu verschönern, wann und wie sie will. Es ist natürlich, daß dieser reizende Proteus die lebhafte Anerkennung eines Publikums genießt, dessen Kunstsinn bisher immer das Richtige gewürdigt hat. Seit mehr als 10 Jahren ist sie Mitglied des Künstlervereins der oben genannten Bühne, und während dieses Zeitraumes war der Beifall, den man ihr zollte, stets im Zunehmen: ein Beweis, daß die Jahre machtlos an der Jugendlichkeit dieses ausgezeichneten Talentes vorübergingen. Sie hat gegenwärtig in ihrem Genre keine Nebenbuhlerin, die mit Erfolg gegen sie in die Schranken treten könnte.

–n.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karoline Stahl — (geb. Dumpf; * 4. November 1776 auf Gut Ohlenhof, Livland; † 1. April 1837 in Dorpat, Estland)[1][2] war eine deutsche Schriftstellerin, Pädagogin und Erzählforscherin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Karoline Heinze —  Karoline Heinze Informationen über die Spielerin Voller Name Bettina Karoline Heinze Geburtstag 15. Oktober 1993 Geburtsort Karlsruhe, Deutschland Größe 169 cm …   Deutsch Wikipedia

  • Müller [2] — Müller, 1) Friedrich von, weimar. Kanzler, geb. 13. April 1779 in Kunreuth bei Forchheim, gest. 21. Okt. 1849, studierte die Rechte, trat 1801 in den weimarischen Staatsdienst, ward 1804 Regierungsrat und erreichte 1806 und 1807 bei Napoleon die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Karoline Luise von Hessen-Darmstadt — Markgräfin Karoline Luise von Baden (1723 1783) Prinzessin Karoline Luise von Hessen Darmstadt, spätere Markgräfin von Baden Karoline Luise …   Deutsch Wikipedia

  • Karoline Gerhardinger — Grabmal Maria Theresia Gerhardingers in der Kirche Kloster und Institutskirche St. Jakob am Anger, München Karolina Gerhardinger (* 20. Juni 1797 in Regensburg Stadtamhof; † 9. Mai 1879 in …   Deutsch Wikipedia

  • Herder, Marie Karoline von — Herder, Marie Karoline von, Marie Karoline von, geborne Flachsland, die Gattin des unsterblichen Herder, war die Tochter eines würtembergischen Beamten, am 28. Januar 1750 zu Reichenweiher im Elsaß geb. Nach dem frühen Tode ihres Vaters wandte… …   Damen Conversations Lexikon

  • Lindner, Karoline — Lindner, Karoline, geb. 1806, eine der größten und gefeiertesten deutschen Schauspielerinnen. – Es ist Unrecht über den Verfall unserer dramatischen Kunst zu klagen, so lange noch Talente wie Kar. Lindner, Sophie Schröder, die Crelinger, Julie… …   Damen Conversations Lexikon

  • Martha Müller-Grählert — (* 20. Dezember 1876 in Barth; † 18. November 1939 in Franzburg) war eine vorpommersche Heimatdichterin. Sie ist die Dichterin des Ostseewellenliedes …   Deutsch Wikipedia

  • Elisa Müller —  Elisa Müller Informationen über die Spielerin Voller Name Elisabeth Joelle Müller Geburtstag 1. April 1990 Geburtsort Mühlhausen, DDR Größe 164 cm …   Deutsch Wikipedia

  • Gottlieb Müller — (* 11. Juli 1721 in Kemberg; † 9. August 1793 ebenda) war ein deutscher evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Werkauswahl …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”