Stereotypen

Stereotypen, wörtlich feste Buchstaben, stehende Lettern, nennt man die mit beweglichen Buchstaben und Zahlen zusammengesetzten Seiten, wenn sie mittelst eines Gusses in ganze Platten verwandelt worden sind, welche daher nicht mehr der Gefahr einer Verrückung ausgesetzt sind. Auch sind große pecuniäre und anderweitige technische Vortheile mit dieser Erfindung verknüpft. Der erste Erfinder derselben soll zu Ende des 17. Jahrh. J. van der May in Leyden gewesen sein: dem berühmten Pariser Buchdrucker Firmin Didot (1795) aber gebührt das Verdienst, sie bedeutend vervollkommnet und zuerst wahrhaft ins praktische Leben eingeführt zu haben. Nach ihm machten sich vorzüglich um diese Kunst, in England: Lord Stanhope und Watson, und in Deutschland: Falke in Wien, Graf Sinzendorf und Tauchnitz in Leipzig verdient. Jetzt besitzen alle Schriftgießer, wenn sie nicht ganz unbedeutend sind, zugleich Stereotypengießereien.

4.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stereotypen — (v. gr., feste Buchstaben), 1) Abformungen von Letternsatz in Schriftmetall od. einem anderen geeigneten Material, um davon Abzüge zu machen. Schon längst strebten die Buchdrucker ein Mittel zu erfinden, daß der Satz fest stehen bliebe,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Automatische Stereotype — sind Stereotype, die spontan, ohne bewussten Aufwand, unter bestimmten Bedingungen ausgelöst werden. Forschung im Bereich der sozialen Kognition hat gezeigt, dass Stereotype und Vorurteile unsere kognitive Verarbeitung beeinflussen.[1] Hierbei… …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitismus (nach 1945) — Antisemitismus bezeichnet seit 1945 keine politisch organisierte Massenbewegung und staatlich propagierte und vollstreckte Ideologie mehr, wie sie sich bis 1945 entwickelt hatte. Gleichwohl verschwanden Judenhass, rassistische und antisemitische… …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitismus nach 1945 — Antisemitismus bezeichnet seit 1945 keine politisch organisierte Massenbewegung und staatlich propagierte und vollstreckte Ideologie mehr, wie sie sich bis 1945 entwickelt hatte. Gleichwohl verschwanden Judenhass, rassistische und antisemitische… …   Deutsch Wikipedia

  • Judenfeindlichkeit heute — Antisemitismus bezeichnet seit 1945 keine politisch organisierte Massenbewegung und staatlich propagierte und vollstreckte Ideologie mehr, wie sie sich bis 1945 entwickelt hatte. Gleichwohl verschwanden Judenhass, rassistische und antisemitische… …   Deutsch Wikipedia

  • Neuer Antisemitismus — Antisemitismus bezeichnet seit 1945 keine politisch organisierte Massenbewegung und staatlich propagierte und vollstreckte Ideologie mehr, wie sie sich bis 1945 entwickelt hatte. Gleichwohl verschwanden Judenhass, rassistische und antisemitische… …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitismusforschung — Die Antisemitismusforschung untersucht die Ursachen und Formen des Antisemitismus, seine Wurzeln in Antiker Judenfeindschaft, im mittelalterlichen und neuzeitlichen Antijudaismus sowie seine Fortsetzungen und Wandlungen seit 1945. Ihre Vertreter… …   Deutsch Wikipedia

  • Mexican American — Als Mexican Americans (Mexikanische Amerikaner) werden in den USA Bürger bezeichnet, die selbst oder deren Vorfahren in Mexiko geboren wurden. Mexican Americans machen etwa 66 % der Hispanics aus. Nach Angaben des United States Census Bureau …   Deutsch Wikipedia

  • Stereotyp (UML) — Ein Stereotyp (das; s, e; engl. stereotype) ist eine Erweiterung vorhandener Modellelemente in der Unified Modeling Language (UML). In der Praxis geben Stereotype vor allem die möglichen Verwendungszusammenhänge (Verwendungskontext) einer Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Kulturträgertheorie — Als Kulturträgertheorie wird eine bestimmte Sichtweise des deutsch slawischen Verhältnisses vor allem in der Zeit des hochmittelalterlichen Landesausbaus in der Germania Slavica bezeichnet einschließlich der daraus resultierenden Folgen. Diese… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”