Barbe

Barbe. Ein Fisch zum Karpfengeschlechte gehörig, welcher in den verschiedenen Provinzen und Reichen Deutschlands manchen abweichenden Namen, als Rothbart, Barme, Steinbarbe etc. erhält, doch daran leicht erkennbar ist, daß seine Oberlippe breiter als die untere, hervorstehend, und in vier dicke Bartfäden ausgeht, die ihm seinen Namen geben. Der Fisch wird zwei bis drei Fuß lang, nicht selten bis 18 Pfund schwer und gehört zu den vorzüglichsten Süßwasserfischen. In manchen Gegenden wird er dem Karpfen vorgezogen, besonders lieben Gourmands das Maul dieses Fisches, dessen Fleisch zwar sehr fett wird, aber sich leicht verdauen läßt; nur im Mai hält man ihn für ungesund. Ob der Rogen schädlich ist, wurde bis jetzt noch nicht gehörig ermittelt. In jedem Falle ist es gut, wenn sorgsame Hausmütter die Kinder vor dem Genusse desselben bewahren.

V.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • barbe — 1. (bar b ) s. f. 1°   Poil du menton et des joues. Poils de la barbe. Barbe naissante. Ce garçon prend de la barbe. Il lui poussera bientôt de la barbe. Se faire couper la barbe. Laisser croître ou pousser la barbe. •   Enorgueillis d audace en… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • barbe — Barbe, f. penacut. Est proprement le poil qui croist aux joües, levres et menton, soit à l homme, soit à la femme, quand par grande virilité elle est ainsi velue, Barba, dont ledit mot est prins, car le poil qui croist en la teste et autres… …   Thresor de la langue françoyse

  • Barbe — or Barbé is a surname, and may refer to:* David Barbe * François Barbé Marbois * Ghislain Barbe * Henri Barbé * Jane Barbe * Koen Barbé * Ursula St. Barbe …   Wikipedia

  • barbé — barbé, ée (bar bé, bée) adj. Dans le blason, barbé se dit de quelques animaux à barbe, lorsque la barbe est d un autre émail.    Terme de botanique. Qui est muni d une barbe. ÉTYMOLOGIE    Barbatus, de barba, barbe …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • barbe — joubarbe rhubarbe sainte barbe sous barbe ébarbe …   Dictionnaire des rimes

  • barbe — BARBE: Signe de force. Trop de barbe fait tomber les cheveux. Utile pour protéger les cravates …   Dictionnaire des idées reçues

  • Barbe — Sf (Flußfisch) per. Wortschatz fach. (12. Jh.), mhd. barbe m./f., ahd. barbo m Entlehnung. Entlehnt aus l. barbus m., das seinerseits eine Zugehörigkeitsbildung zu l. barba Bart ist (nach den Barteln Bartfäden dieser Fische).    Ebenso nndl.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • barbė — sf. etnogr. įnagis grūdams į krūvą sustumti: Iškulti grūdai į pakraštį būdavo sustumiami stūma, arba barbe rš …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Barbe — Barbe: Der Name des karpfenartigen Fisches (mhd. barbe, ahd. barbo) ist aus lat. barbus entlehnt, das zu lat. barba »Bart« gehört. Der Fisch ist nach den vier Bartfäden am Maul als »der Bärtige« benannt …   Das Herkunftswörterbuch

  • Barbe — (Grat), s. Kupferstecherkunst …   Lexikon der gesamten Technik

  • Barbe — (frz.), Spitzenstreifen an Frauenhauben oder hüten; in der Kupferstechkunst der durch die Arbeit mit Stichel und Nadel entstehende unebene Rand (Grat), der durch das Schabeisen weggenommen werden muß …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”