Arnold Schoenenburg

Arnold Schoenenburg (* 22. Februar 1940 in Essen) ist ein Politiker (PDS und Die Linke) und ehemaliger Landtagsabgeordneter von Mecklenburg-Vorpommern.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule in Essen-Borbeck siedelte Schoenenburg mit seiner Familie in die DDR über. Er besuchte von 1954 bis 1958 das Institut für Lehrerbildung in Waldenburg, leistete anschließend freiwilligen Wehrdienst bei der Nationalen Volksarmee (NVA) und war von 1960 bis 1962 sowie von 1966 bis 1970 als Lehrer tätig. Mitte der 1970er Jahre promovierte er an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften in Moskau.

Schoenenburg war von 1962 bis 1966, von 1970 bis 1973 sowie von 1976 bis 1978 Mitarbeiter der Freien Deutsche Jugend (FDJ). Anschließend war er bis 1989 Mitarbeiter beim Zentralkomitee der SED.

Partei

Schoenenburg war Mitglied der SED und nach der politischen Wende und der Umbenennung war er seit 1990 Mitglied der PDS.1990 wurde er zum PDS-Kreisvorsitzenden von Usedom gewählt. Auf dem mecklenburg-vorpommerschen Landesparteitag der Linken 2010 wandte er sich gegen den Landesvorsitzenden Steffen Bockhahn, der einen offenen Umgang mit der Stasi-Vergangenheit der Mitglieder gefordert hatte. Auf dem Landesparteitag 2011, der zeitgleich zum 50. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer stattfand, wiederholte Schoenenburg die These aus einem von ihm verfassten Positionspapier der Antikapitalistischen Linken, dass der Mauerbau „ohne vernünftige Alternative“ gewesen sei.[1]

Abgeordneter

Schoenenburg war von 1990 bis 2002 Mitglied des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern und dort Parlamentarischer Geschäftsführer der PDS-Fraktion.

Einzelnachweise

  1. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,780058,00.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schoenenburg — Arnold Schoenenburg (* 22. Februar 1940 in Essen) ist ein deutscher Pädagoge und ehemaliger Politiker (PDS). Leben und Beruf Nach dem Besuch der Volksschule in Essen Borbeck siedelte Schoenenburg in die DDR über. Er besuchte von 1954 bis 1958 das …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Scho — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Essen — Die folgende Liste beschäftigt sich mit den Persönlichkeiten der Stadt Essen. Inhaltsverzeichnis 1 In Essen geborene Persönlichkeiten 1.1 14. bis 18. Jahrhundert 1.2 19. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Antikapitalistische Linke — Die Antikapitalistische Linke (AKL) ist eine politische Strömung in der Partei Die Linke. Sie wurde im März 2006 gegründet und vertritt antikapitalistische und antimilitaristische Positionen und zählt damit zum linken Flügel der Partei.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”