Aron Friedmann

Aron Friedmann (* 22. August 1855 Schaki, Russisch-Polen, heute Litauen; † 9. Juni 1936 in Berlin) war Kantor und Komponist synagogaler Musik, der vor allem in Berlin gewirkt hat.

Friedmann 1877 nach Deutschland um an der Jüdischen Lehrerbildungsanstalt zu studieren; u.a. war er dort Schüler des Komponisten Louis Lewandowski. 1883 konnte er sein Studium erfolgreich abschließen, hatte aber bereits seit 1882 eine Anstellung als Chasan (Kantor) an der Neuen Synagoge.

Als solcher studierte Friedmann weiter an der der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums und gründete dort noch in seinem ersten Jahr den Akademischen Verein für jüdische Geschichte und Literatur. Über diesen Verein machte Friedmann dann auch die Bekanntschaft mit David Cassel, Leopold Zunz u.a.

Parallel dazu wirkte Friedmann zwischen 1883 und 1892 (erst als Schüler später als Dozent) am Sternschem Konservatorium und arbeitete dort auch mit Friedrich Gernsheim zusammen. Ende 1892 betraute man Friedmann mit einem Lehrauftrag an der königl. Akademie der Künste.

Über die Musik machte er auch die Bekanntschaft mit dem Komponisten Martin Blumner, der ihn als wichtiges Mitglied an die von ihm geleitete Sing-Akademie holte. Als zeitweiliger Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Kantorenvereins war er ein geern gehörter Berater der Sing-Akademie.

1884 wurde Friedmann zum „Ersten Kantor“ befördert und 1907 verlieh man ihm den Titel „königl. Musikdirektor“. Den Höhepunkt seiner Karriere erreichte er 1914 mit der Ernennung zum „Oberkantor“. Ab 1923 legte er seine Ämter nach und nach nieder und zog sich ins Privatleben zurück.

Werke (Auswahl)

  • Schir lischlomo. Chasanut für das ganze liturgische Jahr („Lied Salomos“). Berlin 1901.
  • Der synagogale Gesang. 1908.
  • Denkschrift zum 200-jährigen Bestehen der Berliner Alten Synagoge. 1914.
  • Lebensbilder berühmter Kantoren. 1918–1928 (3 Bände).
  • 50 Jahre in Berlin. Memoiren. 1929

Literatur

  • Walther Killy (Begr.): Deutsche biographische Enzyklopädie. Saur, München 1990.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedmann — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Friedmann (Unternehmer) (1838–1882), Wiener Industrieller, Gemeinderat und Landtagsabgeordneter Alexander Friedmann (Arzt) (1948–2008), rumänisch österreichischer Psychiater Alexander… …   Deutsch Wikipedia

  • Aron (Vorname) — Aron ist die skandinavische und polnische Form des männlichen Vornamens Aaron[1], kommt jedoch auch in anderen Sprachräumen vor.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 2 Weiteres …   Deutsch Wikipedia

  • FRIEDMANN, ARON — (1855–1936), German ḥazzan. Born in Szaki, Lithuania, Friedmann studied in Berlin and in 1882 was appointed chief ḥazzan of the Old Synagogue of the Berlin community, a post he held until 1923. He received the title of Koeniglicher Musikdirektor …   Encyclopedia of Judaism

  • Liste der Biografien/Fri — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Zivi — auch: Naphtali Zivi (* 19. Mai 1867 in Müllheim (Baden); † begraben 13. Januar 1943 in Tel Aviv) war ein deutsch jüdischer Kantor und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Kompositionen / Schriften[4] 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Max Löwenstamm — Max Georg Löwenstamm (* 25. Oktober 1814 in Trebitsch in Mähren; † 9. April 1881 in München) war ein deutscher Kantor und Komponist. Er studierte in Wien bei Salomon Sulzer und wirkte ab 1840 in Prag, ab 1842 in Pest als Oberkantor des Neuen… …   Deutsch Wikipedia

  • Alain Touraine — Pour les articles homonymes, voir Touraine (homonymie). Alain Touraine …   Wikipédia en Français

  • AUSTRIA — AUSTRIA, country in Central Europe. Middle Ages Jews lived in Austria from the tenth century. However the history of the Jews in Austria from the late Middle Ages was virtually that of the Jews in vienna and its environs. In the modern period,… …   Encyclopedia of Judaism

  • 1960s in sociology — The following events related to sociology occurred in the 1960s.1960*Raymond Aron s Main Currents in Sociological Thought is published. *Simone De Beauvoir s The Prime of Life is published. *Daniel Bell s The End of Ideology is published.… …   Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1985/86 — In der Saison 1985/86 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der FC 08 Homburg und Blau Weiß 90 Berlin den Aufstieg in die Bundesliga. Fortuna Köln scheiterte in den Relegationsspielen. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”