Arsakiden

Arsakiden ist der Name der vom Parther Arsakes begründeten Dynastie, die ab 240 v. Chr. mit der Unterwerfung Persiens begann.

Die Arsakiden begründeten schließlich das Partherreich und drängten die Seleukiden zurück, die nach dem Tod Alexanders des Großen Persien beherrscht hatten. Der letzte arsakidische Großkönig, Artabanos IV., wurde 224 n. Chr. vom Sassaniden Ardaschir I. getötet, der daraufhin die Macht im Reich an sich riss und sich 226 zum König der Könige krönen ließ. In Armenien konnten sich die Arsakiden als Dynastie jedoch noch etwa 200 Jahre lang (bis 428) halten – wenn auch zuletzt unter persischer Oberhoheit. Noch im sechsten Jahrhundert erwähnten spätantike römische Autoren wie Prokopios armenische Adlige, die sich selbst als Arsakiden bezeichneten. Darüber gab es noch Seitenlinien der Arsakiden als Herrscher in Iberien und Albania.

Siehe auch

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arsakiden — Arsakiden,   parthische Dynastie, die aus dem Steppenvolk der Parner (östlich des Kaspischen Meeres) stammt und zuerst in Parthien und Hyrkanien, später im ganzen iranischen Raum zur Herrschaft gelangte. Als Ahnherr gilt Arsakes I., doch gewann… …   Universal-Lexikon

  • Arsakiden — Arsakiden, 1) armenische Königsdynastie, s. Arsakes 1); 2) parthische Dynastie, s. Arsakes 2); 3) parthische Münzen, unter den Arsakiden geprägt. Avers: Brustbild des Königs, Revers: derselbe auf dem Throne …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arsakiden — Arsakiden, 1) Dynastie des Partherreichs, durch Arsakes I. gegründet, herrschte von 250 v. Chr. bis 227 n. Chr.; s. Parthien. – 2) Armen. Dynastie, gegründet durch Valarses (Walarshak), der von seinem Bruder, dem Partherkönig Arsakes VI.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arsakiden — Ar|sa|ki|den die (Plur.) <nach dem Ahnherrn Arsakes I. u. zu ↑...iden> parthische Dynastie im iran. Raum um 250 v. Chr. bis 224 n. Chr …   Das große Fremdwörterbuch

  • Arsakiden (Armenien) — Das Königreich Armenien unter den Arsakiden im Jahr 150. Die Arsakiden (auch Arschakuni) regierten das Königreich Armenien von 54 bis 428. Sie waren ein Seitenlinie der iranisch parthischen Arsakiden und wurden mit der Zeit eine eindeutig… …   Deutsch Wikipedia

  • Arsakiden (Iberien) — Die Dynastie der Iberischen Arsakiden (Georgisch: არშაკიანი Aršakiani, oder არშაკუნიანი, Aršakuniani) war eine Seitenlinie der namensgebenden parthischen Arsakiden, die im antiken georgischen Königreich Iberien von ca. 189 bis 284 herrschte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Iran unter den Parthern und Sassaniden —   Zwischen 312 und 301 v. Chr. unterwarf Seleukos I., einer der Erben Alexanders des Großen, Iran, das damit Teil des Seleukidenreiches wurde. Die Schwäche seleukidischer Herrschaft um die Mitte des 3. Jahrhunderts v. Chr. ausnutzend, betrieb der …   Universal-Lexikon

  • Neupersisches Reich — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sasaniden — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sasanidenreich — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”