Attel
Attel
Attel nach Unterquerung der B 15 bei Attel (Siedlung „Elend“) vor ihrer Mündung in den Inn (Blick in Fließrichtung)

Attel nach Unterquerung der B 15 bei Attel (Siedlung „Elend“) vor ihrer Mündung in den Inn (Blick in Fließrichtung)Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Daten
Gewässerkennzahl DE: 1834
Lage Oberbayern, Deutschland
Flusssystem DonauVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Inn → Donau → Schwarzes Meer
Ursprung Zusammenfluss von Wieshamerbach und Urtel in Grafing
48° 2′ 37″ N, 11° 58′ 19″ O48.04361111111111.971944444444510
Quellhöhe ca. 510 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-QUELLE_fehltVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei der Siedlung Elend (Wasserburg) in den Inn
48.02222222222212.178055555556430

48° 1′ 20″ N, 12° 10′ 41″ O48.02222222222212.178055555556430
Mündungshöhe ca. 430 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-MÜNDUNG fehltVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 80 m
Länge 21,9 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Linke Nebenflüsse Ebrach
Kleinstädte Grafing bei München, Wasserburg am Inn
Gemeinden Aßling, Emmering, Pfaffing, Ramerberg

Die Attel ist ein 22 km langer, linker bzw. westlicher Zufluss des Inns in Oberbayern (Deutschland).

Die Attel entsteht in Grafing aus dem Zusammenfluss von Wieshamerbach und Urtel. Sie fließt anfangs ostwärts und dann südostwärts durch Grafing und Aßling, wendet sich etwas später nordwärts nach Emmering und erreicht über Pfaffing, wo sie sich nach Südosten wendet, Ramerberg. Wenig später nimmt sie das Wasser der von Norden kommenden Ebrach auf und mündet nur etwa 400 m weiter östlich unmittelbar südlich von Attel (südlicher Stadtteil von Wasserburg) bzw. bei der Siedlung Elend direkt nach dem Unterqueren der B 15 in den Inn.

Nach dem Fluss Attel ist die Ortschaft Attel (Wasserburg am Inn) benannt.

Mündung der Ebrach (von links) in die Attel an der Brücke der B 15 über der Attel (Blick in Fließrichtung)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Attel — Attel, 1) Nebenfluß des Inn, im Landgericht Wasserburg des baierischen Kreises Oberbaiern; 2) Dorf daran, sonst mit Benedictinerabtei …   Pierer's Universal-Lexikon

  • attel — (a tèl) s. m. Terme de sellier. Planche qui garnit le devant du collier d un cheval de harnais. ÉTYMOLOGIE    Voy. atteler …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • ATTEL — Les Ateliers de Telecommunications frz. Modemhersteller …   Acronyms

  • ATTEL — Les Ateliers de Telecommunications frz. Modemhersteller …   Acronyms von A bis Z

  • Attel Malagate — Personnage de fiction apparaissant dans La Geste des Princes Démons. Origine Planète Ghnarumen Genre …   Wikipédia en Français

  • Attel Abbey — Attl or Attel Abbey (Kloster Attl or Attel) was a monastery, originally of the Benedictines, later of the Brothers Hospitallers, in the village of Attel near Wasserburg am Inn in Bavaria, Germany.HistoryThe monastery, dedicated to Saint Mary the… …   Wikipedia

  • Kloster Attel — Das Kloster Attel ist ein Kloster bei Wasserburg am Inn in Bayern in der Erzdiözese München und Freising. Kupferstich von Michael Wening in Topographia Bavariae um 1700 Geschichte Das der Heiligen Maria und St. Michael geweihte Kloster der… …   Deutsch Wikipedia

  • Engelbert von Attel und Reichenhall — (* um 1100; † 20. September 1161) war Graf von Hall und Wasserburg sowie Graf von Attel und Lindburg. Seine Eltern waren Graf Gebhard I. von Diessen und Richardis von Sponheim (Tochter von Graf Engelbert I. von Kärnten). Er war Anhänger der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ebrach (Fluss) — Ebrach Die Ebrach unmittelbar vor ihrer Mündung in die Attel. (Blickrichtung: stromaufwärts.)Vorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Elend (Ort) — Elend ist ein Ortsteil der Stadt Wasserburg am Inn (Landkreis Rosenheim, Bayern). Der Ortsteil hat 17 Einwohner (Stand: 7. April 2007) und liegt im Südwesten des Stadtgebiets an der Mündung der Attel in den Inn. Geschichte Der Ort Elend wurde… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”