Auguste Piccard (PX-8)
Mésoscaphe

Die Auguste Piccard (Bezeichnung PX-8, häufig auch als Mésoscaphe bezeichnet) war ein Mesoskaph, das der Schweizer Ozeanograph Jacques Piccard anlässlich der Landesausstellung 1964 in Lausanne bauen ließ und nach seinem Vater Auguste Piccard benannte, der auch die Idee dazu entwickelt hatte. Sie war das erste und das bis heute größte für touristische Zwecke gebaute U-Boot sowie das größte nicht-militärische Unterwasserfahrzeug.

Das Mesoskaph-Konzept entwickelte Auguste Piccard 1953. Das Boot wurde von 1962 bis 1964 in Monthey als einziges jemals dort komplett produziertes und registriertes U-Boot in der Schweiz gebaut. PX-8 galt als eines der Symbole der Landesausstellung und unternahm während dieser im Genfersee von April bis Oktober mit bis zu 40 Passagieren Ausflugsfahrten. Diese dauerten bis zu 35 Minuten, das Boot führte pro Tag maximal neun Fahrten durch. Bei diesen Tauchgängen in bis zu 150 m Tiefe trübte allerdings die Wasserverschmutzung zeitweilig die Sicht. Insgesamt transportierte das Boot im ganzen Jahr 1964 bei 1.100 Tauchgängen über 33.000 Menschen. Anschließend wurde es zunächst von 1966 bis 1969 in Marseille touristisch genutzt, danach wurde es nach Vancouver verkauft und dort zu einem Forschungsboot umgerüstet. 1984 wurde es stillgelegt und in Galveston (Texas, USA) aufgelegt. 1999 kaufte ein schweizerischer Geschäftsmann das Boot für 35.000 sFr und holte es ins Land zurück. Zur Landesausstellung 2002 wurde das Boot leicht verrostet in Murten ausgestellt. 2005 wurde PX-8 in Villeneuve am Genfersee restauriert und im November des Jahres ins Verkehrshaus der Schweiz in Luzern überführt.

Das Boot ist aus Stahl gefertigt, 28,5 m lang und wog 165 t. Im Inneren hatte PX-8 einen Durchmesser von 3,1 m. Der Druckkörper erlaubte Tauchgänge bis in 750 m Tiefe, theoretisch wären sogar 1.500 m möglich gewesen. Ein 58,8 kW starker Elektromotor trieb das Boot an und ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von 6 kn. Batterie- und Sauerstoffvorrat reichten für 48 Stunden autonome Fahrt. Die Besatzung umfasste fünf Menschen.

1976 wurde das U-Boot in den USA für wissenschaftliche Arbeiten umfassend modifiziert. Dabei wurden die Sitzreihen für die Passagiere entfernt, die Maschinenanlage modifiziert, der Druckkörper leichter gemacht und der Turm umgebaut. Insgesamt sank dadurch das Gewicht des Bootes auf 124 t, die maximale Betriebsdauer verringerte sich auf 16 Stunden. Außerdem erhöhte sich die Geschwindigkeit leicht auf 6,3 kn und die zugelassene Maximaltauchtiefe lag bei 610 m. Statt der Passagiere umfasste die Anzahl der an Bord befindlichen Personen nun 6 Besatzungsmitglieder und Wissenschaftler. Für die Ausstellung im Verkehrshaus wurde weitestgehend der Zustand von 1964 wiederhergestellt.

Literatur

  • Gierschner, Norbert: Tauchboote, Interpress/VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1980
  • Piccard, Jacques: Le mesoscaphe Auguste Piccard, Lausanne 1968

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auguste Piccard — (1927). Auguste Piccard (* 28. Januar 1884 in Basel; † 24. März 1962 in Lausanne) war ein Schweizer Wissenschaftler, Physiker und Erfinder. Er ist der Zwillingsbruder des Chemikers …   Deutsch Wikipedia

  • PX-8 — Die Bezeichnung PX 8 steht für: einen Computer von Epson, siehe Epson PX 8 ein Tauchboot, siehe Auguste Piccard (PX 8) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • PX-15 — Die Ben Franklin im Hafen, 1969 Die Ben Franklin (Bezeichnung: PX 15) war ein Forschungs Mesoskaph, das 1967 von Jacques Piccard und der Grumman Aerospace Corporation gebaut wurde. Piccard wollte mit diesem Fahrzeug den Golfstrom erforschen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Px — Die Abkürzung PX steht für: die spanische Rebsorte Pedro Ximénez; einen Bildpunkt, siehe Pixel; Post Exchange, ein Einkaufszentrum für US amerikanische Soldaten, siehe PX Store; die Initialen Jesu Christi (eigentlich: XP), siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • PX — Die Abkürzung PX steht für: die spanische Rebsorte Pedro Ximénez einen Bildpunkt, siehe Pixel Post Exchange, ein Einkaufszentrum für US amerikanische Soldaten, siehe PX Store die Initialen Jesu Christi (eigentlich: XP), siehe Christusmonogramm… …   Deutsch Wikipedia

  • Bertrand Piccard — (1999) Bertrand Piccard (* 1. März 1958 in Lausanne) ist ein Schweizer Psychiater, Wissenschaftler und Abenteurer. Er umkreiste zusammen mit Brian Jones als erster Mensch die Erde in einem Ballon …   Deutsch Wikipedia

  • Ben Franklin (PX-15) — Die Ben Franklin im Hafen, 1969 Die Ben Franklin (Bezeichnung: PX 15) ist ein Forschungs Mesoskaph, das 1967 von Jacques Piccard und der Grumman Aerospace Corporation gebaut wurde. Piccard wollte mit diesem Fahrzeug den Golfstrom erforschen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Jacques Piccard — Pour les articles homonymes, voir Piccard. Jacques Piccard (de face) et Don Walsh (en bas) à bord du bathyscaphe Trieste en 1960. Jacques Piccard, né le 28 …   Wikipédia en Français

  • Brietling Orbiter — Bertrand Piccard (1999) Bertrand Piccard (* 1. März 1958 in Lausanne) ist ein Schweizer Psychiater, Wissenschaftler und Abenteurer. Er umkreiste zusammen mit Brian Jones als erster Mensch die Erde in einem Ballon. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Mesoskaph — Ben Franklin (PX 15) Der Begriff Mesoskaph bzw. Mesoscaph beschreibt eine Klasse von Unterseebooten, die sich im Gegensatz zu Bathyscaphen im mittleren bzw. flachen Tiefenbereich bewegen. Der Ursprung des Begriffes ist nicht endgültig gesichert.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”