Aulfingen
Aulfingen
Stadt Geisingen
Ehemaliges Gemeindewappen von Aulfingen
Koordinaten: 47° 53′ N, 8° 40′ O47.88603118.6592713Koordinaten: 47° 53′ 10″ N, 8° 39′ 33″ O
Einwohner: 595
Eingemeindung: 1. Jan. 1974
Postleitzahl: 78187
Vorwahl: 07708

Aulfingen ist ein Ortsteil von Geisingen im Landkreis Tuttlingen in Baden-Württemberg.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Aulfingen liegt im Aitrachtal. Es liegt an der Wutachtalbahn und hat einen Ringzughalt.

Geschichte

Im Jahre 770 wurde Aulfingen erstmals als Auwolvica urkundlich erwähnt. Gräberfunde lassen jedoch daraus schließen, dass eine Besiedlung bereits weitaus früher bestand. Ebenso wurden auf Aulfinger Gemarkung Reste eines römischen Gutshofes gefunden. Die Aulfinger Kirche St. Nikolaus ist 1437 erstmals als Kapelle bezeugt. Sie wurde 1488 und 1749 umgebaut und im Jahre 1912 im neubarocken Stil gestaltet. Im 18. Jahrhundert kam das Dorf und die Pfarrkirche unter die Herrschaft vom Fürstenhaus Fürstenberg, welches noch heute einen großen Teil der Gemarkung hält.

Seit 1. Januar 1974 ist Aulfingen ein Stadtteil von Geisingen. Es bildet mit 595 Einwohnern den kleinsten Stadtteil.

Politik

Ortsvorsteher

Der Ortsvorsteher heißt Uwe Fröhlin.

Wappen

Das Wappen der ehemals selbständigen Gemeinde Aulfingen zeigt in Blau eine goldene Adlerklaue, besteckt mit zwei oben verbundenen goldenen Lilienstäben.

Freizeit

Aulfingen hat eine große Bandbreite an Freizeitaktivitäten von Musik über Fußball, Karate bis hin zu dem Narrenverein.

  • Der Musikverein Aulfingen spielt in der Oberstufe und hat zurzeit etwa 50 aktive und ca. 100 passive Mitglieder dies deckt 1/4 der Aulfinger Einwohner. Er ist unter der Leitung des Dirigenten des Hans-Jürgen Kellers aus Neudingen und des 1.Vorstands Dietmar Burgert
  • Der Sportverein Aulfingen spielt zurzeit mit Leipferdingen (inoffiziell SG AULEI) zusammen. Sie spielen in der Kreisliga B.
  • Der Narrenverein hat zwei Charaktere einmal das „Zundermännle“ und dann noch seine Frau das „Hauwieble“. Ihr Narrenruf heißt: Zunder (Narren) - Narro (Zuschauer)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geisingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Lauchringen–Hintschingen — Lauchringen–Immendingen Kursbuchstrecke (DB): 12737 Streckennummer: 4403 Streckenlänge: 61,5 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Sauschwänzlebahn — Lauchringen–Immendingen Kursbuchstrecke (DB): 12737 Streckennummer: 4403 Streckenlänge: 61,5 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Tuttlingen — Die Liste der Orte im Landkreis Tuttlingen listet die geographisch getrennten Orte (Ortsteile, Stadtteile, Dörfer, Weiler, Höfe, Wohnplätze) im Landkreis Tuttlingen auf.[1] Systematische Liste ↓ Zur Alphabetischen Liste Alphabet der Städte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste schwäbischer Adelsgeschlechter/F — Schwäbische Adelsgeschlechter   A B C D E F G H J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Wutachtalbahn — Lauchringen–Hintschingen Kursbuchstrecke (DB): 743, 12737 Streckennummer (DB): 4403 Streckenlänge: 61,7 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisreform 1973 — Mit Wirkung vom 1. Januar 1973 fand in Baden Württemberg eine Kreisgebietsreform statt, bei der 32 Landkreise neu gebildet wurden und drei Landkreise unverändert oder nahezu unverändert bestehen blieben. Bereits in den Jahren zuvor, d. h. seit… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisreform Baden-Württemberg 1973 — Mit Wirkung vom 1. Januar 1973 fand in Baden Württemberg eine Kreisgebietsreform statt, bei der 32 Landkreise neu gebildet wurden und drei Landkreise unverändert oder nahezu unverändert bestehen blieben. Bereits in den Jahren zuvor, d. h.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Dörfer und Ortsteile in Baden-Württemberg/A — Dörfer und Ortsteile in Baden Württemberg A B C D E F G H …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Landkreis Tuttlingen — Diese Liste beinhaltet alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des Landkreis Tuttlingen in Baden Württemberg, inklusive historischer Wappen. Fast alle Städte, Gemeinden und Kreise in Baden Württemberg führen ein Wappen. Sie sind über die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”