Auto Club Europa
Auto Club Europa
(ACE)
ACE-Logo
Zweck: „Vertretung seiner Mitglieder insbesondere in den Bereichen Verkehrssicherheit, Verkehrspolitik, Verkehrsrecht, Steuerpolitik, Verbraucherschutz“[1]
Vorsitz: Wolfgang Rose
Gründungsdatum: 16. Juli 1965
Mitgliederzahl: ca. 550.000
Sitz: Stuttgart
Website: ace-online.de

Der ACE Auto Club Europa e. V. (ACE) ist nach dem ADAC und vor dem AvD mit rund 550.000 Mitgliedern Deutschlands zweitgrößter Automobilclub. Verkehrspolitisch bekennt sich der ACE zum Auto und wirbt zugleich für die Idee einer ganzheitlichen Mobilität, die alle Verkehrsmittel sinnvoll miteinander verknüpfen soll.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der ACE wurde 1965 von Gewerkschaften im DGB aus der GUV/Fakulta heraus gegründet. Der Gründungstag war der 16. Juli 1965, am Rande der Internationalen Verkehrsausstellung in München wurden Kurt Heinemann und Gerhard Kugoth zu gleichberechtigten Vorsitzenden gewählt. 1969 wurde er mit rund 300 000 Mitgliedern zum zweitgrößten Automobilclub in Deutschland. Im Jahre 1974 war der Club dann 400 000 Mitglieder stark. 1995 öffnete er sich für Menschen ohne gewerkschaftliche Bindung und hat heute ca. 550 000 Mitglieder.

Struktur

Der Hauptsitz des Vereins ist Stuttgart. Vorsitzender ist Wolfgang Rose, sein Stellvertreter Erwin Braun. Der Club gliedert sich regional in 6 ACE-Regionen (Nord (Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen), Nordrhein-Westfalen, Bayern, Ost (neue Bundesländer), Südwest (Baden-Württemberg ohne Tauberfranken) und Mitte(Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Tauberfranken)) und etwa 220 Kreisclubs. Dazu kommen noch etwa 1000 Partnerfirmen bei denen Mitglieder Leistungen erfragen und erhalten können.

Alle vier Jahre findet eine von gewählten Delegierten besuchte Hauptversammlung statt. In Vereinsorgane kann nur gewählt oder bestellt werden, wer zum jeweiligen Zeitpunkt Mitglied einer der im DGB vereinigten Gewerkschaften und mindestens ein volles Jahr ACE-Mitglied ist.

Zahlen

  • Mitgliederzahl: 550.000
  • Neuzugänge im Jahr 2009: 33.000
  • Abgesicherte Personen: 1,2 Millionen
  • Auflage der Clubzeitschrift ACE Lenkrad 547.714 Exemplaren (IVW III/2010)
  • Geschätzte Leserzahl der Zeitschrift: 1,3 Millionen Leser (MA 2010)
  • Der Gesamtjahresumsatz der ACE-Gruppe: rund 90 Millionen Euro

(Die ACE Gruppe besteht aus: ACE-Wirtschaftsdienst GmbH, ACE-Verlagsgesellschaft mbH, Euro–Union-Assistance GmbH, Gesellschaft für touristische Beistandsleistung und der ACE e. V.)

Arbeitsweise

Der ACE unterhält ein flächendeckendes Netz von Vertragspartnern, die im Bedarfsfall Pannen- & Unfallhilfe leisten. Außerdem gibt es so genannte Partner-Kfz-Werkstätten, die besondere Angebote für Mitglieder anbieten.

Koordiniert werden die Einsätze von einer eigenen Notrufzentrale (ACE-Euro-Notruf) in Stuttgart. 2006 wurde dem ACE vom TÜV das Prädikat „geprüfte Servicequalität: Pannen- & Unfallhilfe” verliehen, das die überdurchschnittlich hohe Qualität der Pannenhelfer und der Organisation der Pannenhilfe aufzeigt.

Bilder

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Satzung des ACE

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auto Club Europa e. V. — Auto Clụb Europa e. V.,   ACE Auto Club Europa e. V …   Universal-Lexikon

  • ACE Auto Club Europa e. V. — ACE Auto Club Europa e. V.,   einer der größten deutschen Automobilklubs, gegründet 1965 vom DGB und seinen Einzelgewerkschaften, Sitz Stuttgart. Er unterhält über 100 Geschäftsstellen und Agenturen, über 300 Kreisklubs und Hilfsstellen in DGB… …   Universal-Lexikon

  • Auto, Motor und Sport — Fachgebiet Autos, Motorsport Sprache deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Auto, motor und sport — Fachgebiet Autos, Motorsport Sprache deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Auto Motor und Sport — auto, motor und sport Fachgebiet Autos, Motorsport Sprache deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Auto motor sport — auto, motor und sport Fachgebiet Autos, Motorsport Sprache deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Auto motor und sport — auto, motor und sport Fachgebiet Autos, Motorsport Sprache deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Auto — Benz Patent Motorwagen Nummer 1 aus dem Jahr 1886 …   Deutsch Wikipedia

  • Auto- Motor- und Radfahrerbund Österreichs — Der Auto Motor und Radfahrerbund Österreichs (kurz ARBÖ nach Arbeiter Radfahrer Bund Österreichs, der früheren Bezeichnung)[1] ist ein österreichischer Verkehrsclub der Kraftfahrerbelange vertritt. Er ist der zweitgrößte Verein dieser Art in… …   Deutsch Wikipedia

  • Auto-und Reiseclub Deutschland — Logo Der Auto und Reiseclub Deutschland e. V. (ARCD) ist der viertgrößte Automobilclub Deutschlands. Der 1928 als „Kraftfahrervereinigung Deutscher Lehrer KVDL“ gegründete ARCD hat seine Wurzeln im öffentlichen Dienst, später bekannt geworden ist …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”