Bahnhof Bretten
Bahnhof Bretten
S4 in Richtung Heilbronn am Hausbahnsteig
S4 in Richtung Heilbronn am Hausbahnsteig
Daten
Kategorie 4
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung RBT
Eröffnung 1. Oktober 1853
Profil auf Bahnhof.de Nr. 875
Lage
Ort Bretten
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 2′ 13″ N, 8° 41′ 35″ O49.0369444444448.6930555555556Koordinaten: 49° 2′ 13″ N, 8° 41′ 35″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Baden-Württemberg

i7i12i13i15i16i16i18

Der Bahnhof Bretten ist Mittelpunkt des Schienenverkehrs der Stadt Bretten. In ihm kreuzen sich die Württembergische Westbahn und die Kraichgaubahn.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

S4 nach Karlsruhe bei der Einfahrt

Der Bahnhof Bretten wurde am 1. Oktober 1853 im Zuge des Baus der Westbahn Stuttgart Mühlacker–Bretten–Bruchsal eröffnet. Als Ende der siebziger Jahre des 19. Jahrhunderts die Kraichgaubahn KarlsruheHeilbronn eröffnet wurde, wurde er zum Eisenbahnknotenpunkt und dabei gleichzeitig von der Innenstadt an seine heutige Lage westlich des Stadtzentrums verlegt.

Mit der Elektrifizierung der Westbahn in den 1950er-Jahren erreichte der „Fahrdraht“ auch den Bahnhof Bretten. Als auf der Kraichgaubahn am 25. September 1992 der Stadtbahnbetrieb bis nach Bretten-Gölshausen eröffnet wurde, wurde die Kraichgaubahn ebenfalls elektrifiziert, diese erste Zweisystem-Stadtbahnlinie erhielt die Linienbezeichnung "B". Im Mai 1994 wurde die Stadtbahnlinie S9 Bruchsal–Bretten eröffnet, die 1999 bis Mühlacker verlängert wurde. Ebenfalls 1994 wurde die Linie "B" in "S4" umbenannt.

Im Sommer 2000 wurde der Bahnhof grundlegend modernisiert. Dabei wurden unter anderem die Bahnsteige angehoben, die Wartehallen vergrößert sowie eine Toilette eingerichtet. Von 2002 bis 2004 gab es mit Eröffnung des Stadtbahnbetriebs auf der Murgtalbahn durchgehende Verbindungen bis nach Freudenstadt, die Ende 2004 jedoch aufgrund der hohen Anfälligkeit für Verspätungen eingestellt wurden. Weiterhin verkehren Regionalexpresse von Heidelberg nach Stuttgart, die in Bretten halten, ebenso der so genannte „Kraichgau-Sprinter“, der Heilbronn mit Karlsruhe zweimal täglich mit wenigen Halten verbindet.

Am Bahnhofsvorplatz befindet sich ein Busbahnhof, an dem die Buslinien 141, 143, 144, 145 und 146 halten und Bretten sowie dessen unmittelbare Umgebung erschließen.

Betrieb

Linie Strecke Taktfrequenz
RE HeidelbergBruchsalBrettenMühlackerVaihingen (Enz)Bietigheim-BissingenStuttgart 2-Stundentakt
S 4 (Achern – Baden-BadenRastatt –) KarlsruheKarlsruhe-DurlachBretten – Flehingen – Eppingen – Heilbronn – Weinsberg (– Öhringen-Cappel) 20/40-Minutentakt (20-Minutentakt zwischen Karlsruhe und Flehingen)
S 9 BruchsalBrettenMühlacker Stundentakt (in der Hauptverkehrszeit 30-Minutentakt zwischen Bruchsal und Bretten)

Weblinks

Literatur

  • Gottfried Ginter: Bretten als Eisenbahnknotenpunkt. In: Brettener Jahrbuch für Kultur und Geschichte 1964/65, Bretten 1964, S. 107-113

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bretten-Ruit — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bretten — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Graben-Neudorf — Regionalbahn von Bruchsal nach Germersheim im Bahnhof Graben Neudorf, Gleis 4 Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Mühlacker — Mühlacker Bahnhof Mühlacker Daten Kategorie 4 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Bruchsal — Bruchsal Empfangsgebäude Daten Kategorie 2 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Baden-Baden — Baden Baden Daten Kategorie 3[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Karlsruhe-Durlach — Karlsruhe Durlach Der Bahnhof von Südwesten aus gesehen Daten Kategorie 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Bietigheim-Bissingen — Bietigheim Bissingen Bahnhof Bietigheim Bissingen Daten Kategorie 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Ludwigsburg — Ludwigsburg Bahnhof Ludwigsburg Daten Kategorie 3 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Rastatt — Rastatt „Rastatter Rätsel“ vor dem Empfangsgebäude Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”